Das Reden Gottes durch den ''Polar- Split''

Die zweite Fackel im Thronraum

Vor einigen Tagen legte der HERR eine hohe Betonung auf die Gemeinschaft mit dem Geist der Weisheit (vgl. Sprüche 8), der seine Stellung als Fackel und Auge in der 2.Position vor dem Thron des Vaters gemäß Jesaja 11,2 hat.
In diesem Zusammenhang legte der Heilige Geist seinen Fokus auf die Stimme Gottes aus den Himmeln und auf die zweite Hälfte im Monat Februar 2009.

Ein seltenes Phänomen „Der Polar- Split“

Derzeit ereignet sich ein seltenes Phänomen in der Stratosphäre, das bei den Wissenschaftlern „Polar Split“  genannt wird.

Die Vision der landenden Hubschrauber

Am Mittwoch, den 21.01.2009 hatte ich eine Vision von landenden Hubschraubern, die sich überall auf der Erde nieder ließen.
Als der Heilige Geist mich an diese Vision erinnerte, zeigte er mir einen Zusammenhang mit dem seltenen Phänomen des „Polar- Splits“. Während ich die Vision sah, sprach der HERR:

„Ich bin im Herunterkommen! Wenn Ich herunterkomme, ist dies ein Zeichen, dass Ich den Staub von euch wegpuste! Es ist die Bewegung Meiner rotierenden Räder, die Buße und Umkehr auf der Erde bewirken!“  

Das prophetische Wort vom 05. August 2008

Diesbezüglich erinnerte mich der HERR an die Prophetie vom 05.08.2008 („Trete in das Herabkommen der Ewigkeit“), wo er folgendes sagte:

“Da ist eine Stadt und ein Turm auf der Spitze des Berges! Da ist eine Stadt und ein Turm auf der Spitze des Berges! Da gibt es zwei Städte mit einem gewaltigen Unterschied! Zwei Städte mit einem gewaltigen Unterschied! Babel und Jerusalem! Babel und Jerusalem! Da gibt es zwei geistliche Einflüsse! Das Aufbauen und Abbauen! Das Aufbauen und Abbauen! Da ist ein Heraufkommen und ein Herabkommen! Ein Heraufkommen und ein Herabkommen!
Da ist Stolz und zugleich die Geschwindigkeit der Demut, spricht der Geist des HERRN! Ich bin im Abbau und nicht im Aufbau! Ich bin im Abbau und nicht im Aufbau! Ich bin im Herabkommen und nicht im Heraufkommen! Im Herabkommen und nicht im Heraufkommen! War es nicht zu Jakobs Zeiten als die Engel Gottes auf die Erde herabkamen (vgl. 1.Mose 28,12)? War es nicht zu Marias Zeiten als Jesus auf die Erde herabkam (vgl. Lukas 1,30-38)? War es nicht zur Taufe Jesu als die Taube Gottes herabkam (vgl. Lukas 3,22)?
Willst du mit Mir herabkommen?!
Immer, wenn Ich herabkam, setzte Ich Kraft und Veränderung frei! Die Kraft liegt in Meinem Herabkommen! Willst du mit Mir herunterkommen?! Wo sind die, die aus dem Himmel auf der Erde regieren (vgl. Kolosser 3,1-4)?! Ich löste deinen Geist zur Zeit deiner Geburt von Meinem Thron, mit dem Plan Meine Kraft auf Erden freizusetzen!
Da gibt es einen Unterschied zwischen der Stadt des Stolzes und der Stadt der Demut! Babel trägt einen Turm des Stolzes und Jerusalem trägt einen Turm der Propheten!
Es ist der Turm, in dem die Propheten sehen, um herunterzugehen! Herunterzugehen, um prophetische Kraft in der Stadt freizusetzen (vgl. Habakuk 2,1)!
Babel baut auf und Jerusalem kommt herab! Babel baut auf und Jerusalem kommt herab (vgl. 1.Mose 11,4; Offenbarung 21,2-3)! Ich bringe Verwirrung und Vereinigung in das Lager! Verwirrung in das Lager der Böcke und Vereinigung in das Lager der Schafe! Ich vereinige die Sprache und Worte Meiner Schafe! Es ist die Sprache des Himmels mit den Worten des Geistes! Eine Sprache des Königreiches!
Eine Sprache des Königreiches! Verständlich! Verständlich! Einheitliches Verstehen, spricht der HERR! Eine Sprache, die das Gebaute des Zimmermanns aus dem Himmel auf die Erde kommen lässt! Es ist eine Stadt, die auf dem Berge liegt damit sie von der Braut betreten werden kann (vgl. Matthäus 5,14)! Sie ist gebaut durch die Hände des Messias (vgl. Johannes 14,2-4)! Trete ein in Mein Herabkommen! Es ist die Bewegung, die Meine Kraft auf Erden löst, um die Herrlichkeit des Königreiches zu offenbaren!“


