zurück zur Übersicht


Gehe durch das Tor, das als 'Darüber hinaus' bezeichnet wird!

20.02.2018, Chuck D. Pierce

Web: http://www.glory-of-zion.org
Übersetzung: Daniel Glimm

Die Zeit darüber hinauszugehen
 
Dies ist eine Zeit, um darüber hinauszugehen oder die Dinge, mit denen wir uns beschäftigen, in ein tieferes Maß an Verständnis zu bringen. Das können wir nur erreichen, wenn wir aus der Perspektive Gottes sehen.

Ich liebe das Buch Jesaja.
Ein Teilauszug der Bibel, der sehr wichtig zu verstehen ist, stammt aus Jesaja 55,1-3.8-12:

„Wartet und hört zu, alle, die durstig sind! Kommt zum Wasser, und wer kein Geld hat, der komme, kaufe und esse! Ja, kommt, kauft Wein und Milch ohne Geld und ohne Preis [einfach für die Selbsthingabe, die den Segen annimmt]. Warum gibst du dein Geld für das aus, was kein Brot ist, und dein Verdienst für das, was dich nicht befriedigt? Höre sorgfältig auf Mich, und esse, was gut ist, und lass deine Seele sich an der Fettigkeit erfreuen [die Fülle der geistigen Freude]. Neige dein Ohr [und ergebe dich dem göttlichen Willen] und komme zu Mir; höre, und deine Seele wird wieder aufleben; und Ich werde einen ewigen Bund oder Pakt mit dir schließen, sogar die verheißene Barmherzigkeit [Güte, Wohlwollen und Mitgefühl], die David versprochen wurde ... Denn Meine Gedanken sind nicht deine Gedanken, und deine Wege sind auch nicht meine Wege, spricht der Herr. Denn wie die Himmel höher sind als die Erde, so sind auch Meine Wege höher als eure Wege und Meine Gedanken höher als eure Gedanken. Denn so wie Regen und Schnee vom Himmel herabfallen und nicht wieder dorthin zurückkehren, sondern die Erde bewässern und sie hervorbringen und sprießen lassen, damit sie dem Sämann Saatgut und dem Esser Brot geben kann, so soll Mein Wort sein, das aus meinem Mund ausgeht; es wird nicht zu Mir leer zurückkehren, [ohne irgendeine Wirkung zu haben, nutzlos], sondern es wird das vollbringen, was Ich will und festgelegt habe, und es wird gedeihen in dem, wofür Ich es gesandt habe. Denn ihr sollt mit Freude [aus dem geistigen Exil, das durch Sünde und Übel verursacht wurde, in die Heimat hinausgehen] und mit Frieden geführt werden [von eurem Führer, dem Herrn selbst und Seinem Wort]; die Berge und Hügel werden vor euch hervorbrechen und singen, und alle Bäume auf dem Feld werden in ihre Hände klatschen.“ (AMP)
 
Es geht darum, über das „Darüber hinaus“ zu sehen! Die Propheten sagen uns, dass die Wege des Herrn nicht unsere Wege sind.
 
Über die Umstände hinausschauen

Wenn wir über unsere Umstände hinausschauen sowie über unsere gegenwärtigen Denkmuster hinausgehen, werden wir anfangen, eine Vision davon zu haben, was der HERR in unserem Leben tut. Seine Art, Dinge zu tun, geht weit über unsere hinaus. Sein Licht ist mächtiger als jede Dunkelheit um uns herum. Seine Wahrheit ist so sehr viel stärker als jeder Geist des Irrtums, der versuchen könnte, uns in die Irre zu führen. Der Heilige Geist ist größer als der Geist des Bösen, der versucht, uns vom Besten Gottes abweichen zu lassen. Das Blut des HERRN und der Geist arbeiten in unseren lebendigen Körpern zusammen, damit wir seine Perspektive behalten, wenn wir den Prüfungen der Erde begegnen.

Erhebt eure Augen und schaut darüber hinaus! Wir gehen an einen Ort, der sich "Darüber hinaus" nennt. Holt tief Luft; wir gehen zu einem Ort, der darüber hinaus ist. Du warst noch nie dort. Da du noch nie dort warst, musst du bereit sein, dich auf neue Art und Weise zu bewegen, auf neue Art und Weise zu tanzen, auf neue Art und Weise zu hören, auf neue Art und Weise zu sehen, auf neue Art und Weise zu fühlen, auf neue Art und Weise zu berühren und auf neue Art und Weise zu schmecken. Du gehst darüber hinaus!
 
