Das Agieren der Orakel Gottes – Teil II von II

Hinweis:
Die folgende Botschaft ist der letzte Teil von einer Lehre, die aus zwei Teilen besteht.
Es wird demnach empfohlen, die Botschaft chronologisch zu lesen.

Die ewige Ordnung Melchisedeks und das Blut von Jesus Christus

Deshalb ist es auch kein Zufall, dass die ewige Ordnung Melchisedeks (Anm.: König-/ und Priestertum) mit dem Vater und dem Sohn verknüpft ist.
Das bedeutet, dass jeder Gläubige, der sich im Blut von Jesus Christus (Anm.: der Vergebung und Erlösung) bewegt in der Lage ist, in der Sohnschaft Gottes als König und Priester vor Gott in der ewigen Ordnung Melchisedeks zu dienen (vgl. Offenbarung 1,5-6 i.V.m. Hebräer 5,5-6).

Offenbarung 1,5-6:
… 5 und von Jesus Christus, welcher ist der treue Zeuge, der Erstgeborene von den Toten und Herr über die Könige auf Erden! Ihm, der uns liebt und uns erlöst hat von unsern Sünden mit seinem Blut
6 und uns zu Königen und Priestern gemacht hat vor Gott, seinem Vater, ihm sei Ehre und Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen.

Hebräer 5,5-6:
5 So hat auch Christus sich nicht selbst die Ehre beigelegt, Hoherpriester zu werden, sondern der, der zu ihm gesagt hat (vgl. Psalm 2,7): „Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt.“
6 Wie er auch an anderer Stelle spricht (vgl. Psalm 110,4): „Du bist ein Priester in Ewigkeit nach der Ordnung Melchisedeks.“

Die Bewegung der Ordnung Melchisedeks

Die Ordnung Melchisedeks bewegt sich nicht linear, weil sie nicht der temporären Zeit unterliegt; sondern sie bewegt sich kreisförmig (Anm.: ewig), was dem Rotieren der Räder der vier himmlischen Wesen vor dem Thron Gottes gleichkommt (vgl. Hesekiel 1,15-21).

Hesekiel 1,15-21:
15 Als ich die Gestalten sah, siehe, da stand je ein Rad auf der Erde bei den vier Gestalten, bei ihren vier Angesichtern.
16 Die Räder waren anzuschauen wie ein Türkis und waren alle vier gleich, und sie waren so gemacht, dass ein Rad im andern war.
17 Nach allen vier Seiten konnten sie gehen; sie brauchten sich im Gehen nicht umzuwenden.
18 Und sie hatten Felgen, und ich sah, ihre Felgen waren voller Augen ringsum bei allen vier Rädern.
19 Und wenn die Gestalten gingen, so gingen auch die Räder mit, und wenn die Gestalten sich von der Erde emporhoben, so hoben die Räder sich auch empor.
20 Wohin der Geist sie trieb, dahin gingen sie, und die Räder hoben sich mit ihnen empor; denn es war der Geist der Gestalten in den Rädern.
21 Wenn sie gingen, so gingen diese auch; wenn sie standen, so standen diese auch; und wenn sie sich emporhoben von der Erde, so hoben sich auch die Räder mit ihnen empor; denn es war der Geist der Gestalten in den Rädern.

Die Ordnung des ewigen Priestertums von Melchisedek trägt die vier Angesichter Gottes, bei denen es sich um den Charakter des Königs-Löwe, des Priesters-Stier, des Gesetzgebers-Menschensohn und des Orakels-fliegender Adler handelt.

Die ewige Sohnschaft und das größere Gewicht

Wenn man sich als Gläubiger in Jesus Christus durch sein vergossenes Blut in der ewigen Ordnung Melchisedeks bewegt, beginnt man in der ewigen Sohnschaft als König und Priester mit dem himmlischen Vater zusammenzuarbeiten und in seiner heiligen Gegenwart zu stehen, so dass man als Geistwesen ein größeres Gewicht der Weisung Gottes im Herzen erhält, was sich durch gewichtige Worte (Anm.: wichtig) auf der Erde auszeichnet (vgl. Jeremia 31,33b i.V.m. Hesekiel 11,19).

Jeremia 31,33b:
… 33b Ich will mein Gesetz in ihr Herz geben und in ihren Sinn schreiben, und sie sollen mein Volk sein und ich will ihr Gott sein.

