zurück zur Übersicht


Bewege dich im kindlichen Glauben und fürchte nicht die Schlange!

03.12.2018, Daniel Glimm


PROPHEZEIT AM 27. NOVEMBER 2018 | 19. KISLEW 5779, NAJOTH BERLIN – SPANDAU
 
Da ist der Aufruf Gottes, sich im kindlichen Glauben voranzubewegen, der die reife Sohnschaft in Jesus Christus umfasst (vgl. Matthäus 18,3 i.V.m. Römer 8,14-17; 1.Korinther 13,11)!
Inmitten dieses Wandels ist die Furchtlosigkeit verborgen, die die Kühnheit Gottes offenbart (vgl. Sprüche 28,1)!
Da ist die Viper und der Eingang ihres Aufenthaltsortes, die ein Zeichen auf die Handlung des Feindes sind, um Menschen in Lüge gefangenzuhalten und durch Gerüchte voneinander zu separieren (vgl. Jesaja 11,8a)!
Doch die Gegenwart der übernatürlichen Freude und des Triumphs Gottes, fordern dazu auf, die offenbarende Wahrheit des reinen Wortes Gottes zu sprechen (vgl. Psalm 2,4 i.V.m. 1.Petrus 2,1-2)!
Das hat zur Folge, dass Menschen in die herrliche Freiheit der Söhne Gottes eintreten und beginnen mit Christus, der zur Rechten Gottes sitzt zu regieren, spricht der Geist des Propheten (vgl. Römer 8,21 i.V.m. Epheser 2,6; Kolosser 3,1-2)!
Da ist die Otter und der Eingang ihrer Höhle, die Menschen empfinden lässt, ausgestoßen zu sein (vgl. Jesaja 11,8b)!
Diese Empfindung hat ihren Ursprung in den Worten von Personen, die aufgrund des Missbrauchs von Macht dadurch Menschen kontrollierend klein gehalten hat!
Doch da ist die Gegenwart der Regierungsherrschaft der reifen Söhne Gottes in Christus Jesus, die dazu führt, dass die Kraft der demütigen Führung Gottes offenbar wird, um einen klaren Unterschied zwischen Machtmissbrauch und der kompetenten Führung in Jesus Christus zu offenbaren, spricht der Geist des Propheten (vgl. 2.Mose 4,1-5 i.V.m. 2.Mose 7,10-12)!
Diese Art von kompetenter Führung steht im Zusammenhang mit der Kraft der Vergebung und der von Gott initiierten Freigiebigkeit (vgl. Matthäus 6,12.14; Apostelgeschichte 20,35)!“
 
Bibelstellen zu dem prophetischen Reden
 
Matthäus 18,3:
… 3 und sprach: Wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht umkehrt und werdet wie die Kinder, so werdet ihr nicht ins Himmelreich kommen.
 
Römer 8,14-17 (Rev. Elberfelder Bibel):
14 Denn so viele durch den Geist Gottes geleitet werden, die sind Söhne Gottes.
15 Denn ihr habt nicht einen Geist der Knechtschaft empfangen, wieder zur Furcht, sondern einen Geist der Sohnschaft habt ihr empfangen, in dem wir rufen: Abba, Vater!
16 Der Geist selbst bezeugt zusammen mit unserem Geist, dass wir Kinder Gottes sind.
17 Wenn aber Kinder, so auch Erben, Erben Gottes und Miterben Christi, wenn wir wirklich mitleiden, damit wir auch mitverherrlicht werden.
 
1.Korinther 13,11:
11 Als ich ein Kind war, da redete ich wie ein Kind und dachte wie ein Kind und war klug wie ein Kind; als ich aber ein Mann wurde, tat ich ab, was kindlich war.
 
Sprüche 28,1:
1 Der Gottlose flieht, auch wenn niemand ihn jagt; der Gerechte aber ist furchtlos wie ein junger Löwe.
 
Jesaja 11,8a (Rev. Elberfelder Bibel):
8a … Und der Säugling wird spielen an dem Loch der Viper …
 
Psalm 2,4:
4 Aber der im Himmel wohnt, lachet ihrer, und der Herr spottet ihrer.
 
1.Petrus 2,1-2:
1 So legt nun ab alle Bosheit und allen Betrug und Heuchelei und Neid und alle üble Nachrede 2 und seid begierig nach der vernünftigen lauteren Milch wie die neugeborenen Kindlein, damit ihr durch sie zunehmt zu eurem Heil, …
 
Römer 8,21:
… 21 denn auch die Schöpfung wird frei werden von der Knechtschaft der Vergänglichkeit zu der herrlichen Freiheit der Kinder (Anm.: Söhne) Gottes.
 
Epheser 2,6:
… 6 und er hat uns mit auferweckt und mit eingesetzt im Himmel in Christus Jesus, …
 
Kolosser 3,1-2:
1 Seid ihr nun mit Christus auferstanden, so sucht, was droben ist, wo Christus ist, sitzend zur Rechten Gottes.
2 Trachtet nach dem, was droben ist, nicht nach dem, was auf Erden ist.
 
Jesaja 11,8b (Rev. Elberfelder Bibel):
… 8b und das entwöhnte Kind seine Hand ausstrecken nach der Höhle der Otter.
 
2.Mose 4,1-5:
1 Mose antwortete und sprach: Siehe, sie werden mir nicht glauben und nicht auf mich hören, sondern werden sagen: Der HERR ist dir nicht erschienen.
2 Der HERR sprach zu ihm: Was hast du da in deiner Hand? Er sprach: Einen Stab.
3 Der HERR sprach: Wirf ihn auf die Erde. Und er warf ihn auf die Erde; da ward er zur Schlange und Mose floh vor ihr.
4 Aber der HERR sprach zu ihm: Strecke deine Hand aus und erhasche sie beim Schwanz. Da streckte er seine Hand aus und ergriff sie, und sie ward zum Stab in seiner Hand.
5 Und der HERR sprach: Darum werden sie glauben, dass dir erschienen ist der HERR, der Gott ihrer Väter, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks, der Gott Jakobs.
 
2.Mose 7,10-12:
10 Da gingen Mose und Aaron hinein zum Pharao und taten, wie ihnen der HERR geboten hatte. Und Aaron warf seinen Stab hin vor dem Pharao und vor seinen Großen und er ward zur Schlange.
11 Da ließ der Pharao die Weisen und Zauberer rufen und die ägyptischen Zauberer taten ebenso mit ihren Künsten: 12 Ein jeder warf seinen Stab hin, da wurden Schlangen daraus; aber Aarons Stab verschlang ihre Stäbe.
 
Matthäus 6,12.14:
12 Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern. …
14 Denn wenn ihr den Menschen ihre Verfehlungen vergebt, so wird euch euer himmlischer Vater auch vergeben.
 
Apostelgeschichte 20,35:
35 Ich habe euch in allem gezeigt, dass man so arbeiten und sich der Schwachen annehmen muss im Gedenken an das Wort des Herrn Jesus, der selbst gesagt hat: Geben ist seliger als nehmen.
 
Amen und Amen.
 
In Seiner Weisheit,
 
Daniel Glimm




TOP