Das Hineingehen auf eine höhere Ebene des Glaubens

Der HERR verlangt danach, dass wir als sein Volk tiefer in seine Gegenwart eintreten, die wie die Form einer Wolke annehmen kann. Dies können wir tun, in dem wir im Geist die uns zugeteilte Präsenz des Glaubens ergreifen.
 
Hierbei müssen wir uns durch den Heiligen Geistes in die offenbarende Wahrheit bezüglich der Dimension des Glaubens führen lassen (vgl. Johannes 16,13).
 
Johannes 16,13:
13 Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, wird er euch in alle Wahrheit leiten. Denn er wird nicht aus sich selber reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkündigen.
 
Das Hineinführen in diese Ebene des Glaubens entspricht dem Hinaufgehen auf einen Berg, was zugleich ein Hineingehen in den Berg beinhaltet, da es Gottes Wille für uns ist, dass wir mit unserem Geistwesen den Raum bzw. die uns zugeteilte Kapazität des Glaubens ausfüllen. Diese Art von geistlicher Ausfüllung bewirkt, dass wir alles, was uns in diesem Bereich anvertraut wird, ummanteln und schützend abdecken. Ganz ähnlich, wie es Ruth erlebte als sie sich auf die Tenne zu Boas begab und ihn bat sie mit dem Zipfel seines Gewandes zu ummanteln (vgl. Ruth 3,3.8-9).
 
Ruth 3,3.8-9:
3 So bade dich und salbe dich und lege dein Kleid an und geh hinab auf die Tenne.
8 Als es nun Mitternacht ward, erschrak der Mann und beugte sich vor; und siehe, eine Frau lag zu seinen Füßen.
9 Und er sprach: Wer bist du? Sie antwortete: Ich bin Rut, deine Magd. Breite den Zipfel deines Gewandes über deine Magd, denn du bist der Löser.
 
Die erste Liebe und die Anhöhe
 
Anhand der Anweisung von Noomi an Ruth wird das Prinzip von Demut gepaart mit Gehorsam deutlich, die auf die Ebene des Erlösers führen, um in einer innigen Gemeinschaft mit dem HERRN zu stehen. Diese Nähe mit dem HERRN ist die erste Liebe, welche mit der Platzierung auf einer erhöhten Position verbunden ist. Das wird anhand der Ermahnung Jesu gegenüber der Ekklēsia in der Region von Ephesus deutlich (vgl. Offenbarung 2,4-5a).
 
Offenbarung 2,4-5a:
4 Aber ich habe gegen dich, dass du die erste Liebe verlässt.
5a So denke nun daran, wovon du abgefallen bist, …
 
Aus Matthäus 17 können wir entnehmen, dass Jesus auf einen hohen Berg ging, wo er in die Auferstehungsstruktur vor den Augen seiner drei Jünger (Anm.: Petrus, Jakobus und Johannes) verwandelt wurde.
 
Matthäus 17,1-3.5:
1 Und nach sechs Tagen nahm Jesus mit sich Petrus und Jakobus und Johannes, dessen Bruder, und führte sie allein auf einen hohen Berg.
2 Und er wurde verklärt vor ihnen, und sein Angesicht leuchtete wie die Sonne, und seine Kleider wurden weiß wie das Licht.
3 Und siehe, da erschienen ihnen Mose und Elija; die redeten mit ihm. …
5 Als er noch so redete, siehe, da überschattete sie eine lichte Wolke. Und siehe, eine Stimme aus der Wolke sprach: Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe; den sollt ihr hören!
 
Da jeder Berg hoch ist, kommt dieser Bezeichnung des hohen Berges eine besondere Bedeutung zu und deutet in einem prophetischen Kontext auf einen höheren geistlichen Bereich hin, der mit neuer Offenbarungserkenntis einhergeht, so wie es 1.Korinther 2,9 aufzeigt.
 
1.Korinther 2,9:
9 Sondern es ist gekommen, wie geschrieben steht (vgl. Jesaja 64,3): „Was kein Auge gesehen hat und kein Ohr gehört hat und in keines Menschen Herz gekommen ist, was Gott bereitet hat denen, die ihn lieben.“
 
Somit ist die erste Liebe zu unserem König Jesus Christus geistlich mit einer besonderen Höhe verwoben, die zugleich neue Offenbarungserkenntnis trägt und uns in einen geistlichen Erneuerungsprozess führt. Diese Erneuerung soll dazu dienen, dass wir die Geheimnisse, die in Christus Jesus verborgen liegen, tiefer verstehen lernen (vgl. Kolosser 2,2-3).
 
Kolosser 2,2-3:
… 2 damit ihre Herzen gestärkt und zusammengefügt werden in der Liebe und zu allem Reichtum an Gewissheit und Verständnis, zu erkennen das Geheimnis Gottes, das Christus ist, 3 in welchem verborgen liegen alle Schätze der Weisheit und der Erkenntnis.

