zurück zur Übersicht


Die Ummantelung des Natürlichen durch das Übernatürliche

11.01.2018, Daniel Glimm


PROPHEZEIT AM 05. JANUAR 2018 | 18. TEBETH 5778, NAJOTH BERLIN-SPANDAU
 
Da ist Dickköpfigkeit, der du auf deinem Weg in einem besonderen Maß begegnet bist!
Diese Begegnung war mit Streit verbunden, der nicht von dir ausging und bei dem du immer wieder versucht hast, die Dinge zu schlichten!
Du hast dich gefragt, warum du immer wieder mit Streit konfrontiert wirst!
Und der HERR spricht: „Ich habe dich dafür bestimmt, Frieden unter denen zu stiften, die im Streit leben!“
Da war eine Zeitphase der großen Dürre, in der du es empfunden hast als würde alles ausgedörrt sein!
Doch jetzt wird das, was für dich wie ausgedörrt erschien zu einer Plattform der Berufung! Innerhalb dieses Territoriums kommt es zu einer übernatürlichen Ummantelung durch die Gegenwart Gottes, die das Ausgedörrte umgibt (vgl. 2.Mose 3,1-3 i.V.m. Galater 3,27.29)!
Das hat zum Ergebnis, dass du plötzlich den HERRN in einer neuen Facette siehst, die dir noch nicht vertraut ist!
Es geht um die Gegenwart Gottes in deinem „JETZT“, die dir durch die prophetische Rede übermittelt wird (vgl. 2.Mose 3,4.6)!
Es ist ein lebendiges, kraftvolles und scharfes Wort, das in deinen inneren Menschen eindringt und ihn erbeben lässt, so dass du von der alten Vorgehensweise ablässt und auf neue Weise, glänzend deinen Weg durch die Gegenwart Gottes fortsetzt (vgl. 2.Mose 3,5 i.V.m. Hebräer 4,12)!
Es kommt zu einer Resonanz innerhalb deines Geistes und deiner Seele, die das wegbricht,was dich innerlich aufgehalten hat, spricht der Geist des Propheten!
Definiere dich nicht über die übernatürliche Manifestation, sondern trage sie als ein Zeugnis in deinem Herzen!
Der neue Weg, auf dem du dich bewegst, ist verbunden mit dem Löwen und dem Geist der Furcht des HERRN!
Da ist das Brüllen des Löwen von Juda, DER zum Erbeben in den Herzen der Menschen führt, die IHN nicht kennen sowie in den Menschen, die IHN kennen und sich Seiner Anweisung über längere Zeit widersetzt haben!
Jetzt ertönt das Brüllen des Löwen von Juda, um die „Vögel“ und „Tauben“ an ihren Bestimmungsort in Jesus Christus zu bringen, weil sie in sich ein wichtiges Potential für die kommende Zeit tragen, spricht der Geist des Propheten (vgl. Hosea 11,10-11)!
Es ist der Einfluss vom Geist der Furcht des HERRN, DER nach Hause bringt!
Es geht um das Zuhause, das mit der Charaktere und der Berufung des jeweiligen Menschen im Einklang steht!
Da ist die Gegenwart des Geistes Gottes, der zum Erbeben des Geistes und der Seele der Menschen führt, die sich ihrer Heimsuchung noch nicht bewusst sind!
Es ist die Heimsuchung durch das kraftvolle Wort Gottes, das den neuen Tag ankündigt und den inneren Menschen in der richtigen Anordnung justiert (vgl. 1.Mose 1,1-5 i.V.m. Galater 5,16-18)!“
 
Bibelstellen zu dem prophetischen Reden
 
2.Mose 3,1-3:
1 Mose aber hütete die Schafe (Anm.: Herde; es können auch Ziegen gemeint sein) Jitros, seines Schwiegervaters, des Priesters in Midian, und trieb die Schafe über die Steppe hinaus und kam an den Berg Gottes, den Horeb.
2 Und der Engel des HERRN erschien ihm in einer feurigen Flamme aus dem Dornbusch. Und er sah, dass der Busch im Feuer brannte und doch nicht verzehrt wurde.
3 Da sprach er: Ich will hingehen und die wundersame Erscheinung besehen, warum der Busch nicht verbrennt.
 
Galater 3,27.29:
27 Denn ihr alle, die ihr auf Christus getauft seid, habt Christus angezogen. …
29 Gehört ihr aber Christus an, so seid ihr ja Abrahams Kinder und nach der Verheißung Erben.
 
2.Mose 3,4.6:
4 Als aber der HERR sah, dass er hinging, um zu sehen, rief Gott ihn aus dem Busch und sprach: Mose, Mose! Er antwortete: Hier bin ich. …
6 Und er sprach weiter: Ich bin der Gott deines Vaters, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks und der Gott Jakobs. Und Mose verhüllte sein Angesicht; denn er fürchtete sich, Gott anzuschauen.
 
2.Mose 3,5:
5 Gott sprach: Tritt nicht herzu, zieh deine Schuhe von deinen Füßen; denn der Ort, darauf du stehst, ist heiliges Land!
 
Hebräer 4,12:
12 Denn das Wort Gottes ist lebendig und kräftig und schärfer als jedes zweischneidige Schwert und dringt durch, bis es scheidet Seele und Geist, auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Sinne des Herzens.
 
Hosea 11,10-11:
10 Alsdann wird man dem HERRN nachfolgen, und er wird brüllen wie ein Löwe. Und wenn er brüllen wird, so werden zitternd herbeikommen seine Söhne von Westen her.
11 Und auch aus Ägypten kommen sie erschrocken wie Vögel und aus dem Lande Assur wie Tauben; und ich will sie wieder wohnen lassen in ihren Häusern, spricht der HERR.
 
1.Mose 1,1-5:
1 Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde.
2 Und die Erde war wüst und leer, und es war finster auf der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte (Anm.: vibrierte) auf dem Wasser.
3 Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es ward Licht.
4 Und Gott sah, dass das Licht gut war. Da schied Gott das Licht von der Finsternis 5 und nannte das Licht Tag und die Finsternis Nacht. Da ward aus Abend und Morgen der erste Tag.
 
Galater 5,16-18:
16 Ich sage aber: Lebt im Geist, so werdet ihr die Begierden des Fleisches nicht vollbringen.
17 Denn das Fleisch begehrt auf gegen den Geist und der Geist gegen das Fleisch; die sind gegeneinander, sodass ihr nicht tut, was ihr wollt.
18 Regiert euch aber der Geist, so seid ihr nicht unter dem Gesetz.
 
Amen und Amen.
 
In Seiner Weisheit,
 
Daniel Glimm




TOP