zurück zur Übersicht


Die neue Richtung und der höhere Weg

25.06.2019, Daniel Glimm


PROPHEZEIT AM 20. JUNI 2019 | 17. SIWAN 5779, NAJOTH BERLIN – SPANDAU
 
Da ist eine neue Richtung, in die dich der Heilige Geist führt und ein neuer Weg, den du noch nicht gegangen bist!
Es ist eine neue Vorgehensweise, die mit der Liebe Gottes, Seiner Wiederherstellung und Seinem Triumph verbunden ist, die du gemeinsam mit den Heiligen deines Umfeldes erlebst!
Es ist der Weg, der dich heraustreten lässt, um den Himmel in Gemeinsamkeit offen zu sehen und über den Bedränger in Christus Jesus zu triumphieren, spricht der Geist des Propheten!
Achte darauf, dass deine Freude nicht an den Triumph geknüpft ist, sondern an die innere Gewissheit, dass du zum Volk des Himmels gehörst, spricht der Geist des Propheten (vgl. 1.Korinther 12,31b i.V.m. Maleachi 3,20-21; Lukas 10,19-20)!
Gehe hinaus und sehe den Himmel offen!
Gehe hinauf und sehe den Himmel offen, um einen neuen Auftrag zu erhalten!
Da ist ein neuer Hunger in deinem Geist, der dich höher gehen lässt, um die Anweisung des Himmels für deine Zukunft in Empfang zu nehmen!
Es ist die Anweisung, die zum Segen führt!
Dir wird das Wort Gottes auf neue Weise aufgeschlossen, so dass du ein größeres prophetisches Verständnis erhältst, das dich befähigt, richtig auf die Situation zu reagieren (vgl. Apostelgeschichte 10,9-20)!
Da ist die Substanz deines Glaubens an Christus und das Potential des Gelernten, die wie das „Holz aus den Bergen“ ist, um auf dem „Dach“ eingesetzt zu werden (vgl. Nehemia 8,15.16a)!
Es geht um Jesus Christus, den Gekreuzigten, der in die größere Herrlichkeit führt (vgl. Lukas 23,31 i.V.m. 1.Korinther 2,1-2)!
Du bist nicht dafür bestimmt unter dem Dach zu sein, sondern auf dem Dach zu stehen, um zu verstehen, was es bedeutet gemäß dem Maßstab bezüglich der Abdeckung Gottes zu wandeln, spricht der Geist des Propheten!
Es geht um die Adlerflügel Gottes, die hinaustragen und dich am richtigen Ort in Seinem Zentrum positionieren (vgl. 2.Mose 19,4)!
Da ist die Art und Weise von Anbetung, die sich neu anordnet, weil sie in einen höheren Bereich führt (vgl. Offenbarung 4,1-2)! Dieser Bereich ist gefüllt mit einer gewichtigeren Kommunikation, die es beinhaltet, dass deine Worte aussagekräftig sind!
Analysiere diesen Vorgang nicht mit deinem rationalen Verstand, sondern nehme es in deinem Geist auf, um die Führung Gottes richtig zu beurteilen und zu verstehen (vgl. 1.Korinther 2,6-9)!
Es ist ein neuer Zeitabschnitt, der Opferbereitschaft fordert, um in einer neuen geistlichen Ebene in Autorität regieren zu können!
Dieser Zeitabschnitt kommt einem neuen Tag gleich, der mit dem Shalom – Frieden Gottes verbunden ist!“
 
Bibelstellen zu dem prophetischen Reden
 
1.Korinther 12,31b:
… 31b Und ich will euch einen noch besseren (Anm.: höheren) Weg zeigen.
 
Maleachi 3,20-21:
20 Euch aber, die ihr meinen Namen fürchtet, soll aufgehen die Sonne der Gerechtigkeit und Heil unter ihren Flügeln. Und ihr sollt herausgehen und springen wie die Mastkälber.
21 Ihr werdet die Gottlosen zertreten; denn sie sollen Staub unter euren Füßen werden an dem Tage, den ich machen will, spricht der HERR Zebaoth.
 
Lukas 10,19-20:
19 Seht, ich habe euch Macht gegeben, zu treten auf Schlangen und Skorpione, und Macht über alle Gewalt des Feindes; und nichts wird euch schaden.
20 Doch darüber freut euch nicht, dass euch die Geister untertan sind. Freut euch aber, dass eure Namen im Himmel geschrieben sind.
 
