Empfange neues Leben und lasse dich formen!

PROPHEZEIT AM 11. SEPTEMBER 2010, NAJOTH BERLIN - SPANDAU

“Da ist der Atem Gottes, der mit neuer und frischer Offenbarung dein Gesicht berührt und dich mit neuer Kraft und Zuversicht auf dem Weg mit Jesus füllt!
Lehne nicht die Zeit der Hand Gottes ab, die dabei ist dich zu formen, damit du in der Lage bist die offenbarende Frische in Empfang zu nehmen (vgl. 1.Mose 2,5-7)!
Es ist die Kraft, die dich dazu veranlasst Schritte zu gehen, die du zuvor noch nicht gegangen bist, spricht der Geist des Propheten!
Höre den Klang des Horns, um altes Leben abzulegen und neues Leben zu empfangen! Es ist der Klang aus dem Kreuz von Jesus (vgl. 1.Mose 22,7-9.13 i.V.m. Johannes 3,16-18)!
Ich nehme Lasten hinweg und fülle dich durch Meine Salbung mit Leichtigkeit, damit du an den Orten des Überblicks Meine Herrlichkeit widerspiegeln kannst, spricht der HERR!
Sei bereit, das Werk des Lammes Gottes aus den Händen des Vaters zu empfangen!
Verstecke dich nicht, sondern komme hervor, spricht der Geist des Propheten!
Da ist neues Leben, das auf dich wartet und dich umschließen will (vgl. 1.Mose 3,21 i.V.m. Galater 3,27; Römer 13,14)!
Da ist die GROßE HERRLICHKEIT und Gottes Ordnung, die du empfangen sollst (vgl. 1.Könige 8,2.8-9)!
Sei darauf aufmerksam, dass du auf die prophetischen Warnungen, die dich betreffen achtest, damit du nicht den Ort des Überblicks und der Gunst Gottes, die mit dem Maß deiner Berufung im Zusammenhang stehen verlierst, sondern geschützt bleibst, spricht der Geist des Propheten (vgl. 2.Könige 25,25-26 i.V.m. Jeremia 40,13-16)!
Der HERR hat dir die Fähigkeit gegeben, um Gunst für andere Menschen in dieser Zeit durch dein Erspartes freizusetzen! Lasse den Segen fließen, den Er dir aufgetragen hat und halte nicht zurück, spricht der Geist des Propheten (vgl. 2.Chronik 31,6-7)!
Vereine dich mit denen, die Meine Gegenwart durch Anbetung feiern und erkenne, wie sich Wiederherstellung manifestiert, spricht der HERR (vgl. Esra 3,1-3)!
Höre Mein Wort und empfange es in deinem Geist, um es richtig zu verstehen (vgl. Nehemia 8,1-3)!
Da sind Propheten mit falschen Stimmen, die Ich in dieser Zeit verstummen lasse, indem Ich ihr Herz berühre und sie dadurch aufhören ihren eigenen Willen zu prophezeien, spricht der HERR (vgl. Jeremia 28,17 i.V.m. Apostelgeschichte 16,16-18)! Achtet darauf, wie Ich sie verändere!
Empfange in dieser Zeit Meine geistliche Ausrüstung für deinen weiteren Weg mit Mir, so dass du in der Lage bist die Herausforderung zu meistern, spricht der Geist des HERRN!”


Bibelstellen zu dem prophetischen Reden

1.Mose 2,5-7:
5 Und alle die Sträucher auf dem Felde waren noch nicht auf Erden, und all das Kraut auf dem Felde war noch nicht gewachsen; denn Gott der HERR hatte noch nicht regnen lassen auf Erden, und kein Mensch war da, der das Land bebaute; 6 aber ein Nebel stieg auf von der Erde und feuchtete alles Land.
7 Da machte Gott der HERR den Menschen aus Erde vom Acker und blies ihm den Odem des Lebens in seine Nase. Und so ward der Mensch ein lebendiges Wesen.

1.Mose 22,7-9.13:
7 Da sprach Isaak zu seinem Vater Abraham: Mein Vater! Abraham antwortete: Hier bin ich, mein Sohn. Und er sprach: Siehe, hier ist Feuer und Holz; wo ist aber das Schaf zum Brandopfer?
8 Abraham antwortete: Mein Sohn, Gott wird sich ersehen ein Schaf zum Brandopfer. Und gingen die beiden miteinander.
9 Und als sie an die Stätte kamen, die ihm Gott gesagt hatte, baute Abraham dort einen Altar und legte das Holz darauf und band seinen Sohn Isaak, legte ihn auf den Altar oben auf das Holz …
13 Da hob Abraham seine Augen auf und sah einen Widder hinter sich in der Hecke mit seinen Hörnern hängen und ging hin und nahm den Widder und opferte ihn zum Brandopfer an seines Sohnes statt.

Johannes 3,16-18:

16 Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.
17 Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, dass er die Welt richte, sondern dass die Welt durch ihn gerettet werde.
18 Wer an ihn glaubt, der wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, denn er glaubt nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes.

1.Mose 3,21:
21 Und Gott der HERR machte Adam und seiner Frau Röcke von Fellen und zog sie ihnen an.

