Sei bereit für die Zunahme von Engeln!

Einleitung

Als Jakob auf seinem Weg war und den Ort Beerscheba verließ und nach Haran ging, kam er an einen besonderen Ort, wo Engelskräfte ausgetauscht wurden (vgl. 1.Mose 28,10-13).

1.Mose 28,10-13:
10 Aber Jakob zog aus von Beerscheba und machte sich auf den Weg nach Haran 11 und kam an eine Stätte, da blieb er über Nacht, denn die Sonne war untergegangen. Und er nahm einen Stein von der Stätte und legte ihn zu seinen Häupten und legte sich an der Stätte schlafen.
12 Und ihm träumte, und siehe, eine Leiter stand auf Erden, die rührte mit der Spitze an den Himmel, und siehe, die Engel Gottes stiegen daran auf und nieder.
13 Und der HERR stand oben darauf und sprach: Ich bin der HERR, der Gott deines Vaters Abraham, und Isaaks Gott; das Land, darauf du liegst, will ich dir und deinen Nachkommen geben.

Der Wechsel von Engeln

Es wird in der o.g. Bibelstelle in Vers 12 erwähnt, das zuerst die Engel Gottes aufstiegen und andere abstiegen.
Der Grund für diesen Austausch von Engeln war, dass Jakob sich in einer Zeit des Übergangs befand und zwar vom Land der Verheißung (Anm.: Beerscheba) in das Land der „Pioniere“, um das Feld für die zukünftigen Generationen vorzubereiten, die später durch ihn gesegnet werden sollten (vgl. 1.Mose 28,14-15).
Die Engel, die zu dem Land der Verheißung bestimmt waren, stiegen auf und die Engel, die zu der Pionierphase von Gott gesetzt waren, stiegen ab.

Die Pionierengel

Die pionierenden Engel sind Engelsmächte, die uns als Volk Gottes dabei helfen Erfolg im Erdenbereich zu erhalten, um die natürlichen Dinge auf unserem neuen Weg mit Gott zu verwalten, so dass wir die sichtbaren Durchbrüche Gottes vor den Menschen offenbaren können.
Es existieren Engel, die einzig und allein dazu von Gott bestimmt sind in der geistlichen Welt zu kooperieren und es gibt Engel, die dazu von Gott gesetzt sind uns in der natürlichen Welt zu unterstützen, was deutlich aus Hebräer 13,2 wird.

Hebräer 13,2:
2 Gastfrei zu sein vergesst nicht; denn dadurch haben einige ohne ihr Wissen Engel beherbergt.

Mahanajim- das Doppellager Gottes

Wenn wir als Heilige zu einem Feld gelangen, wo wir als Generationen in eine Herausforderung eintreten, dann beginnt das Doppellager Gottes (Anm.: Mahanajim) mit uns gemeinsam zusammen zu arbeiten, um die Herausforderung, die ich an dieser Stelle „Esau“ (Anm.: bedeutet „Der Behaarte“= ein wilder Geist) nennen möchte, zu meistern, indem man Gunst durch die Generationen freisetzt (vgl. 1.Mose 32,2-5.14-22).

