zurück zur Übersicht


Die Gerechtigkeit und Gunst Gottes

31.01.2019, Daniel Glimm


PROPHEZEIT AM 26. JANUAR 2019 | 20. SCHEBAT 5779, NAJOTH BERLIN - SPANDAU
 
Da ist die Präsenz des Rechtes und der Gerechtigkeit Gottes, die dich dazu veranlasst, gesichert und in Zuversicht voranzugehen, um Seine Herrschaft und das Wort Gottes sowie die Ehrerbietung, die du in dir trägst an den Ort zu bringen, der wild erscheint (vgl. Psalm 89,15 i.V.m. Ruth 1,1)!
Du bringst die Kultur des Himmels durch den Wert, der in dir ist zu den dort befindlichen Menschen, um sie durch die Liebe und Wahrheit Gottes aus dieser Region herauszulösen!
Lasse dich nicht davon irritierten, wenn Menschen, die dir in der Vergangenheit nahe standen, den Weg nicht mehr mit dir fortsetzen können, weil du dich bereits im Prozess befindest, auf dem neuen Weg zu gehen, den der Heilige Geist dir zeigt und der mit der verborgenen Weisheit und Erkenntnis im Wort Gottes verbunden ist (vgl. Ruth 1,3-7a i.V.m. Johannes 6,48; Kolosser 2,2-3)!
Da ist die Auswirkung der Adlerflügel des Gottes Israels, die Gunst mit sich bringt für die, die bereitwillig durch die Gemeinschaft im Heiligen Geist und in Fleiß für die Sache des Königreichs Gottes einstehen (vgl. Ruth 2,2.12)!
Das hat zur Folge, dass die betreffenden Heiligen vom Geist Gottes in ein neues Feld geführt werden, das die Dichte der Vaterschaft Gottes trägt und Jesus Christus als Bräutigam offenbart (vgl. Ruth 2,3)!
Da ist das Ergebnis des geistlichen Trainings und die demütige Herzenshaltung, die dazu führen, dass die Gunst Gottes in einem hohen Maßstab empfangen und getragen werden kann, spricht der Geist des Propheten!
Inmitten von Buße und Umkehr, kommt plötzlich die Qualität zum Vorschein, die mit der Gunst Gottes und dem Fleiß der Heiligen in Verbindung steht (vgl. Ruth 2,15-17)!
Da ist die Gegenwart von Jesus Christus und die Präsenz Seiner dienstbaren Geister, die die Brautgemeinde umgeben, weil es um die Zunahme in der Erkenntnis des Geheimnisses des Evangeliums geht (vgl. Ruth 2,14 i.V.m. Matthäus 13,39c; Epheser 6,19)!
Das steht eng im Zusammenhang mit dem Aufenthalt der Brautgemeinde an den himmlischen Orten, wo Jesus Christus ist, um aus diesem Bereich in der Erkenntnis des Wortes Gottes zuzunehmen, spricht der Geist des Propheten (vgl. Epheser 2,6 i.V.m. Daniel 12,4)!
Da sind Windböen, die der Brautgemeinde vorausgehen und der Sturm des Bräutigams, der ihr den Rücken stärkt, so dass es zu Verwirblungen kommt, die dazu beitragen, dass die Schafe von den Böcken getrennt werden (vgl. Hesekiel 34,17 i.V.m. Matthäus 25,32b-33)!
Da sind Lehren, die durch die Gegenwart der offenbarenden Wahrheit Gottes ins Wanken geraten, so dass es zur Offenbarung der Schafe und Böcke kommt, die zur Trennung überleitet, um den Unterschied zwischen Demut und Stolz zu zeigen!
Das, was niedrig ist wird erhöht, und das was erhöht ist, wird erniedrigt, spricht der Geist des Propheten (vgl. Lukas 3,5)!
Achte auf deine dir von Gott zugeteilte Salbung und kooperiere mit der Weisung des Heiligen Geistes, die dich dazu anleitet, Jesus Christus näher zu kommen (vgl. Ruth 3,1-4)!
Der Einsatz deiner Salbung und deine Nähe zu Jesus Christus als Bräutigam befähigen dich, Seine Gunst und Gegenwart auf neue Weise zu erhalten und zu tragen, um zu einem großen Segen beizutragen (vgl. Ruth 3,15-17)!“
 
Bibelstellen zu dem prophetischen Reden
 
Psalm 89,15:
15 Gerechtigkeit und Gericht sind deines Thrones Stütze, Gnade und Treue gehen vor dir einher.
 
Ruth 1,1:
1 Zu der Zeit, als die Richter richteten, entstand eine Hungersnot im Lande. Und ein Mann von Bethlehem in Juda zog aus ins Land der Moabiter, um dort als Fremdling zu wohnen, mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen.
 
