zurück zur Übersicht


Der Lichtblitz vom Thron Gottes kommend

01.11.2017, Daniel Glimm


PROPHEZEIT AM 26. UND 31. OKTOBER 2017 | 06. UND 11. BUL/MARCHESCHWAN 5778, NAJOTH BERLIN-SPANDAU
 
Eine neue Zeitspanne der geheimen Gegenwart Gottes hat begonnen, weil der HERR etwas beendet hat!
Einige im Volk Gottes verspüren es in ihrem Herzen und andere haben den Beginn dessen erlebt!
Einige haben es gesehen und andere haben es gehört!
Das „ETWAS“, das Gott tut, ist großartig!
Es ist nicht begreifbar! Es ist unfassbar!
Der HERR verschiebt Dinge! Er verschiebt uns! Es ist wie auf einem Schachbrett, auf dem man einen Zug nach vorne macht! Dieser Schachzug beinhaltet einen Zug durch die Hand Gottes (vgl. Hesekiel 8,3a)!
Aufgrund der göttlichen Verschiebung fühlte es sich kraftvoll an, und ein anderes mal fühlt es sich schwach an als ob man keinen Durchblick hat, sich gestresst fühlt oder wie in Turbulenzen ist!
Und plötzlich, innerhalb einer Sekunde, spürst du die Gegenwart Gottes, weil Er dich verschoben hat!
Menschen sind zu Boden gefallen! Menschen haben ihr Gleichgewicht verloren, wegen des Herabkommens der göttlichen Gegenwart für die Gemeinschaft!
Verschoben von einem niedrigeren Ort zu einem höheren Ort! Heimsuchungen des Obergemachs, spricht der Geist des Propheten!
Da gibt es ein schwarzes Quadrat und ein weißes Quadrat! Turbulenzen und Einblicke!
Der HERR fordert Sein Volk auf, höher in Seine dichte Gegenwart zu kommen und in die dunkle Wolke einzutreten, um die Offenbarung inmitten der Zeit Seiner Ewigkeit zu verstehen (vgl. 2.Mose 24,15-18)!
Da gab es eine Zeit von Gott gewollter Abwesenheit, weil ein Weg bereitet werden musste, der nun befestigt ist, um die Stimme der geheimen Gegenwart Gottes zu tragen!
Es ist die Stimme, die aus der Nähe des Herzens Gottes spricht (vgl. Johannes 13,23)!
Da ist die Gegenwart der Salbung von Johannes, die dazu beigetragen hat, dass sich die Dinge nach oben und nach unten bewegen!
Da ist der Prophet, der sich auf dem schwarzen Quadrat befindet und das weiße Quadrat sieht!
Wenn der Prophet in Rätseln spricht, dann spricht Gott (vgl. Hesekiel 21,5 i.V.m. Matthäus 13,10-12)!
Da war die Zeit, wo der Prophet auf Sand gehen musste, doch jetzt ist die Zeit, wo der Prophet auf geebnetem Weg geht, weil er die Bewegung des Lammes Gottes mit den sieben Hörnern und sieben Augen ankündigt (vgl. Offenbarung 5,6)!
Er sah die Vergangenheit, ja er sah die Herausforderungen in der Vergangenheit! Er sah die zerbrochenen Bäume! Er sah die zerbrochenen Leben! Er sah die Heiligen auf dem Boden liegen!
Johannes der Täufer hat den Weg bereitet! Er hat ihn befestigt für DEN EINEN, DER dabei war zu kommen in Fleisch und Blut! Diese Zeit ist vollendet! Er sagte: „Siehe, das Lamm Gottes, das die Sünde der Welt trägt (vgl. Johannes 1,29)!“
Nun haben wir eine neue Zeit! Es ist die Zeit, die den selben Namen trägt aber sie hat einen anderen Charakter, spricht der Geist des Propheten! Es ist auch ein Johannes aber er ist ein anderer! Dieser ist der, der den Weg für das Lamm Gottes mit seinen sieben Hörnern und sieben Augen bereitet! Dieser Johannes sieht Ihn auf neue Weise; auf geisterfüllte Weise; auf die Weise von oben her!