Hesekiel 11,19:
19 Und ich will ihnen ein anderes Herz geben und einen neuen Geist in sie geben und will das steinerne Herz wegnehmen aus ihrem Leibe und ihnen ein fleischernes Herz geben, …

Das fleischerne Herz und der Atem Gottes

Das fleischerne Herz, so wie es in Hebräer 11,19 erwähnt wird, trägt nicht allein die Kraft des geschriebenen Buchstabens, sondern die des durch den Atem Gottes eingehauchten Buchstabens (vgl. 2.Korinther 3,6).

2.Korinther 3,6:
… 6 der uns auch tüchtig gemacht hat zu Dienern des neuen Bundes, nicht des Buchstabens, sondern des Geistes. Denn der Buchstabe tötet, aber der Geist macht lebendig.
Das „Orakel der Ewigkeit“

Wenn wir uns der Gegenwart des Heiligen Geistes bewusst sind, der in unseren Herzen von Jesus Christus platziert wurde, dann beginnen wir durch den Einfluss seines Lichts als „Orakel der Ewigkeit“ vor Gott und den Menschen zu fungieren (vgl. Johannes 16,7.13-15).

Johannes 16,7.13-15:
7 Aber ich sage euch die Wahrheit: Es ist gut für euch, dass ich weggehe. Denn wenn ich nicht weggehe, kommt der Tröster nicht zu euch. Wenn ich aber gehe, will ich ihn zu euch senden. …
13 Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, wird er euch in alle Wahrheit leiten. Denn er wird nicht aus sich selber reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkündigen.
14 Er wird mich verherrlichen; denn von dem Meinen wird er es nehmen und euch verkündigen.
15 Alles, was der Vater hat, das ist mein. Darum habe ich gesagt: Er wird es von dem Meinen nehmen und euch verkündigen.

Das bedeutet, dass wir das Licht der Herrlichkeit vom Angesicht des Vaters um uns herum und durch uns hindurch vor den Menschen leuchten lassen. Das herrliche Licht kann nicht von den Menschen durch die Abwägung des Verstandes ergriffen bzw. begriffen werden, weil es das offenbarende Licht ist, welches mit der Zeit der Ewigkeit verwoben ist (vgl. Johannes 1,5 i.V.m. Jesaja 60,19; Offenbarung 21,23).

Johannes 1,5:
5 Und das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat es nicht ergriffen.

Jesaja 60,19:
19 Die Sonne soll nicht mehr dein Licht sein am Tage, und der Glanz des Mondes soll dir nicht mehr leuchten, sondern der HERR wird dein ewiges Licht und dein Gott wird dein Glanz sein.

Offenbarung 21,23:
23 Und die Stadt bedarf keiner Sonne noch des Mondes, dass sie ihr scheinen; denn die Herrlichkeit Gottes erleuchtet sie, und ihre Leuchte ist das Lamm.

Wenn Gottes offenbarendes Licht durch seine Thronraumbewegung auf die Erde in das Herz des jeweiligen Gläubigen, der sich in der ewigen Ordnung Melchisedeks bewegt einwirkt, hat das zur Folge, dass das Licht durch die bereits im Herzen des Gläubigen etablierte Offenbarungserkenntnis und Wahrheit fließt, so dass es zur Illumination des Brustschilds kommt, indem die jeweiligen Buchstaben der Söhne Israels auf den von Gott bestimmten Edelsteinen beleuchtet werden.
Das führt dazu, dass das weiße Licht der Offenbarung aus dem Thronsaal Gottes durch die Gegenwart des Heiligen Geistes in die Position der Söhne Gottes eintritt, so dass eine Farbkombination bzw. Mischung zustande kommt.
Diese Farbkombination setzt sich aus verschiedenen hebräischen Buchstaben zusammen, die ein Wort bzw. einen Satz der Weisung in einer bestimmten Charaktere (Anm.: der Söhne Israels) an das Volk Gottes ergeben und zugleich einen besonderen Wert tragen.
Dieses Licht kann getrennt und gemischt erscheinen, so ähnlich wie die Farben des Regenbogens, der sich aus jeweils sieben Farben zusammensetzt und bei dem es Farbübergänge an den Farbrändern gibt.

Das Geringe und die Perspektive Gottes

Um am Ort hinter dem zerrissenen Vorhang als Priester in der Ordnung Melchisedeks stehen zu können, ist es notwendig, das Geringe inmitten von Raum und Zeit aus der Perspektive Gottes zu sehen. Der Grund hierfür ist, weil das Allerheiligste der kleinste Raum im Heiligtum Gottes ist und von keinem irdischen Licht durchflutet wird.

