zurück zur Übersicht


Der mit Salbduft erfüllte Raum

31.12.2017, Daniel Glimm


PROPHEZEIT AM 30. DEZEMBER 2017 | 12. TEBETH 5778, NAJOTH BERLIN-SPANDAU
 
Da ist das Jahresmaß der Hingabe und der Anbetung dem HERRN gegenüber, das den geistlichen Zeitraum des neuen Jahres füllt!
Dieser Duft ist kein gewöhnlicher Duft, sondern der Duft der Salbung in deinem Leben, der mit deiner Hingabe verbunden ist, spricht der Geist des Propheten (vgl. Johannes 12,1-3; Markus 14,3)!
Gott ist dabei durch Zerbrochenheit Geschichte zu schreiben (vgl. Psalm 34,19)!
Da ist der neue Weg, der dazu veranlasst, dass etwas Altes zu Grabe getragen wird, damit das Neue durch die Kraft Gottes hervorkommen kann!
Achte auf das ausgesäte „Saatgut“, das in das neue und unberührte Feld gefallen ist, weil es um das neue Leben geht (vgl. Johannes 12,24 i.V.m. Matthäus 27,59-60; Hebräer 10,19-20; Apostelgeschichte 17,18d-20)!
Da ist die Stärke der Sekunde, die eine Stunde, einen Tag, einen Monat und ein Jahr abschließt, um durch Jesus Christus, der die Tür sowie das Alpha und Omega ist zu gehen (vgl. Johannes 10,9 i.V.m. Offenbarung 22,13)!
Der Abschluss der abgelaufenen Zeitphase und der Beginn der neuen Zeitphase in Jesus Christus steht mit dem Loslassen einer alten Struktur in Verbindung, um befähigt zu sein, in der neuen Umgebung zu stehen!
Es ist die Umgebung, die mit übernatürlicher Versorgung einhergeht, die zuerst den Geist und dann die Seele berührt und Auswirkung auf den gesamten Körper hat, spricht der Geist des Propheten (vgl. Psalm 23,1-3)!
Achte in der neuen Zeitphase auf die Gegenwart von CHRISTUS, DEM GESALBTEN, weil Seine Gegenwart in Verbindung mit deiner dir gegebenen Salbung große Auswirkung in die Region bringt, in die dich Seine Präsenz zieht!
Es reicht nicht aus, dass du allein deine Salbung aktivierst, sondern sie mit der Gegenwart von Christus Jesus verknüpfst!
Das hat zur Folge, dass es zur Befreiung innerhalb der Region kommt, weil Seine Erlösung und die Kraft Gottes aufeinandertreffen!
Es ist ein Verbund von Himmel und Erde, so dass das Joch des Fürsten in der Luft über der jeweiligen Region zerbrochen wird (vgl. Epheser 2,2 i.V.m. Jesaja 10,27)!“
Die Gegenwart der zerstörenden Macht des „Buchstabens“ verwandelt sich durch die göttliche Hingabe in Leben, weil es um die Gegenwart des Heiligen Geistes geht, die Ordnung und Frieden bringt, spricht der Geist des Propheten (vgl. 2.Korinther 3,6 i.V.m. 1.Korinther 14,33a)!
Da ist die Kraft der Konfrontation, die in Liebe und Wahrheit geschieht, um zur Überführung beizutragen (vgl. Lukas 7,39-47)!“
 
Bibelstellen zu dem prophetischen Reden
 
Johannes 12,1-3:
1 Sechs Tage vor dem Passafest kam Jesus nach Betanien, wo Lazarus war, den Jesus auferweckt hatte von den Toten.
2 Dort machten sie ihm ein Mahl und Marta diente ihm; Lazarus aber war einer von denen, die mit ihm zu Tisch saßen.
3 Da nahm Maria ein Pfund Salböl von unverfälschter, kostbarer Narde und salbte die Füße Jesu und trocknete mit ihrem Haar seine Füße; das Haus aber wurde erfüllt vom Duft des Öls.
 
Markus 14,3:
3 Und als er in Betanien war im Hause Simons des Aussätzigen und saß zu Tisch, da kam eine Frau, die hatte ein Glas mit unverfälschtem und kostbarem Nardenöl, und sie zerbrach das Glas und goss es auf sein Haupt.
 
Psalm 34,19:
19 Der HERR ist nahe denen, die zerbrochenen Herzens sind, und hilft denen, die ein zerschlagenes Gemüt haben.
 