Da ist der Lobpreis, der in eine höhere Ebene geht! Es geht um die Mischung von Blau und Grün!
Es geht um den Bereich der Thronraumgegenwart des Alten und des Neuen!
Der Prophet sah die Gegenwart Gottes im Alten wie einen Saphir und im Neuen wie einen Smaragd (vgl. 2.Mose 24,10; Hesekiel 1,26 i.V.m. Offenbarung 4,3)!
Wenn es zu einer Mischung dieser beiden Farben kommt, wird eine größere Herrlichkeit freigesetzt, die in Türkis erstrahlt!
Es geht um die Herrlichkeit des einen neuen Menschen, die mit dem Zugang zum VATER verbunden ist, weil ER das Alte und das Neue liebt (vgl. Epheser 2,14-18)!
Da ist Prophetie und das Wort Gottes, die miteinander vereint sind (vgl. 2.Petrus 1,19-21)!
Der Prophet sieht ein Quadrat inmitten eines Kreises, weil es um die Königsherrschaft Gottes aus der Ewigkeit auf der Erde geht, spricht der Geist des Propheten (vgl. Offenbarung 21,10-11.16-17 i.V.m. Psalm 29,10; Psalm 90,2; Hebräer 7,3)!
Es ist die Königsherrschaft, die keine Rivalität kennt, sondern nur Ergänzung!
Der Prophet hörte die Worte: „Die Himmelsscheibe von Nebra!“
Da ist etwas GROßES, was in den Himmeln vor sich geht und mit einer Ernte verbunden ist! Es geht um eine große Ernte und große Dinge mit großen Kontrasten! Schwarz und Weiß! Schwarz und Weiß! Schwarz und Weiß!
Die Worte des Propheten werden zu einem späteren Zeitpunkt verstanden!
Da gibt es die Sphäre, wo sich die Planeten befinden, die eine Last trägt! Es ist die Herrlichkeit Gottes, die eine Sphäre von Planten ummantelt!
Da ist die Sonne, der Mond und die Sterne!
Der Prophet sieht die Sterne, wie sie sich verbeugen!
Da ist eine Wölbung! Da ist eine Wölbung, weil sich die Sterne in Ehrerbietung verbeugen!
Diese Ehrerbietung kündigt etwas GROßES an, das nicht begreifbar ist, weil es um die Königsherrschaft des MASCHIACH geht! Es ist nicht JESUS CHRISTUS, DER nochmals als Kleinkind kommt! Es ist nicht JESUS CHRISTUS, DER nochmals als Mensch in Fleisch und Blut kommt! Es ist JESUS CHRISTUS, DER in der ewigen Ordnung Melchisedeks erscheint (vgl. Hebräer 5,5-6)!
Er kommt als KÖNIG und als HOHERPRIESTER!
Er hat gesagt: „Sage Meinem Volk, dass ein Blitz aus dem Himmel vom Thron des VATERS aus freigesetzt ist und (vgl. Offenbarung 4,5a)! mit Meiner Bewegung auf der Erde verbunden ist!
Der Blitz ist verbunden mit Meiner übernatürlichen Bewegung auf der Erde! Menschen werden anfangen auf die Weise zu sprechen, wie ICH spreche! Menschen werden auf die Weise erscheinen, wie ICH erscheine!“
Der Blitz ist verbunden mit der Königsautorität in ihrer größten Kraft, weil sie vom Bereich des VATERS kommt, spricht der Geist des Propheten!
Da ist die Stunde in der Zeit des VATERS, die zu einer Plötzlichkeit führt, die viele aufschreckt!
Es geht in dieser Zeit nicht um die Entrückung, sondern es ist die Stunde der Bewegung von JESUS CHRISTUS in Kraft, weil es die Stunde DES SOHNES ist, die mit der Zeit des VATERS vereint ist!
Es ist „die Stunde eines Tages“, die die Manifestation des Sohnes Gottes in den irdischen Bereich hineinbringt! Das wird für viele merkwürdig erscheinen, weil es unbekannt ist!