1.Mose 32,2-5.14-22:
2 Jakob aber zog seinen Weg. Und es begegneten ihm die Engel Gottes.
3 Und als er sie sah, sprach er: Hier ist Gottes Heerlager, und nannte diese Stätte Mahanajim.
4 Jakob aber schickte Boten vor sich her zu seinem Bruder Esau ins Land Seïr, in das Gebiet von Edom, 5 und befahl ihnen und sprach: So sprecht zu Esau, meinem Herrn: Dein Knecht Jakob lässt dir sagen: Ich bin bisher bei Laban lange in der Fremde gewesen …
14 Und er blieb die Nacht da und nahm von dem, was er erworben hatte, ein Geschenk für seinen Bruder Esau: 15 zweihundert Ziegen, zwanzig Böcke, zweihundert Schafe, zwanzig Widder 16 und dreißig säugende Kamele mit ihren Füllen, vierzig Kühe und zehn junge Stiere, zwanzig Eselinnen und zehn Esel, 17 und tat sie unter die Hand seiner Knechte, je eine Herde besonders, und sprach zu ihnen: Geht vor mir her und lasst Raum zwischen einer Herde und der andern.
18 Und er gebot dem ersten und sprach: Wenn dir mein Bruder Esau begegnet und dich fragt: Wem gehörst du an und wo willst du hin und wessen Eigentum ist das, was du vor dir hertreibst?, 19 sollst du sagen: Es gehört deinem Knechte Jakob, der sendet es als Geschenk seinem Herrn Esau und zieht hinter uns her.
20 Ebenso gebot er auch dem zweiten und dem dritten und allen, die den Herden nachgingen, und sprach: Wie ich euch gesagt habe, so sagt zu Esau, wenn ihr ihm begegnet, 21 und sagt ja auch: Siehe, dein Knecht Jakob kommt hinter uns. Denn er dachte: Ich will ihn versöhnen mit dem Geschenk, das vor mir hergeht. Danach will ich ihn sehen; vielleicht wird er mich annehmen. 22 So ging das Geschenk vor ihm her; er aber blieb diese Nacht im Lager.

Mahanajim ist die Zusammenführung von zwei beauftragten Engelseinheiten Gottes, was bedeutet, dass es sich dabei um die Engel handelt, die für den übernatürlichen Bereich für uns bestimmt sind und die Engel, die für unseren natürlichen Bereich gesetzt sind.
Die Aufgabe der Engel für den natürlichen Bereich ist, dass sie die Gunst Gottes in unserem Leben etablieren, was sich auf vielfältige Weise im sichtbaren Bereich manifestiert, so dass wir strategisch vorgehen, um zu segnen.

Verwandle den Wert deines gegebenen Territoriums vom Baum zum Haus!


Wenn Gott in dein Feld mit seiner Gegenwart durch seine Heimsuchung kommt, erhält dein Territorium einen höherwertigen Charakter.
Die „Substanz/ der Charakter“ deines gegenwärtigen Ortes verwandelt sich dann plötzlich in einen Ort, um im Haus Gottes zu leben, was mehr Intimität mit ihm meint (vgl. 1.Mose 28,17-19).

1.Mose 28,17-19:
17 Und er fürchtete sich und sprach: Wie heilig ist diese Stätte! Hier ist nichts anderes als Gottes Haus, und hier ist die Pforte des Himmels.
18 Und Jakob stand früh am Morgen auf und nahm den Stein, den er zu seinen Häupten gelegt hatte, und richtete ihn auf zu einem Steinmal und goss Öl oben darauf 19 und nannte die Stätte Bethel (Anm.: bedeutet „Haus Gottes“); vorher aber hieß die Stadt Lus (Anm.: bedeutet „Mandelbaum“).

Lasst uns Jesus Christus, unseren himmlischen „Zimmermann“ durch seine Weisheit einen neuen Raum für uns im Haus des Vaters schaffen, den er uns in dieser Zeit geben möchte (vgl. Markus 6,2-3 i.V.m. Johannes 14,2-3a).

Markus 6,2-3a:
2 Und als der Sabbat kam, fing er an zu lehren in der Synagoge. Und viele, die zuhörten, verwunderten sich und sprachen: Woher hat er das? Und was ist das für eine Weisheit, die ihm gegeben ist? Und solche mächtigen Taten, die durch seine Hände geschehen?
3a Ist er nicht der Zimmermann, Marias Sohn, und der Bruder des Jakobus und Joses und Judas und Simon? Sind nicht auch seine Schwestern hier bei uns?

Johannes 14,2-3:
2 In meines Vaters Hause sind viele Wohnungen. Wenn es nicht so wäre, hätte ich dann zu euch gesagt: Ich gehe hin, euch die Stätte zu bereiten?
3 Und wenn ich hingehe, euch die Stätte zu bereiten, will ich wiederkommen und euch zu mir nehmen, damit ihr seid, wo ich bin.

Breche mit dem alten Gedankengut und sei bereit für Veränderung!