Das verwendete griechische Wort für „verwandelt“ ist das Wort „metamorphọō“, von dem das Wort „Metamorphose“ stammt. Eine Metamorphose beinhaltet kurz erklärt, die Umwandlung einer Gestalt und ist dazu bestimmt weiterhin Leben zu gewährleisten.
 
Die wahrhaftige Umwandlung bzw. Transformation des inneren Menschen (Anm.: Geist und Seele) findet nur dann statt, wenn man sich für Jesus Christus entschieden hat und in der täglichen Hingabe sich von ihm an den Ort der ersten Liebe des himmlischen Vaters führen lässt.
 
Erst durch den Aufenthalt an diesem Ort der ersten Liebe wird man in eine größere Herrlichkeit des HERRN eintreten und Jesus Christus in der Facette sehen können, wie ihn der himmlische Vater offenbaren möchte mit dem Ziel, Wegweisung für die Zukunft zu geben. Dies kann für uns mit einer Offenbarung verbunden sein, die gemäß dem Willen des HERRN erst einige Zeit später öffentlich gemacht werden darf (vgl. Matthäus 17,9).

Matthäus 17,9:
9 Und als sie vom Berge hinabgingen, gebot ihnen Jesus und sprach: Ihr sollt von dieser Erscheinung niemandem sagen, bis der Menschensohn von den Toten auferstanden ist.
 
Der Geist des Schlummerns und die dreifaltige Helix
 
In diesem Zusammenhang zielt der Widersacher darauf ab, uns in unserem Erneuerungsprozess, der einer Metamorphose gleichkommt, aufzuhalten, was anhand von Lukas 9,32a deutlich wird, worin es heißt, dass Petrus und die anderen zwei Jünger voller Schlaf waren.
 
Lukas 9,32a:
32a Petrus aber und die bei ihm waren, waren voller Schlaf. …
 
In einem prophetischen Kontext kann unter anderem „Schlaf“ das Resultat eines „religiösen Geistes“ in Form von Gesetzlichkeit darstellen, der es darauf angesetzt hat, dass ein Gläubiger nicht in die herrliche Freiheit des Geistes eintreten soll (vgl. Römer 11,8b i.V.m. 2.Korinther 3,17).
 
Römer 11,8b:
… 8b „Gott hat ihnen einen Geist der Betäubung gegeben, Augen, dass sie nicht sehen, und Ohren, dass sie nicht hören, bis auf den heutigen Tag.“
 
2.Korinther 3,17:
17 Der Herr ist der Geist; wo aber der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit.
 
Deshalb ist es so wichtig, dem Geist Gottes dort Freiraum zu geben, wo man erkennt, dass religiöse Gesetzlichkeit vorhanden ist und dort aufzuwecken, wo es scheint, dass geistliche Dinge dabei sind zu sterben (vgl. Epheser 5,14b i.V.m. Sacharja 4,1).
 
Epheser 5,14b:
… 14b Wach auf, der du schläfst, und steh auf von den Toten, so wird dich Christus erleuchten.
 
Sacharja 4,1:
1 Und der Engel, der mit mir redete, weckte mich abermals auf, wie man vom Schlaf erweckt wird, …
 
Es ist kein Zufall, dass bei der Transformation des Leibes Jesu auf dem hohen Berg die sogenannte dreifaltige Helix eine bedeutende Rolle spielte, bei der es sich im irdischen Bereich um Petrus, Johannes und Jakobus handelte. Sie entsprechen der dreifaltigen Helix des übernatürlichen Bereichs in Form von Jesus, der vor ihren Augen verwandelt war (Anm.: Gottes Plan für den Leib Jesu auf der Erde) sowie sie auch Mose und Elijah gegenüberstanden.
 
Eine Helix beschreibt unter anderem ein Objekt mit einer dreidimensionalen Form, die spiralförmig, wie bei einem Korkenzieher oder einer Wendeltreppe verläuft. Darüber hinaus beschreibt das Wort „Helix“ den Rand des äußeren Ohres, weshalb es umso bedeutender ist, dass die Stimme des himmlischen Vaters zum Zeitpunkt der Transfiguration Jesu mit einer hellen Wolke einherging und auf die Bedeutung des Hörens der Stimme seines Sohnes verwies (vgl. Matthäus 17,5).
 
Matthäus 17,5:
5 Als er noch so redete, siehe, da überschattete sie eine lichte Wolke. Und siehe, eine Stimme aus der Wolke sprach: Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe; den sollt ihr hören!
 