Da sind Menschen, die sich davor fürchten! Es ist keine Furcht, die sie dazu veranlasst wegzurennen, sondern sie in Gottesfurcht davor stehen lässt!
Es gibt dort einige Menschen, die fähig sind, sich mit diesem Blitz, der aus dem Thronsaal Gottes kommt zu bewegen! Es ist ein Blitz, der sich von Osten nach Westen bewegt! Er bewegt sich mit einem neuen Tag! Ausgesandt vom Thron des VATERS! Es ist die Kraft und der Weg von der Stärke der Priesterschaft Melchisedeks (vgl. Matthäus 24,27)!
Es ist Melchisedek aus der Zeit von Abraham, und es ist der Melchisedek aus der Zeit des Neuen Testaments (vgl. 1.Mose 14,18-20 i.V.m. Hebräer 7,14-17)! Sie sind zusammen, sowie ein und derselbe! Und der Grund ist, warum sich diese Kraft durch Menschen manifestieren darf ist, weil ER Fleisch und Blut wurde!
Die Menschen nannten die Gemeinschaft von Heiligen, die Gemeinde! Sie nannten es, den Leib Jesu! Sie nennen sie die Braut Jesu! Aber es gibt jetzt in den Himmeln die Zeit, wo sie den Leib, Melchisedek nennen werden, denn dort herrscht und manifestiert sich Gerechtigkeit und Frieden!
Sie leben nach dem, was sie sprechen! Sie sind keine Heuchler!
Diese Bewegung ist eine horizontale Bewegung des Geistes! Es ist keine vertikale geistliche Bewegung! Es geht um den übernatürlichen Wandel in CHRISTUS auf der Erde!
Dieser horizontale Blitz berührt nicht nur eine Nation, sondern den gesamten Erdkreis, weil es der Blitz ist, der vom Thron des VATERS ausgeht und vom übernatürlichen in den natürlichen Bereich einwirkt! Es ist die Kraft der schöpferischen Zeichen und Wunder Gottes!
Wenn ein Blitz vertikal erscheint, geht es um die Minimierung von Kraft, Autorität und um Absetzung (vgl. Lukas 10,18)!
Die horizontale Bewegung der Kraft Gottes ist die königliche-priesterliche Bewegung in der ewigen Ordnung Melchisedeks, die den Blitz des Bösen durchkreuzen wird! Es wird den Nacken des Bösen zerbrechen!
Das Genick und die Wirbelsäule des „Reptils“ wird gebrochen werden!
Der Same des Reptils wird zerstört werden (vgl. 1.Mose 3,15)!
Diese Bewegung, dieser horizontale Blitz Jesu ist ein andauernder Blitz! Darin findet Bewegung statt, die sich nach vorne bewegt!
Es ist freigesetzt aus dem Regierungsbereich des VATERS!
Und alle, die in diese „Blitzbewegung“ im Geist eintreten, treten in eine übernatürliche Beschleunigung ein, weil sie von Gott allein bekräftigt ist! Dadurch treten sie in JESUS CHRISTUS in die schöpferische Gegenwart des VATERS ein!
Das ist der Bereich, wo es kein natürliches Licht gibt! Keinem natürlichen Licht ist es erlaubt, diese geistliche Atmosphäre zu berühren!
Auf die gleiche Weise, wie ein menschliches Leben im Dunkeln des Mutterleibs empfangen und gewoben wird, trägt diese Dunkelheit die ähnliche Eigenschaft wie die Dunkelheit des HERRN!
Du kannst der Saat im Mutterleib nicht sagen, das sie sich formen soll, sondern du empfängst sie und wirst dadurch beeinflusst! Du wirst sogar schwerer und nimmst zu an Gewicht! Es ist nicht dein Gewicht, sondern Sein gegebenes Gewicht (vgl. Psalm 127,3)!
Es ist die Kraft des VATERS, die alles verändert!“
 