Ruth 1,3-7a:
3 Und Elimelech, Noomis Mann, starb und sie blieb übrig mit ihren beiden Söhnen.
4 Die nahmen moabitische Frauen; die eine hieß Orpa, die andere Rut. Und als sie ungefähr zehn Jahre dort gewohnt hatten, 5 starben auch die beiden, Machlon und Kiljon, sodass die Frau beide Söhne und ihren Mann überlebte.
6 Da machte sie sich auf mit ihren beiden Schwiegertöchtern und zog aus dem Land der Moabiter wieder zurück; denn sie hatte erfahren im Moabiterland, dass der HERR sich seines Volkes angenommen und ihnen Brot gegeben hatte.
7 Und sie ging aus von dem Ort, wo sie gewesen war, und ihre beiden Schwiegertöchter mit ihr. …
 
Johannes 6,48:
48 Ich (Anm.: Jesus Christus) bin das Brot des Lebens.
 
Kolosser 2,2-3:
… 2 damit ihre Herzen gestärkt und zusammengefügt werden in der Liebe und zu allem Reichtum an Gewissheit und Verständnis, zu erkennen das Geheimnis Gottes, das Christus ist, 3 in welchem verborgen liegen alle Schätze der Weisheit und der Erkenntnis.
 
Ruth 2,2.12:
2 Und Rut, die Moabiterin, sprach zu Noomi: Lass mich aufs Feld gehen und Ähren auflesen bei einem, vor dessen Augen ich Gnade finde. Sie aber sprach zu ihr: Geh hin, meine Tochter! …
12 Der HERR vergelte dir deine Tat, und dein Lohn möge vollkommen sein bei dem HERRN, dem Gott Israels, zu dem du gekommen bist, dass du unter seinen Flügeln Zuflucht hättest.
 
Ruth 2,3:
3 Sie ging hin und las auf, den Schnittern nach, auf dem Felde. Und es traf sich, dass dies Feld dem Boas gehörte, der von dem Geschlecht Elimelechs war.
 
Ruth 2,15-17:
15 Und als sie sich aufmachte zu lesen, gebot Boas seinen Knechten und sprach: Lasst sie auch zwischen den Garben lesen und beschämt sie nicht; 16 auch zieht etwas für sie aus den Garben heraus und lasst es liegen, dass sie es auflese, und niemand schelte sie darum.
17 So las sie bis zum Abend auf dem Felde und klopfte die Ähren aus, die sie aufgelesen hatte, und es war ungefähr ein Scheffel Gerste (Anm.: 40 Kg).
 
Ruth 2,14:
14 Boas sprach zu ihr, als Essenszeit war: Komm hierher und iss vom Brot und tauche deinen Bissen in den Essigtrank! Und sie setzte sich zur Seite der Schnitter. Er aber legte ihr geröstete Körner vor, und sie aß und wurde satt und ließ noch übrig.
 
Matthäus 13,39c:
… 39c Die Schnitter sind die Engel.
 
Epheser 6,19:
… 19 und für mich, dass mir das Wort gegeben werde, wenn ich meinen Mund auftue, freimütig das Geheimnis des Evangeliums zu verkündigen, …
 
Epheser 2,6:
… 6 und er hat uns mit auferweckt und mit eingesetzt im Himmel in Christus Jesus, …
 
Daniel 12,4:
4 Und du, Daniel, verbirg diese Worte und versiegle dies Buch bis auf die letzte Zeit. Viele werden es dann durchforschen und große Erkenntnis finden
 
Hesekiel 34,17:
17 Aber zu euch, meine Herde, spricht Gott der HERR: Siehe, ich will richten zwischen Schaf und Schaf und Widdern und Böcken.
 
Matthäus 25,32b-33:
… 32b Und er wird sie voneinander scheiden, wie ein Hirt die Schafe von den Böcken scheidet, 33 und wird die Schafe zu seiner Rechten stellen und die Böcke zur Linken.
 
Lukas 3,5:
5 Alle Täler sollen erhöht werden, und alle Berge und Hügel sollen erniedrigt werden; und was krumm ist, soll gerade werden, und was uneben ist, soll ebener Weg werden.
 
Ruth 3,1-4:
1 Und Noomi, ihre Schwiegermutter, sprach zu ihr: Meine Tochter, ich will dir eine Ruhestatt suchen, dass dir es wohlgehe.
2 Siehe, Boas, unser Verwandter, bei dessen Mägden du gewesen bist, worfelt diese Nacht Gerste auf seiner Tenne.
3 So bade dich und salbe dich und lege dein Kleid an und geh hinab auf die Tenne. Gib dich dem Mann nicht zu erkennen, bis er gegessen und getrunken hat.
4 Wenn er sich dann schlafen legt, so merke dir die Stelle, wo er sich hinlegt, und geh hin und decke zu seinen Füßen auf und leg dich hin, so wird er dir sagen, was du tun sollst.
 
Ruth 3,15-17:
15 Und er sprach: Nimm das Tuch, das du umhast, und halt es auf. Und sie hielt es hin. Und er maß sechs Maß Gerste (Anm.: 33 Kg) hinein und lud ihr es auf. Und er ging in die Stadt.
16 Sie aber kam zu ihrer Schwiegermutter. Die sprach: Wie steht es mit dir, meine Tochter? Und sie sagte ihr alles, was ihr der Mann getan hatte, 17 und sprach: Diese sechs Maß Gerste gab er mir; denn er sagte: Du sollst nicht mit leeren Händen zu deiner Schwiegermutter kommen.
 
Amen und Amen.
 
In Seiner Weisheit,
 
Daniel Glimm




TOP