Dann ließ mich der HERR weiter sagen:


„Ich glaube, dass dieses Jahr ein Jahr der Wirbelstürme Gottes an den Orten wird, wo zuvor noch keine Wirbelstürme waren.“

Das Geheimnis des „Polar- Split“

Am 29.01.2009 offenbarte mir der HERR das Geheimnis des sogenannten „Polar-Split“, der beinhaltet, dass die Temperaturen in der Stratosphäre steigen und dabei den „Polarwribel“ in eine geringere Geschwindigkeit als normalerweise bringt.
Wenn plötzlich ein Warmluftzustoß extrem von beiden Seiten auf den Wirbel einwirkt, wird der Wirbel in zwei Teile geteilt, so dass zwei Tochterwirbel entstehen.
Dies hat zur Folge, dass es zu einer längerfristig, stabilen Wetterlage in den betreffenden Regionen kommt.

Die zweite Februarhälfte

Und dies soll gemäß der Meteorologen in der zweiten Februarhälfte vonstatten gehen.
Ein Wirbel wird zu zwei Wirbeln in der zweiten Hälfte des zweiten Monats!
Dies bedeutet, dass Kalt und Heiß aufeinander treffen, so dass für uns als Volk Gottes die Bibelstelle aus Offenbarung 3,15-16 eine hohe Betonung trägt.

Die Tröge

Dieser „Polar-Split“ hat zur Folge, dass es zu wetterbedingten „Trögen“ kommt, die dazu führen, dass sich ein Tief- (Anm.: kalt) oder Hochdruckgebiet (Anm.: warm) länger über einem Ort durch die verminderte Geschwindigkeit der Zirkulation des Wirbels aufhält.
Wichtig ist dabei anzumerken, dass die Polarwirbel sich entgegengesetzt der Rotierung des Erdballs drehen und über dem Süd- und Nordpol entstehen, so dass auch der Fokus auf Hohelied 4,16 und 2.Korinther 2,14-17 ist.

Hohelied 4,16:
16 Steh auf, Nordwind, und komm, Südwind, und wehe durch meinen Garten, dass der Duft seiner Gewürze ströme!
Mein Freund komme in seinen Garten und esse von seinen edlen Früchten.

2.Korinther 2,14-17:
14 Gott aber sei gedankt, der uns allezeit Sieg gibt in Christus und offenbart den Wohlgeruch seiner Erkenntnis durch uns an allen Orten!
15 Denn wir sind für Gott ein Wohlgeruch Christi unter denen, die gerettet werden, und unter denen, die verloren werden: 16 diesen ein Geruch des Todes zum Tode, jenen aber ein Geruch des Lebens zum Leben. Wer aber ist dazu tüchtig?
17 Wir sind ja nicht wie die vielen, die mit dem Wort Gottes Geschäfte machen; sondern wie man aus Lauterkeit und aus Gott reden muss, so reden wir vor Gott in Christus.