Bibelstellen zu dem prophetischen Reden
 
Hesekiel 8,3a:
3a Und er streckte etwas wie eine Hand aus und ergriff mich bei dem Haar meines Hauptes. …
 
2.Mose 24,15-18:
15 Als nun Mose auf den Berg kam, bedeckte die Wolke den Berg, 16 und die Herrlichkeit des HERRN ließ sich nieder auf dem Berg Sinai, und die Wolke bedeckte ihn sechs Tage; und am siebenten Tage erging der Ruf des HERRN an Mose aus der Wolke.
17 Und die Herrlichkeit des HERRN war anzusehen wie ein verzehrendes Feuer auf dem Gipfel des Berges vor den Israeliten.
18 Und Mose ging mitten in die Wolke hinein und stieg auf den Berg und blieb auf dem Berge vierzig Tage und vierzig Nächte.
 
Johannes 13,23:
23 Es war aber einer unter seinen Jüngern, den Jesus lieb hatte, der lag bei Tisch an der Brust Jesu.
 
Hesekiel 21,5:
5 Ich aber sprach: Ach, Herr HERR, sie sagen von mir: Redet der nicht immer in Rätseln?
 
Matthäus 13,10-12:
10 Und die Jünger traten zu ihm (Anm.: Jesus Christus) und sprachen: Warum redest du zu ihnen in Gleichnissen?
11 Er antwortete und sprach zu ihnen: Euch ist es gegeben, die Geheimnisse des Himmelreichs zu verstehen, diesen aber ist es nicht gegeben.
 
Offenbarung 5,6:
6 Und ich sah mitten zwischen dem Thron und den vier Gestalten und mitten unter den Ältesten ein Lamm stehen, wie geschlachtet; es hatte sieben Hörner und sieben Augen, das sind die sieben Geister Gottes, gesandt in alle Lande.
 
Johannes 1,29:
29 Am nächsten Tag sieht Johannes, dass Jesus zu ihm kommt, und spricht: Siehe, das ist Gottes Lamm, das der Welt Sünde trägt!
 
2.Mose 24,10:
… 10 und sahen den Gott Israels. Unter seinen Füßen war es wie eine Fläche von Saphir und wie der Himmel, wenn es klar ist.
 
Hesekiel 1,26:
26 Und über der Feste, die über ihrem Haupt war, sah es aus wie ein Saphir, einem Thron gleich, und auf dem Thron saß einer, der aussah wie ein Mensch.
 
Offenbarung 4,3:
3 Und der da saß, war anzusehen wie der Stein Jaspis und Sarder; und ein Regenbogen war um den Thron, anzusehen wie ein Smaragd.
 
Epheser 2,14-18:
14 Denn er ist unser Friede, der aus beiden eines gemacht hat und den Zaun abgebrochen hat, der dazwischen war, nämlich die Feindschaft. Durch das Opfer seines Leibes 15 hat er abgetan das Gesetz mit seinen Geboten und Satzungen, damit er in sich selber aus den zweien einen neuen Menschen schaffe und Frieden mache 16 und die beiden versöhne mit Gott in einem Leib durch das Kreuz, indem er die Feindschaft tötete durch sich selbst.
17 Und er ist gekommen und hat im Evangelium Frieden verkündigt euch, die ihr fern wart, und Frieden denen, die nahe waren.
18 Denn durch ihn haben wir alle beide in einem Geist den Zugang zum Vater.
 
2.Petrus 1,19-21:
19 Umso fester haben wir das prophetische Wort, und ihr tut gut daran, dass ihr darauf achtet als auf ein Licht, das da scheint an einem dunklen Ort, bis der Tag anbreche und der Morgenstern aufgehe in euren Herzen.
20 Und das sollt ihr vor allem wissen, dass keine Weissagung in der Schrift eine Sache eigener Auslegung ist.
21 Denn es ist noch nie eine Weissagung aus menschlichem Willen hervorgebracht worden, sondern getrieben von dem Heiligen Geist haben Menschen im Namen Gottes geredet.
 
