zurück zur Übersicht


Die Zeit der Geheimnisse Gottes

24.10.2017, Daniel Glimm


PROPHEZEIT AM 23. OKTOBER 2017 | 03. BUL/MARCHESCHWAN 5778, NAJOTH BERLIN-SPANDAU
 
Da sind unerwartete Weisungen, die von Gottes Thron ausgehen und dazu führen, dass du beginnst auf neue Weise zu denken!
Du empfindest als würdest du unkoordiniert hin-/ und herlaufen, um deinen Weg zu finden!
Doch der HERR spricht: „Es ist für Mich kein unkoordiniertes „Hin-/ und Herlaufen“, sondern du befindest dich in der Zunahme Meiner Erkenntnis und Sicht (vgl. Sacharja 4,10b i.V.m. Offenbarung 5,6)!
Bleibe in Meiner Ruhe, weil Ich dir den neuen Weg weise, den du gehen sollst (vgl. Psalm 32,8)!
Ich erleuchte deinen Weg mit Meiner prophetischen Weisung, die deine Zukunft berührt, so dass du dich in die Verheißung für die kommende Zeit hineinbewegst und die übernatürliche Manifestation Meiner zuvor erfolgten Berührung erlebst!
Das, was bitter war, wird süß werden (vgl. 2.Mose 15,23-25a)!
Deine kontinuierliche Treue zu Mir und die dir von Mir gegebene Ausrüstung lassen dich an den Ort gelangen, wo du vom „Einfachen“ in das „Zweifache“ eintrittst!“
Das, was für dich über eine lange Zeit wie zusammengewickelt aussah und nicht für dich zu durchschauen war, entfaltet sich, weil du aus dem Status der „scheinenden“ Blockade durch den Prozess der Gedankenerneuerung gegangen bist!
Das Gedankengut, das du jetzt trägst, ist nicht mehr vergleichbar mit dem, das du zuvor hattest, weil du dich mit den hohen Gedanken Gottes synchronisiert hast (vgl. Jesaja 55,8-9)!
Du verlässt einen Ort und Status, weil du gereift bist, um mit Verantwortung an einem neuen Ort zu stehen!
Lasse dich nicht verunsichern, wenn dich Menschen an einen anderen Ort verweisen, weil das, was du in dir trägst, größer ist als das, was der natürliche Bereich fassen kann, spricht der Geist des Propheten!
Es geht in erster Linie um deine Beziehung zu Jesus Christus als reifer Sohn Gottes in der ewigen Ordnung Melchisedeks und Seinen in Ihm verborgenen Schätzen der Weisheit und der Erkenntnis (vgl. Hebräer 5,5-6; Hebräer 6,10 i.V.m. Kolosser 2,2-3)!
Da sind die „Orakel*“ Gottes, die Sein ewiges Licht und Seine vollkommene ewige Gerechtigkeit offenbaren!
Es geht um die Kraft des Heiligen Geistes, der den Herzschlag von Jesus Christus offenbart und die neuen verborgenen Dinge, die Er im Einklang mit dem Vater freisetzt, mitteilt (vgl. 2.Mose 28,30 i.V.m. Johannes 16,13-15)!
Da ist die dunkle Wolke, ein heller Blitz und ein großer Donner, der vom Thronsaal Gottes ausgeht und auf die Erde trifft, um den Sohn Gottes in Seiner ewigen Königsherrschaft und Priesterschaft zu offenbaren (vgl. Matthäus 24,27 i.V.m. Hebräer 7,1-3)!“
 
*Worterklärung zu dem Begriff „Orakel“
 
=> Ein Orakel ist eine göttliche Nachricht, die von Gott als Antwort auf eine Bitte zur Führung von Verhalten, Verordnungen oder des täglichen Lebens gegeben wird.
 
Orakel werden normalerweise auf dem Weg durch die Übermittlung eines Priesters empfangen. Normalerweise sind der Prophet und der Priester diejenigen, die die Orakel empfangen.
 
Die Anfrage der Priester im Alten Testament von Urim (Anm.: Lichter) und Tummim (Anm.: Vollkommenheiten, auch Heiligkeit, Wahrheit, Recht) ist ein Beispiel für die Antwort auf ein ersuchtes Orakel (vgl. 2.Mose 28,30; 3.Mose 8,8).
Das priesterliche Losorakel wurde meistens bei militärischen Anliegen zur Rate gezogen.
 