Der Bund Gottes mit Abraham

Der Bund, den Gott mit Abraham schloss, war jenseits von allem, was im Erdbereich jemals gesehen oder geformt wurde. Dieser Bund ist nicht auf die Grenzen von Zeit und Raum beschränkt. Es gibt Zeiten, in denen Gott den Generationsfluss von Segnungen und Flüchen für zehn Generationen begrenzt. Bei Abraham war dies jedoch nicht der Fall. Abrahams Segnungen waren offen für alle, die Abraham und seine Nachkommen als Nation segnen würden.
In der heutigen Welt wollen viele den Segen Gottes, aber sie wollen nicht in den Bündnisplan Gottes durch Abraham eingepfropft werden.

Gottes Absicht war es, alle Nationen zu segnen. Aber das Einzige, was einem Volk Segen bringen kann, ist, dass es in der richtigen Beziehung zum abrahamitischen Bund steht und darin lebt. Nationen und Völker müssen nicht mit Abraham verwandt sein, um die Verheißung von Wohlstand zu erfahren.
Durch den Herrn Jesus Christus können wir zu Recht miteinander verwandt sein und Abraham als unseren Vater beanspruchen und zusehen, wie sich die Fülle unserer Segenswünsche entfaltet (vgl. Römer 4,11-12; Galater 3,29).
 
Römer 4,11-12:
11 Das Zeichen der Beschneidung aber empfing er als Siegel der Gerechtigkeit des Glaubens, den er hatte, als er noch nicht beschnitten war. So sollte er ein Vater werden aller, die glauben, ohne beschnitten zu sein, damit auch ihnen der Glaube gerechnet werde zur Gerechtigkeit; 12 und ebenso ein Vater der Beschnittenen, wenn sie nicht nur beschnitten sind, sondern auch gehen in den Fußtapfen des Glaubens, den unser Vater Abraham hatte, als er noch nicht beschnitten war.
 
Galater 3,29:
29 Gehört ihr aber Christus an, so seid ihr ja Abrahams Kinder und nach der Verheißung Erben.
 
Prophetisches Wort

Candice Demerly teilte am Morgen des 15. Februar mit, was sie in dieser Zeit vom Herrn gehört hat:
 
Ich habe einen Platz für euch in Meinen Besitztümern. Meine Stimme ruft dich dazu auf, höher zu kommen. Kannst du Mich hören? Du fühlst, wie Ich dich ziehe. Es ist ein Ort jenseits deiner gegenwärtigen Umstände, ein Ort jenseits dessen, was du kennst und dir vorstellst. Es ist ein Ort in Mir, mit Mir und um Mich herum.
Ich muss die Fesseln lösen, die binden. Ich muss die unsichtbaren Fallen lösen, denn du bist dir dessen nicht bewusst.
Du siehst den Raum zwischen uns nicht.
Es ist eine Lücke, die Einsamkeit und Machtlosigkeit trägt.
Du siehst nicht die Art und Weise, wie Ich sehe.
Du denkst nicht so, wie Ich denke.
Der Schleier ist zerrissen und doch geht man verschleiert.
Du willst es nicht, und doch tust du es.
Ich muss Meine Diener schicken, um euch freizusetzen. Ihr werdet sie in den kommenden Tagen erleben, denn ihr müsst frei sein, um in neue Bereiche einzutreten, und das zu vervollständigen, was Ich für euch in dieser Zeit gezeichnet habe.
Die Dinge werden schnell und zügig gehen, denn die Zeit ist knapp, und ich muss diejenigen einsetzen, die willig und gehorsam sind, diejenigen, die ihre Hände heben und sagen: „Hier bin ich, HERR gebrauche mich, sende mich.“
Denn ich werde sie gebrauchen; Ich werde sie senden, und Ich werde sie ermächtigen.
Groß sind die Tage, die vor uns liegen, und noch größer werden Meine Höfe des Lobpreises sein, denn man muss Mich im Geist und in der Wahrheit anbeten. Kannst du es nicht erkennen?
Man muss die Wahrheit kennen, um Mich in der Anbetung zu finden.
Verdrehte Wahrheit pervertiert Anbetung und stinkt zum Himmel. Was ist Wahrheit?
In allen Dingen finde Wahrheit, denn in allen Dingen ist Anbetung.
Bete Mich an; in jeder erdenklichen Weise. Wie viel kannst du dir vorstellen? Bete Mich an.“
 
Gottes Segen,
 
Chuck D. Pierce
Glory Of Zion International Ministries




TOP