Galater 3,27:
27 Denn ihr alle, die ihr auf Christus getauft seid, habt Christus angezogen.

Römer 13,14:
… 14 sondern zieht an den Herrn Jesus Christus und sorgt für den Leib nicht so, dass ihr den Begierden verfallt.

1.Könige 8,2.8-9:
2 Und es versammelten sich beim König Salomo alle Männer in Israel am Fest im Monat Etanim, das ist der siebente Monat.
8 Und die Stangen waren so lang, dass ihre Enden gesehen wurden in dem Heiligen, das ist die Tempelhalle, vor dem Chorraum; aber von außen sah man sie nicht. Und dort sind sie bis auf diesen Tag.
9 Und es war nichts in der Lade als nur die zwei steinernen Tafeln des Mose, die er hineingelegt hatte am Horeb, die Tafeln des Bundes, den der HERR mit Israel schloss, als sie aus Ägyptenland gezogen waren.

2.Könige 25,25-26:
25 Aber im siebenten Monat kam Jischmael, der Sohn Netanjas, des Sohnes Elischamas, von königlichem Geschlecht, und zehn Männer mit ihm und schlugen Gedalja tot, dazu die Judäer und Chaldäer, die bei ihm waren in Mizpa.
26 Da machte sich das ganze Volk auf, Klein und Groß, und die Obersten des Kriegsvolkes und zogen nach Ägypten; denn sie fürchteten sich vor den Chaldäern.

Jeremia 40,13-16:
13 Aber Johanan, der Sohn Kareachs, und alle Hauptleute, die im Lande verstreut gewesen waren, kamen zu Gedalja nach Mizpa 14 und sprachen zu ihm: Weißt du auch, dass Baalis, der König der Ammoniter, Jischmael, den Sohn Netanjas, gesandt hat, dass er dich erschlagen soll? Das wollte ihnen aber Gedalja, der Sohn Ahikams, nicht glauben.
15 Da sprach Johanan, der Sohn Kareachs, zu Gedalja heimlich in Mizpa: Ich will hingehen und Jischmael, den Sohn Netanjas, erschlagen, dass es niemand erfahren soll. Warum soll er dich erschlagen, sodass alle Judäer, die bei dir versammelt sind, zerstreut werden und, die noch aus Juda übrig geblieben sind, umkommen?
16 Aber Gedalja, der Sohn Ahikams, sprach zu Johanan, dem Sohn Kareachs: Du sollst das nicht tun; es ist nicht wahr, was du von Jischmael sagst.

2.Chronik 31,6-7:
6 Und die von Israel und Juda, die in den Städten Judas wohnten, brachten auch den Zehnten von Rindern und Schafen und den Zehnten von dem Geweihten, das sie dem HERRN, ihrem Gott, geweiht hatten, und legten es in Haufen zusammen.
7 Im dritten Monat fingen sie an es aufzuhäufen und im siebenten Monat vollendeten sie es.

Esra 3,1-3:
1 Und als der siebente Monat herbeikam und die Israeliten nun in ihren Städten waren, versammelte sich das ganze Volk wie ein Mann in Jerusalem.
2 Und es machten sich auf Jeschua, der Sohn Jozadaks, und seine Brüder, die Priester, und Serubbabel, der Sohn Schealtiëls, und seine Brüder und bauten den Altar des Gottes Israels, um Brandopfer darauf zu opfern, wie es geschrieben steht im Gesetz des Mose, des Mannes Gottes.
3 Und sie richteten den Altar wieder her an seiner früheren Stätte – denn es war Furcht über sie gekommen vor den Völkern des Landes – und opferten dem HERRN Brandopfer darauf des Morgens und des Abends.

Nehemia 8,1-3:
… 1 versammelte sich das ganze Volk wie ein Mann auf dem Platz vor dem Wassertor und sie sprachen zu Esra, dem Schriftgelehrten, er solle das Buch des Gesetzes des Mose holen, das der HERR Israel geboten hat.
2 Und Esra, der Priester, brachte das Gesetz vor die Gemeinde, Männer und Frauen und alle, die es verstehen konnten, am ersten Tage des siebenten Monats 3 und las daraus auf dem Platz vor dem Wassertor vom lichten Morgen an bis zum Mittag vor Männern und Frauen und wer es verstehen konnte. Und die Ohren des ganzen Volks waren dem Gesetzbuch zugekehrt.

Jeremia 28,17:
17 Und der Prophet Hananja starb im selben Jahr im siebenten Monat.

Apostelgeschichte 16,16-18:
16 Es geschah aber, als wir zum Gebet gingen, da begegnete uns eine Magd, die hatte einen Wahrsagegeist und brachte ihren Herren viel Gewinn ein mit ihrem Wahrsagen.
17 Die folgte Paulus und uns überall hin und schrie: Diese Menschen sind Knechte des allerhöchsten Gottes, die euch den Weg des Heils verkündigen.
18 Das tat sie viele Tage lang. Paulus war darüber so aufgebracht, dass er sich umwandte und zu dem Geist sprach: Ich gebiete dir im Namen Jesu Christi, dass du von ihr ausfährst. Und er fuhr aus zu derselben Stunde.

Amen und Amen.

In Seiner Weisheit
,

Daniel Glimm