zurück zur Übersicht


Der Fall des Bedrängers und die neue Verantwortung

23.03.2019, Daniel Glimm


PROPHEZEIT AM 19. MÄRZ 2019 | 12. ADAR II 5779, NAJOTH BERLIN – SPANDAU
 
Da ist ein bedrängender Umstand, der sich durch die königliche Kraft Gottes auflöst!
Es ist die Herrlichkeit Gottes, die den Bedränger täuscht und die Wahrheit triumphieren lässt (vgl. 1.Samuel 16,14; 1. Könige 22,21-22 i.V.m. Psalm 18,26-27)!
Du befindest dich derzeit zwischen Angst und Hoffnung, bei der die Hoffnung überwiegt, so dass du dich im Geist der Furcht des HERRN voranbewegst, um den Triumph über den Bedränger für deine Zukunft in Empfang zu nehmen!
Da ist das Ergebnis aus der Unterweisung vom Geist der Furcht des HERRN, die dich mutig im Glauben handeln lässt!
Du trittst auf das „Wasser“, was dich realisieren lässt, dass du in dir ein hohes Maß des Heiligen Geistes trägst und dich in ihm voranbewegst (vgl. Matthäus 14,26)!
Da ist die Kraft des Wortes Gottes, das mit der dichten Präsenz des Heiligen Geistes in dir kooperiert und du für dich erkennst, was es bedeutet, sich im zugeteilten Vollmaß Gottes zu bewegen!
Dieses Vollmaß hat zur Folge, dass das, was unmöglich war, plötzlich zur Möglichkeit wird, spricht der Geist des Propheten (vgl. Lukas 18,27)!
Da ist Führungsverantwortung, die dir übertragen wird und die mit dem Verständnis über den einen neuen Menschen in Verbindung steht (vgl. Epheser 2,15)!
Deine Perspektive hat sich erweitert, so dass du dich nicht mehr selbst siehst, sondern die Gesellschaft, zu der du gesandt bist!
Es beginnt mit „zwei“ oder „drei“, die plötzlich in die Erweiterung führen (vgl. Matthäus 18,20 i.V.m. Matthäus 25,21)!
Da ist die königliche Autorität Gottes, die in deiner Zukunft liegt und sich mit der Autorität aus deiner Vergangenheit verbindet!
Hierbei geht es um die Anwendung des Gelernten inmitten des neuen Verantwortungsfeldes, spricht der Geist des Propheten!“
 
Bibelstellen zu dem prophetischen Reden
 
1.Samuel 16,14:
14 Der Geist des HERRN aber wich von Saul und ein böser Geist vom HERRN ängstigte ihn.
 
1.Könige 22,21-22:
21 Da trat ein Geist vor und stellte sich vor den HERRN und sprach: Ich will ihn betören. Der HERR sprach zu ihm: Womit?
22 Er sprach: Ich will ausgehen und will ein Lügengeist sein im Munde aller seiner Propheten. Er sprach: Du sollst ihn betören und sollst es ausrichten; geh aus und tu das!
 
Psalm 18,26-27:
26 Gegen die Heiligen bist du heilig, und gegen die Treuen bist du treu, 27 gegen die Reinen bist du rein, und gegen die Verkehrten bist du verkehrt.
 
Matthäus 14,26:
26 Und als ihn die Jünger sahen auf dem See gehen, erschraken sie und riefen: Es ist ein Gespenst!, und schrien vor Furcht.
 
Lukas 18,27:
27 Er aber sprach: Was bei den Menschen unmöglich ist, das ist bei Gott möglich.
 
Epheser 2,15 (Anm.: Das Jüdische Neue Testament):
… 15 indem er (Anm.: Jesus Christus) in seinem eigenen Leib die Feindschaft zerstörte, die durch die Torah mit ihren Geboten in der Form von Ritualen hervorgerufen wurde. Er tat das, um in der Vereinigung mit sich selbst aus den zwei Gruppen (Anm.: Juden und Christen aus den Heidenvölkern) eine einzige neue Menschheit zu schaffen und auf diese Weise Schalom zu schaffen, …
 
Matthäus 18,20:
20 Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich (Anm.: Jesus Christus) mitten unter ihnen.
 
Matthäus 25,21:
21 Da sprach sein Herr zu ihm: Recht so, du tüchtiger und treuer Knecht, du bist über wenigem treu gewesen, ich will dich über viel setzen; geh hinein zu deines Herrn Freude!
 
Amen und Amen.
 
In Seiner Weisheit,
 
Daniel Glimm




TOP