In der Zeit von Veränderung ist es unabdingbar mit dem alten Gedankengut abzuschließen und die Veränderung zu umarmen und zwar auf die Weise, wie du in Übereinstimmung auf Gottes Plan der Veränderung antwortest.
Die Umarmung der Veränderung wird deutlich in dem Leben von Jakob als er an dem Brunnen auf einem freien bzw. offenen Feld war, während er sich auf seinem Weg zu den Söhnen des Ostens befand (vgl. 1.Mose 29,1-3.7-10).

1.Mose 29,1-3.7-10:
1 Da machte sich Jakob auf den Weg und ging in das Land, das im Osten liegt, 2 und sah sich um, und siehe, da war ein Brunnen auf dem Felde; und siehe, drei Herden Schafe lagen dabei, denn von dem Brunnen pflegten sie die Herden zu tränken. Und ein großer Stein lag vor dem Loch des Brunnens.
3 Und sie pflegten die Herden alle dort zu versammeln und den Stein von dem Brunnenloch zu wälzen und die Schafe zu tränken und taten alsdann den Stein wieder vor das Loch an seine Stelle.
7 Er sprach: Es ist noch hoher Tag und ist noch nicht Zeit, das Vieh einzutreiben; tränkt die Schafe und geht hin und weidet sie.
8 Sie antworteten: Wir können es nicht, bis alle Herden zusammengebracht sind und wir den Stein von des Brunnens Loch wälzen und dann die Schafe tränken.
9 Als er noch mit ihnen redete, kam Rahel mit den Schafen ihres Vaters, denn sie hütete die Schafe.
10 Als Jakob aber Rahel sah, die Tochter Labans, des Bruders seiner Mutter, und die Schafe Labans, des Bruders seiner Mutter, trat er hinzu und wälzte den Stein von dem Loch des Brunnens und tränkte die Schafe Labans, des Bruders seiner Mutter.

Jakob stimmte nicht mit der gegenwärtigen Vorgehensweise der dortigen Hirten überein zu warten, sondern er sah die Zeit als reif an, den Stein von der Brunnenöffnung für seine kommende erste Liebe- Rahel zu entfernen.

Die erste Liebe zu Jesus beschleunigt Zeit!

Die erste Liebe veränderte den Zeitplan von Jakob, so dass sich die Zeit darin gefühlsmäßig für ihn beschleunigte!
Das bedeutet, dass die erste Liebe zu Jesus Christus und unsere Erwartung, dass er zu uns kommt, unsere Zeit in den Prüfungsphasen beschleunigt (vgl. 1.Mose 29,20 i.V.m. 2.Petrus 3,12a).

1.Mose 29,20:
20 So diente Jakob um Rahel sieben Jahre, und es kam ihm vor, als wären es einzelne Tage, so lieb hatte er sie.

2.Petrus 3,12a (Rev. Elberfelder):
… 12a indem ihr die Ankunft des Tages Gottes erwartet und beschleunigt, …

Wunder sind ein Zeichen der Beschleunigung Gottes!

Wunder sind ein Zeichen von Beschleunigung und Heilung ist ein Prozess von Zeit, weil Wunder eine höhere Geschwindigkeit des HERRN tragen als Heilung.
Der Schlüssel, um Beschleunigung zu bringen, ist die Kraft des Glaubens (vgl. Markus 6,5-6a= Es war der Unglauben in Nazareth, der die wunderwirkende „Geschwindigkeit Gottes“ in dem Leben von Menschen minimierte.
Jesus konnte keine Wunder in Nazareth wirken, aufgrund des Unglaubens in den Herzen der dort lebenden Menschen. Trotzdem war Jesus in der Lage einen Prozess von Wiederherstellung durch Heilung zu bringen.).

Markus 6,5-6a:
5 Und er konnte dort nicht eine einzige Tat tun, außer dass er wenigen Kranken die Hände auflegte und sie heilte.
6a Und er wunderte sich über ihren Unglauben. …

Amen und Amen.

In Seiner Weisheit,

Daniel Glimm