Offenbarung 21,10-11.16-17:
10 Und er führte mich hin im Geist auf einen großen und hohen Berg und zeigte mir die heilige Stadt Jerusalem herniederkommen aus dem Himmel von Gott, 11 die hatte die Herrlichkeit Gottes; ihr Licht war gleich dem alleredelsten Stein, einem Jaspis, klar wie Kristall; …
16 Und die Stadt ist viereckig angelegt und ihre Länge ist so groß wie die Breite. Und er maß die Stadt mit dem Rohr: zwölftausend Stadien. Die Länge und die Breite und die Höhe der Stadt sind gleich.
17 Und er maß ihre Mauer: hundertvierundvierzig Ellen nach Menschenmaß, das der Engel gebrauchte.
 
Psalm 29,10:
10 Der HERR hat seinen Thron über der Flut; der HERR bleibt ein König in Ewigkeit.
 
Psalm 90,2:
2 Ehe denn die Berge wurden und die Erde und die Welt geschaffen wurden, bist du, Gott, von Ewigkeit zu Ewigkeit.
 
Hebräer 7,3:
3 Er ist ohne Vater, ohne Mutter, ohne Stammbaum und hat weder Anfang der Tage noch Ende des Lebens. So gleicht er dem Sohn Gottes und bleibt Priester in Ewigkeit.
 
Hebräer 5,5-6:
5 So hat auch Christus sich nicht selbst die Ehre beigelegt, Hoherpriester zu werden, sondern der, der zu ihm gesagt hat (vgl. Psalm 2,7): „Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt.“
6 Wie er auch an anderer Stelle spricht (vgl. Psalm 110,4): „Du bist ein Priester in Ewigkeit nach der Ordnung Melchisedeks.“
 
Offenbarung 4,5a:
5a Und von dem Thron gingen aus Blitze, …
 
Matthäus 24,27:
27 Denn wie der Blitz ausgeht vom Osten und leuchtet bis zum Westen, so wird auch das Kommen des Menschensohns sein.
 
1.Mose 14,18-20:
18 Aber Melchisedek, der König von Salem, trug Brot und Wein heraus. Und er war ein Priester Gottes des Höchsten 19 und segnete ihn und sprach: Gesegnet seist du, Abram, vom höchsten Gott, der Himmel und Erde geschaffen hat; 20 und gelobt sei Gott der Höchste, der deine Feinde in deine Hand gegeben hat. Und Abram gab ihm den Zehnten von allem.
 
Hebräer 7,14-17:
14 Denn es ist ja offenbar, dass unser Herr aus Juda hervorgegangen ist, zu welchem Stamm Mose nichts gesagt hat vom Priestertum.
15 Und noch klarer ist es, wenn, in gleicher Weise wie Melchisedek, ein anderer als Priester eingesetzt wird, 16 der es nicht geworden ist nach dem Gesetz äußerlicher Gebote, sondern nach der Kraft unzerstörbaren Lebens.
17 Denn es wird bezeugt (vgl. Psalm 110,4): „Du bist ein Priester in Ewigkeit nach der Ordnung Melchisedeks.“
 
Lukas 10,18:
18 Er sprach aber zu ihnen: Ich sah den Satan vom Himmel fallen wie einen Blitz.
 
1.Mose 3,15:
15 Und ich will Feindschaft setzen zwischen dir und der Frau und zwischen deinem Nachkommen und ihrem Nachkommen; der soll dir den Kopf zertreten, und du wirst ihn in die Ferse stechen.
 
Psalm 127,3:
3 Siehe, Kinder sind eine Gabe des HERRN, und Leibesfrucht ist ein Geschenk.
 
Amen und Amen.
 
In Seiner Weisheit,
 
Daniel Glimm




TOP