Deshalb ist es erforderlich, dem HERRN zu erlauben, neue Dimensionen seiner Liebe, Freude und Offenbarung zu öffnen, wie bei einer mit Korken verschlossenen Flasche Wein, die mit einem Korkenzieher geöffnet wird, so dass man erst in den Genuss des Weins kommt.
 
Weiterhin offenbart die „Helix“ die Bedeutung der Etablierung des Willens Gottes auf Erden, so wie es bereits im Himmel beschlossen ist. Sie kommt einer Wendeltreppe gleich, auf der wir uns höher in Christus Jesus in die Ebenen des himmlischen Vaters begeben (vgl. Matthäus 6,10).
 
Matthäus 6,10:
10 Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden.
 
Da Gott Geist ist (vgl. Johannes 4,24a), ist der Wandel im Glauben erforderlich, um seinen Willen auf der Erde umsetzen zu können. In diesen gilt es, wie die drei Jünger in die Wolke einzutreten bzw. sich von ihr ummanteln zu lassen.
 
Das bedeutet, dass wir mit dem bereits etablierten Maß an Wahrheit (Anm.: Petrus), Gnade (Anm.: Johannes) und dem energischen Festhalten an den Verheißungen Gottes sowie seinem Königreich (Anm.: Jakobus) in sein für uns festgelegtes Maß an Glauben eintreten. In der Zukunft wird uns dadurch möglich, intensiver in der Kraft des Zeugnisses Jesu voranzugehen, das der Geist der Prophetie ist (vgl. Offenbarung 19,10e).
 
Offenbarung 19,10e:
… 10e Das Zeugnis Jesu aber ist der Geist der Weissagung.
 
Daraus resultierend gehen wir als siegreiche Söhne Gottes in der Auferstehungskraft und Regierungsherrschaft in Jesus Christus voran (vgl. Römer 8,14; Galater 3,26).

Römer 8,14:
14 Denn welche der Geist Gottes treibt, die sind Gottes Kinder (Anm.: Söhne).

Galater 3,26:
26 Denn ihr seid alle durch den Glauben Gottes Kinder (Anm.: Söhne) in Christus Jesus.
 
Auch Mose verstand es in einen höheren Bereich des Glaubens in Form einer Wolke einzutreten, indem er die Stimme Gottes vernahm, höher zu ihm auf den Berg zu kommen. Dies geschah, nachdem er bereits mit Aaron, Nadab, Abihu und den siebzig Ältesten des Volkes Israel Gott gesehen und sie in seiner Gegenwart auf einer gehämmerten Saphirplatte gegessen und getrunken hatten (vgl. 2.Mose 24,9-12.15.18a).
 
2.Mose 24,9-12.15.18a:
9 Da stiegen Mose und Aaron, Nadab und Abihu und siebzig von den Ältesten Israels hinauf 10 und sahen den Gott Israels. Unter seinen Füßen war es wie eine Fläche von Saphir und wie der Himmel, wenn es klar ist.
11 Und er reckte seine Hand nicht aus wider die Edlen Israels. Und als sie Gott geschaut hatten, aßen und tranken sie.
12 Und der HERR sprach zu Mose: Komm herauf zu mir auf den Berg und bleib daselbst, dass ich dir gebe die steinernen Tafeln, Gesetz und Gebot, die ich geschrieben habe, um sie zu unterweisen. …
15 Als nun Mose auf den Berg kam, bedeckte die Wolke den Berg, 16 und die Herrlichkeit des HERRN ließ sich nieder auf dem Berg Sinai, und die Wolke bedeckte ihn sechs Tage; und am siebenten Tage erging der Ruf des HERRN an Mose aus der Wolke. …
18a Und Mose ging mitten in die Wolke hinein …
 
Das himmlische Rohrsystem und der geisterfüllte Wandel in Christus
 
Kombinierend mit diesem siegreichen Vorangehen der Söhne Gottes, werden wir durch das Salböl Gottes erfüllt, das durch die dreifaltige transparente Helix des Geistes wie durch ein Rohrsystem von oben aus der Präsenz des himmlischen Vaters nach unten in unseren Geistmensch fließt. Die Freisetzung dieser Art von Salbung ähnelt dem Rohrsystem aus Sacharja 4,1-3.11-14.
 
Sacharja 4,1-3.11-14:
1 Und der Engel, der mit mir redete, weckte mich abermals auf, wie man vom Schlaf erweckt wird, 2 und sprach zu mir: Was siehst du? Ich aber sprach: Ich sehe, und siehe, da steht ein Leuchter, ganz aus Gold, mit einer Schale oben darauf, auf der sieben Lampen sind und sieben Schnauzen an jeder Lampe, 3 und zwei Ölbäume dabei, einer zu seiner Rechten, der andere zu seiner Linken. …
11 Und ich hob an und sprach zu ihm: Was sind die zwei Ölbäume zur Rechten und zur Linken des Leuchters?
12 Und ich sprach weiter zu ihm: Was sind die beiden Zweige der Ölbäume bei den zwei goldenen Röhren, aus denen das goldene Öl herabfließt?
13 Und er sprach zu mir: Weißt du nicht, was sie sind? Ich aber sprach: Nein, mein Herr.
14 Und er sprach: Es sind die zwei Gesalbten, die vor dem Herrscher aller Lande stehen.
 