Es ist der vom himmlischen Vater festgelegte Ort von Raum und Zeit, der das Große offenbart, welches die Beziehung mit ihm bedeutet, in der man nur durch das Opfer seines Sohnes eintreten kann (vgl. Matthäus 25,40; Lukas 16,10a; Lukas 19,17 i.V.m. Johannes 14,6; 1.Korinther 1,18).

Matthäus 25,40:
40 Und der König wird antworten und zu ihnen sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr getan habt einem von diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan.

Lukas 16,10a:
10a Wer im Geringsten treu ist, der ist auch im Großen treu; …

Lukas 19,17:
17 Und er sprach zu ihm: Recht so, du tüchtiger Knecht; weil du im Geringsten treu gewesen bist, sollst du Macht haben über zehn Städte.

Johannes 14,6:
6 Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

1.Korinther 1,18:
18 Denn das Wort vom Kreuz ist eine Torheit denen, die verloren werden; uns aber, die wir selig werden, ist es eine Gotteskraft.

Nur durch das von Gott erwählte Geringe erwächst geistliche Autorität (vgl. 1.Korinther 1,27-28).

1.Korinther 1,27-28:
27 Sondern was töricht ist vor der Welt, das hat Gott erwählt, damit er die Weisen zuschanden mache; und was schwach ist vor der Welt, das hat Gott erwählt, damit er zuschanden mache, was stark ist; 28 und das Geringe vor der Welt und das Verachtete hat Gott erwählt, das, was nichts ist, damit er zunichte mache, was etwas ist, …

Das offenbarende Licht der Herrlichkeit des Vaters

Die Offenbarung, die Gott in dieser und der kommenden Zeit auf die Erde bringt, kann wie bereits erwähnt nicht durch die Vernunft des Verstandes begriffen werden, weil sie weit darüber hinausgeht.

Das offenbarende Licht von der Herrlichkeit des Vaters hat seinen Sitz im Land der Lebenden und bezeugt das kommende Geschehen, auch wenn es durch die gegenwärtigen Glaubenssysteme nicht verstanden wird.
Der Einfluss des offenbarenden Lichts Gottes ist die Bewegung, die aus seinem Thronsaal kommt.
Es ist die Bewegung der Kerubim, die Blitzen entspricht und die aus dem Geistbereich in den Geist derer einwirkt, die sich in der ewigen Ordnung Melchisedeks bewegen (vgl. Psalm 36,10).

Psalm 36,10:
10 Denn bei dir ist die Quelle des Lebens, und in deinem Lichte sehen wir das Licht.

Melchisedek und die Stadt des Friedens

Melchisedek ist Jesus Christus, der eingeborene Sohn Gottes in der ewigen Regierungsautorität als König der Gerechtigkeit und Hoherpriester. Sein Regierungssitz ist die ewige Stadt des Friedens (Anm.: Shalom), bei der es sich um die Braut bzw. Frau des Lammes Gottes handelt (vgl. 1.Mose 14,18 i.V.m. Offenbarung 21,2.9-11).

1.Mose 14,18:
18 Aber Melchisedek, der König von Salem, trug Brot und Wein heraus. Und er war ein Priester Gottes des Höchsten …

Offenbarung 21,2.9-11:
2 Und ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabkommen, bereitet wie eine geschmückte Braut für ihren Mann. …
9 Und es kam zu mir einer von den sieben Engeln, die die sieben Schalen mit den letzten sieben Plagen hatten, und redete mit mir und sprach: Komm, ich will dir die Frau zeigen, die Braut des Lammes.
10 Und er führte mich hin im Geist auf einen großen und hohen Berg und zeigte mir die heilige Stadt Jerusalem herniederkommen aus dem Himmel von Gott, 11 die hatte die Herrlichkeit Gottes; ihr Licht war gleich dem alleredelsten Stein, einem Jaspis, klar wie Kristall; …

Recht und Gerechtigkeit

Nur durch die Gegenwart von Gottes Recht und Gerechtigkeit in unserem Leben, kommt es zur Erhörung durch den himmlischen Vater, so dass sein Licht durch uns wie ein gleißender Strom fließen kann (vgl. Amos 5,24).

Amos 5,24:
24 Es ströme aber das Recht wie Wasser und die Gerechtigkeit wie ein nie versiegender Bach.

Amen und Amen.

In Seiner Weisheit,

Daniel Glimm