zurück zur Übersicht


Die Zerstörung von Zauberei

21.03.2020, Daniel Glimm


PROPHEZEIT AM 18. MÄRZ 2020 | 23. ADAR 5780, NAJOTH BERLIN – SPANDAU
 
Wer bist du „Spinnengewebe“ der Zauberei, dass du dich in einer dreifaltigen Schnur JAHWE, dem GOTT ISRAELS entgegenstellst!?
JAHWE IST ER! JAHWE IST ER! JAHWE IST ER!
Da ist der Befehl JAHWES, der in das Netzwerk der Finsternis sticht, so dass die Stimme der Kontrolle verwirrt ist und „Kräfte“ aussendet, die plötzlich überlaufen!
Die Boten sind gesandt und treten heraus, um sich hinter die Bewegung der manifestierenden Gerechtigkeit einzureihen (vgl. 2.Könige 9,17-20)!
Da ist das Territorium des Triumphs über die Finsternis, das ICH MIR erwählt habe, in dem ICH die Finsternis zerstreue und MEINE Ernte für die Zukunft aussäe, spricht der HERR!
Stolz und arrogante Erhabenheit werden durch das Urteil JAHWES vernichtet!
Die Kraft von „Pfeil und Bogen“ ist erlassen und besiegt die Kraft der Zauberei aus dem Hinterhalt!
Plötzlich, ganz plötzlich fällt die Fassade der falschen Erhabenheit und mit ihr all ihre Zauberei!
Wer bist du „Joram“, dass du dich dem Plan JAHWES entgegenstellst!?
Deine Stimme wird verstummen und die Anbetung der Gerechten wird im Land zu hören sein (vgl. 2.Könige 9,21-26)!
Wer bist du „Ahasja“, dass du dich dem Plan JAHWES entgegenstellst?!
Dein rechter Arm, der Menschen ergreifen und kontrollieren soll, ist der Zerstörung übergeben, so dass du die Beziehung der Heiligen nicht mehr manipulieren kannst!
Im Haus deines eigenen Stolzes wirst du zu Fall kommen, spricht der HERR (vgl. 2.Könige 9,27)!
Doch das ist nicht genug, ICH, der HERR bringe Zerstörung inmitten der Schaltzentrale der Finsternis, so dass sie plötzlich an ihrem scheinbaren Höhepunkt mit all ihrer Manipulation und falschen Schönheit abstürzt!
Wer bist du „Isebel“, dass du dich dem Plan JAHWES entgegenstellst!?
MEIN gerechter Befehl sticht direkt in das Strukturgebilde der Finsternis und wirkt aus ihr heraus Zerstörung (vgl. 2.Könige 9,30-33)!“
 
Bibelstellen zu dem prophetischen Reden
 
2.Könige 9,17-20:
17 Aber der Wächter, der auf dem Turm in Jesreel stand, sah die Staubwolke, als Jehu herankam, und sprach: Ich sehe eine Staubwolke. Da sprach Joram: Nimm einen Reiter, den sende ihnen entgegen und lass ihn fragen: Ist es Friede?
18 Und der Reiter ritt hin ihm entgegen und sprach: So sagt der König: Ist es Friede? Jehu sprach: Was geht dich der Friede an? Wende um, folge mir! Der Wächter verkündete und sprach: Der Bote ist bei ihnen angekommen und kommt nicht zurück.
19 Da sandte Joram einen zweiten Reiter. Als der zu ihnen kam, sprach er: So spricht der König: Ist es Friede? Jehu sprach: Was geht dich der Friede an? Wende um, folge mir!
20 Das verkündete der Wächter und sprach: Er ist bei ihnen angekommen und kommt nicht zurück. Und es ist ein Jagen wie das Jagen Jehus, des Sohnes Nimschis; denn er jagt, wie wenn er unsinnig wäre.
 
2.Könige 9,21-26:
21 Da sprach Joram: Spannt an! Und man spannte seinen Wagen an. Und sie zogen aus, Joram, der König von Israel, und Ahasja, der König von Juda, jeder auf seinem Wagen, um Jehu entgegenzufahren; und sie trafen ihn auf dem Acker Nabots, des Jesreeliters.
22 Und als Joram Jehu sah, sprach er: Jehu, ist es Friede? Er aber sprach: Was, Friede? Deiner Mutter Isebel Abgötterei und ihre viele Zauberei haben noch kein Ende!
23 Da wandte Joram um und floh und sprach zu Ahasja: Verräterei, Ahasja!
24 Aber Jehu fasste den Bogen und schoss Joram zwischen die Arme, dass der Pfeil durch sein Herz fuhr und Joram in seinem Wagen zusammenbrach.
25 Und Jehu sprach zu seinem Ritter Bidkar: Nimm und wirf ihn auf den Acker Nabots, des Jesreeliters! Denn ich denke daran, wie du mit mir auf einem Wagen seinem Vater Ahab nachfuhrst, als der HERR diese Last auf ihn legte: 26 Fürwahr, ich will dir das Blut Nabots und seiner Kinder, das ich gestern gesehen habe, vergelten auf diesem Acker! – So nimm ihn nun und wirf ihn auf den Acker nach dem Wort des HERRN.
 
2.Könige 9,27:
27 Als das Ahasja, der König von Juda, sah, floh er auf Bet-Gan zu. Jehu aber jagte ihm nach und ließ auch ihn töten auf dem Wagen, und sie schossen auf ihn auf der Höhe von Gur, die bei Jibleam liegt. Und er floh nach Megiddo und starb dort.
 
2.Könige 9,30-33:
30 Und als Jehu nach Jesreel kam und Isebel das erfuhr, schminkte sie ihr Angesicht und schmückte ihr Haupt und schaute zum Fenster hinaus.
31 Und als Jehu unter das Tor kam, sprach sie: Geht es gut, du Simri, der seinen Herrn erschlug?
32 Und er hob sein Angesicht auf zum Fenster und sprach: Wer hält es hier mit mir? Da sahen zwei oder drei Kämmerer zu ihm heraus.
33 Er sprach: Stürzt sie hinab! Und sie stürzten Isebel hinab, sodass die Wand und die Rosse mit ihrem Blut besprengt wurden; und sie wurde zertreten.
 
Amen und Amen.
 
In Seiner Weisheit,
 
Daniel Glimm




TOP