Diese göttliche Rohrleitung umfasst die Kraft der Sohnschaft in Auferstehungskraft, repräsentiert durch Jesus in transfigurierter Gestalt, die Kraft der Gesetzgebung bzw. dem Wertemaßstab Gottes, repräsentiert durch Mose, sowie sein väterliches Prophetentum, repräsentiert durch Elijah, die alle auf die Bedeutung der Kraft des Geistes Gottes hinweisen (vgl. Sacharja 4,6b).
 
Sacharja 4,6b:
… 6b Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist geschehen, spricht der HERR Zebaoth.
 
Wir erkennen, dass der Apostel Paulus zu den Heiligen der Ekklēsia in Thessaloniki über das Geheimnis der Wiederkunft Jesu und der Auferstehung der Toten schreibt, weshalb wir hierin ebenfalls den Aufruf Gottes erkennen können, der an uns als Heilige in der vergänglichen Zeit ergeht.
 
Der HERR fordert uns auf in seiner von ihm gegebenen Sohnschaft in Christus Jesus geisterfüllt im Glauben zu wandeln (vgl. 1.Thessalonicher 4,17).
 
1.Thessalonicher 4,17:
17 Danach werden wir, die wir leben und übrig bleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden auf den Wolken in die Luft, dem Herrn entgegen; und so werden wir bei dem Herrn sein allezeit.
 
Bei der eben genannten Bibelstelle handelt es sich um ein buchstäbliches übernatürliches Ereignis in der Zukunft. Gleichwohl kann man daraus eine offenbarende Wahrheit entnehmen, die in sich das Prinzip trägt, im Geist (Anm.: Luft) mit Christus Jesus zu wandeln und sich in der Präsenz des Glaubens (Anm.: Wolken) aufzuhalten, wo er ist. Auf diese Weise bringen wir wie ein geisterfüllter Schriftgelehrter das Alte und Neue aus dem Wort Gottes hervor, um die Generationen mit der offenbarenden Wahrheit des HERRN zu verbinden (vgl. Matthäus 13,52).
 
Matthäus 13,52:
52 Da sprach er: Darum gleicht jeder Schriftgelehrte, der ein Jünger des Himmelreichs geworden ist, einem Hausvater, der aus seinem Schatz Neues und Altes hervorholt.
 
Wenn wir uns auf diese Weise dem HERRN mit ungeteilten Herzen nähern, indem wir ihn und sein Angesicht suchen, wird er sich uns nahen, so dass wir gemeinsam mit ihm zur „Helix“ seiner leuchtenden Herrlichkeit beitragen, die sich anziehend auf Menschen sowie einflussreiche Personen auswirkt (vgl. Jakobus 4,8a i.V.m. Jesaja 60,1-3).
 
Jakobus 4,8a:
8a Naht euch zu Gott, so naht er sich zu euch. …
 
Jesaja 60,1-3:
1 Mache dich auf (Anm.: Verlasse dein altes Umfeld-/ Gedankenmuster.), werde licht (Anm.: Werde eins mit der dir zugeteilten Gegenwart Gottes und seinen Gedanken.); denn dein Licht (Anm.: Gegenwart des Sohnes – Jesus Christus) kommt, und die Herrlichkeit des HERRN (Anm.: Gegenwart des himmlischen Vaters) geht auf über dir!
2 Denn siehe, Finsternis bedeckt das Erdreich und Dunkel die Völker; aber über dir geht auf der HERR, und seine Herrlichkeit erscheint über dir.
3 Und die Heiden werden zu deinem Lichte ziehen und die Könige zum Glanz, der über dir aufgeht.
 
In die höhere Ebene des Glaubens entsprechend der Wolke einzutreten beinhaltet demnach, ein innerer Umgang mit Bereichen, in denen wir noch mehr als zuvor im Vertrauen leben und voller Glauben weitergehen sollen, um die Herrlichkeit des Königs der Könige inmitten von Ungewissheit zu erleben.
 
Es gilt hierbei die Seele dem Geist unterstellt zu haben, weil unser Geist von Gott, der Geist ist, hört. Der Vater fordert uns dazu auf, dass wir in dieser Zeit die geistliche Wegweisung des Geistes Gottes erfahren, um sie mit anderen Menschen in ihren Verantwortungsbereichen zu teilen.
 
Amen und Amen.
 
In Seiner Weisheit,
 
Daniel Glimm