Die Segnungen Gottes und das Verweilen

Diese Verringerung der Geschwindigkeit der Wirbel ist ein Hinweis, dass der HERR seine Segnungen länger über uns hält. Jeder, der dieses Wort liest und eine Gebetslast besonders für den Monat Februar verspürt, möchte ich ermutigen, den Weg mit Gebet in diesen Tagen vorzubereiten, so dass für die zweite Februarhälfte das Bewußtsein und der Glaube in der Gemeinde Jesu in Deutschland vorhanden ist, um die Segnungen Gottes zu ergreifen und in seine Bewegung des Segens einzutreten.

Aufruf zur Erinnerung

Sollten meine Ausführungen für manche Heilige unplausibel erscheinen, möchte ich diese Personen ermutigen sich an Abraham zu erinnern als er in den Himmel schaute und die Sterne sah (vgl. 1.Mose 15,4-6), aber auch an den Diener von Elija, der die Wolke wie eine Menschenhand im Himmel sah (vgl. 1.Könige 18,41-46).
Des Weiteren  möchte ich an Jeremia erinnern, der den Mandelbaumzweig sah (vgl. Jeremia 1,11) und an die „Magier/Weisen“, die den hellen Morgenstern sahen (vgl. Matthäus 2,1-2).
Diese Situationen waren jeweils Hinweise auf den Segen Gottes und eine bedeutende Richtungsweisung.

Der Wettersturm

Im Zusammenhang mit dem „Polar- Split“ gab mir der HERR die Bibelstelle aus Hiob 38,1; wo der HERR aus dem Wettersturm zu Hiob redete.

Hiob 38,1:
1 Und der HERR antwortete Hiob aus dem Wettersturm und sprach: …

Hier sind zwei Attribute enthalten: „Wetter und Sturm“.
Erinnern wir uns, dass die Kinder Hiobs durch einen Sturm starben und nun der HERR durch den Wettersturm redete (vgl. Hiob 1,18-19).

Hiob 1,18-19:
18 Als der noch redete, kam einer und sprach: Deine Söhne und Töchter aßen und tranken im Hause ihres Bruders, des Erstgeborenen, 19 und siehe, da kam ein großer Wind von der Wüste her und stieß an die vier Ecken des Hauses; da fiel es auf die jungen Leute, dass sie starben, und ich allein bin entronnen, dass ich dir es ansagte.

Es mag paradox klingen aber das, was wir als negative Umstände vor unseren Augen sehen, wird von Gott als Segen für uns gebraucht, die wir ihn lieben (vgl. Römer 8,28).

Römer 8,28:
28 Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen, denen, die nach seinem Ratschluss berufen sind.

Wenn der HERR im Wettersturm redet, deutet es auf Wind und Sturm hin, so wie ihn Elija auf dem Horeb erlebte (vgl. 1.Könige 19,11-13).
Der Wettersturm Gottes steht immer in Verbindung mit Offenbarung und Wegweisung.
Er geht einher mit seiner Gegenwart (vgl. Apostelgeschichte 2,1-4).

Apostelgeschichte 2,1-4:
1 Und als der Pfingsttag gekommen war, waren sie alle an einem Ort beieinander.
2 Und es geschah plötzlich ein Brausen vom Himmel wie von einem gewaltigen Wind und erfüllte das ganze Haus, in dem sie saßen.
3 Und es erschienen ihnen Zungen, zerteilt wie von Feuer; und er setzte sich auf einen jeden von ihnen, 4 und sie wurden alle erfüllt von dem Heiligen Geist und fingen an zu predigen in andern Sprachen, wie der Geist ihnen gab auszusprechen.

Die drei Worte

Die Worte, die ich für diese Tage erhalten habe, sind folgende:

„GEDEIHEN, ZEUGUNG, ÜBERMÜTIG (Anm.: im Englischen heißt es „in high spirits“= in hohen Geistern oder in hohem Geist)“

Das „Übermütigsein“ hat in diesem Kontext nichts mit dem Negativen zu tun, sondern deutet auf die Führung des Geistes der Weisheit nach Sprüche 8 hin, der uns eine überaus große Kühnheit gibt auf dem Weg Gottes voranzugehen.

Amen und Amen.

In Seiner Weisheit,

Daniel Glimm