Johannes 12,24:
24 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und erstirbt, bleibt es allein; wenn es aber erstirbt, bringt es viel Frucht.
 
Matthäus 27,59-60:
59 Und Josef nahm den Leib und wickelte ihn in ein reines Leinentuch 60 und legte ihn in sein eigenes neues Grab, das er in einen Felsen hatte hauen lassen, und wälzte einen großen Stein vor die Tür des Grabes und ging davon.
 
Hebräer 10,19-20:
19 Weil wir denn nun, liebe Brüder, durch das Blut Jesu die Freiheit haben zum Eingang in das Heiligtum, 20 den er uns aufgetan hat als neuen und lebendigen Weg durch den Vorhang, das ist: durch das Opfer seines Leibes, …
 
Apostelgeschichte 17,18d-20:
… 18d Er (Anm.: Paulus) hatte ihnen nämlich das Evangelium von Jesus und von der Auferstehung verkündigt.
19 Sie nahmen ihn aber mit und führten ihn auf den Areopag und sprachen: Können wir erfahren, was das für eine neue Lehre ist, die du lehrst?
20 Denn du bringst etwas Neues vor unsere Ohren; nun wollen wir gerne wissen, was das ist.
 
Johannes 10,9:
9 Ich (Anm.: Jesus Christus) bin die Tür; wenn jemand durch mich hineingeht, wird er selig werden und wird ein- und ausgehen und Weide finden.
 
Offenbarung 22,13:
13 Ich bin das A und das O, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende.
 
Psalm 23,1-3:
1 Ein Psalm Davids.
Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.
2 Er weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen Wasser.
3 Er erquicket meine Seele. Er führet mich auf rechter Straße um seines Namens willen.
 
Epheser 2,2:
… 2 in denen ihr früher gelebt habt nach der Art dieser Welt, unter dem Mächtigen, der in der Luft herrscht, nämlich dem Geist, der zu dieser Zeit am Werk ist in den Kindern des Ungehorsams.
 
Jesaja 10,27 (Rev. Elberfelder):
27 An jenem Tag wird es geschehen, da weicht seine Last von deiner Schulter, und sein Joch wird von deinem Hals weggerissen, und vernichtet wird das Joch vor dem Fett (Anm.: durch die Salbung).
 
2.Korinther 3,6:
… 6 der uns auch tüchtig gemacht hat zu Dienern des neuen Bundes, nicht des Buchstabens, sondern des Geistes. Denn der Buchstabe tötet, aber der Geist macht lebendig.
 
1.Korinther 14,33a:
33a Denn Gott ist nicht ein Gott der Unordnung, sondern des Friedens. …
 
Lukas 7,39-47:
39 Als aber das der Pharisäer sah, der ihn eingeladen hatte, sprach er bei sich selbst und sagte: Wenn dieser ein Prophet wäre, so wüsste er, wer und was für eine Frau das ist, die ihn anrührt; denn sie ist eine Sünderin.
40 Jesus antwortete und sprach zu ihm: Simon, ich habe dir etwas zu sagen. Er aber sprach: Meister, sag es!
41 Ein Gläubiger hatte zwei Schuldner. Einer war fünfhundert Silbergroschen schuldig, der andere fünfzig.
42 Da sie aber nicht bezahlen konnten, schenkte er es beiden. Wer von ihnen wird ihn am meisten lieben?
43 Simon antwortete und sprach: Ich denke, der, dem er am meisten geschenkt hat. Er aber sprach zu ihm: Du hast recht geurteilt.
44 Und er wandte sich zu der Frau und sprach zu Simon: Siehst du diese Frau? Ich bin in dein Haus gekommen; du hast mir kein Wasser für meine Füße gegeben; diese aber hat meine Füße mit Tränen benetzt und mit ihren Haaren getrocknet.
45 Du hast mir keinen Kuss gegeben; diese aber hat, seit ich hereingekommen bin, nicht abgelassen, meine Füße zu küssen.
46 Du hast mein Haupt nicht mit Öl gesalbt; sie aber hat meine Füße mit Salböl gesalbt.
47 Deshalb sage ich dir: Ihre vielen Sünden sind vergeben, denn sie hat viel Liebe gezeigt; wem aber wenig vergeben wird, der liebt wenig.
 
Amen und Amen.
 
In Seiner Weisheit,
 
Daniel Glimm




TOP