Apostelgeschichte 10,9-20:
9 Am nächsten Tag, als diese auf dem Wege waren und in die Nähe der Stadt kamen, stieg Petrus auf das Dach, zu beten um die sechste Stunde.
10 Und als er hungrig wurde, wollte er essen. Während sie ihm aber etwas zubereiteten, geriet er in Verzückung 11 und sah den Himmel aufgetan und etwas wie ein großes leinenes Tuch herabkommen, an vier Zipfeln niedergelassen auf die Erde.
12 Darin waren allerlei vierfüßige und kriechende Tiere der Erde und Vögel des Himmels.
13 Und es geschah eine Stimme zu ihm: Steh auf, Petrus, schlachte und iss!
14 Petrus aber sprach: O nein, Herr; denn ich habe noch nie etwas Verbotenes und Unreines gegessen.
15 Und die Stimme sprach zum zweiten Mal zu ihm: Was Gott rein gemacht hat, das nenne du nicht verboten.
16 Und das geschah dreimal; und alsbald wurde das Tuch wieder hinaufgenommen gen Himmel.
17 Als aber Petrus noch ratlos war, was die Erscheinung bedeute, die er gesehen hatte, siehe, da fragten die Männer, von Kornelius gesandt, nach dem Haus Simons und standen an der Tür, 18 riefen und fragten, ob Simon mit dem Beinamen Petrus hier zu Gast wäre.
19 Während aber Petrus nachsann über die Erscheinung, sprach der Geist zu ihm: Siehe, drei Männer suchen dich; 20 so steh auf, steig hinab und geh mit ihnen und zweifle nicht, denn ich habe sie gesandt.
 
Nehemia 8,15.16a:
15 Da ließen sie es kundtun und ausrufen in allen ihren Städten und in Jerusalem und sagen: Geht hinaus auf die Berge und holt Ölzweige, Balsamzweige, Myrtenzweige, Palmenzweige und Zweige von Laubbäumen, dass man Laubhütten mache, wie es geschrieben steht. …
16a Und das Volk ging hinaus und holte sie und machte sich Laubhütten, ein jeder auf seinem Dach …
 
Lukas 23,31:
31 Denn wenn man das tut am grünen Holz, was wird am dürren werden?
 
1.Korinther 2,1-2:
1 Auch ich, liebe Brüder, als ich zu euch kam, kam ich nicht mit hohen Worten und hoher Weisheit, euch das Geheimnis Gottes zu verkündigen.
2 Denn ich hielt es für richtig, unter euch nichts zu wissen als allein Jesus Christus, den Gekreuzigten.
 
2.Mose 19,4:
4 Ihr habt gesehen, was ich mit den Ägyptern getan habe und wie ich euch getragen habe auf Adlerflügeln und euch zu mir gebracht.
 
Offenbarung 4,1-2:
1 Danach sah ich, und siehe, eine Tür war aufgetan im Himmel, und die erste Stimme, die ich mit mir hatte reden hören wie eine Posaune, die sprach: Steig herauf, ich will dir zeigen, was nach diesem geschehen soll.
2 Alsbald wurde ich vom Geist ergriffen. Und siehe, ein Thron stand im Himmel und auf dem Thron saß einer.
 
1.Korinther 2,6-9:
6 Wovon wir aber reden, das ist dennoch Weisheit bei den Vollkommenen; nicht eine Weisheit dieser Welt, auch nicht der Herrscher dieser Welt, die vergehen.
7 Sondern wir reden von der Weisheit Gottes, die im Geheimnis verborgen ist, die Gott vorherbestimmt hat vor aller Zeit zu unserer Herrlichkeit, 8 die keiner von den Herrschern dieser Welt erkannt hat; denn wenn sie die erkannt hätten, so hätten sie den Herrn der Herrlichkeit nicht gekreuzigt.
9 Sondern es ist gekommen, wie geschrieben steht (vgl. Jesaja 64,3): „Was kein Auge gesehen hat und kein Ohr gehört hat und in keines Menschen Herz gekommen ist, was Gott bereitet hat denen, die ihn lieben.“
 
Amen und Amen.
 
In Seiner Weisheit,
 
Daniel Glimm




TOP