Urim steht in Verbindung mit der Urquelle des Lichts (Anm.: „'ôr“) und dem Licht des Feuers (Anm.: „'ûr“), weil man davon ausgeht, dass sich das hebräische Wort „'ûrim“ von den Worten „'ôr“ und „'ûr“ ableitet.
 
Die Aufgabe der beiden Lose (Anm.: Offenbarung und Wahrheit) übernimmt heutzutage der Heilige Geist, der in unsere Herzen ausgegossen ist (vgl. Johannes 16,13 i.V.m. Römer 5,5).
 
Die Antworten durch die zwei Lose wurden durch die Weisung (Anm.: Thora) Gottes hervorgerufen und gewährt. Durch die Antwort der Lose setzte Gott seine Befehle frei oder erläuterte diese seinen Dienern.
 
Orakel unterscheiden sich von Prophetie, indem sie erbeten und auf die Antwort von Fürbitte oder eines Ersuchens gegeben werden.
Prophetie kommt als direkte Initiative von Gott unabhängig davon, ob der Prophet oder der Empfänger nach dem Wort Ausschau hält.
 
Salomos Tempel beinhaltete einen Bereich für Orakel (vgl. 1.Könige 6,31= KJV übersetzt hier das Wort Orakel => “bîr“ = das Hintere, der Hinterraum im Tempel, Allerheiligstes, Rücken oder auch Sprecher), der auch als Hinterraum beschrieben wird.
Orakel wurden durch das Ersuchen hervorgebracht.
 
Weiterhin sind sie oft lehrreich und in der Natur präskriptiv (Anm.: vorschreibend), aber können auch ein Diskurs (Anm.: aufgebaute Handlung) von einem speziellen Reden des Herrn sein. Das griechische Wort für Orakel ist „logion“. Es bezieht sich auf „ein Reden oder die Last vom Reden des HERRN“.
 
In alten Zeiten waren Orakel sowohl der Standort des Gesprächs als auch die Äußerung der Rede, die der Priester bzw. Prophet als Bote von Gott erhielt.
 
Orakel beinhalten die Gebote und die Führung, welche nicht unbedingt voraussagend oder offenbarend in ihrer Natur sind. Das hebräische Wort für Orakel ist „dābar” (sprechen) und dessen Grundwort ist „dĕbîr“. Es bezieht sich auf die Führung, die jemand von Gott empfängt als Antwort auf eine Frage (vgl. Richter 6,36-40: Auslegung eines Fließ/Orakel durch Gideon). <= (Teilauszug aus dem „Prophet`s Dictionary„ von Paula A. Price, Ph. D.; Seite 367 und 368 sowie aus der Elberfelder Studienbibel zu den Worten „dĕbîr“ und „dābar“ mit der Wortschlüsselnummer 1719, 1728)
 
Bibelstellen zu dem prophetischen Reden
 
Sacharja 4,10b:
… 10b Jene sieben sind des HERRN Augen, die alle Lande durchziehen.
 
Offenbarung 5,6:
6 Und ich sah mitten zwischen dem Thron und den vier Gestalten und mitten unter den Ältesten ein Lamm stehen, wie geschlachtet; es hatte sieben Hörner und sieben Augen, das sind die sieben Geister Gottes, gesandt in alle Lande.
 
Psalm 32,8: 
8 „Ich will dich unterweisen und dir den Weg zeigen, den du gehen sollst; ich will dich mit meinen Augen leiten.“
 
2.Mose 15,23-25a:
23 Da kamen sie nach Mara; aber sie konnten das Wasser von Mara nicht trinken, denn es war sehr bitter. Daher nannte man den Ort Mara.
24 Da murrte das Volk wider Mose und sprach: Was sollen wir trinken?
25a Er schrie zu dem HERRN und der HERR zeigte ihm ein Holz; das warf er ins Wasser, da wurde es süß. …
 
Jesaja 55,8-9:
8 Denn meine Gedanken sind nicht eure Gedanken, und eure Wege sind nicht meine Wege, spricht der HERR, 9 sondern so viel der Himmel höher ist als die Erde, so sind auch meine Wege höher als eure Wege und meine Gedanken als eure Gedanken.
 
Hebräer 5,5-6:
5 So hat auch Christus sich nicht selbst die Ehre beigelegt, Hoherpriester zu werden, sondern der, der zu ihm gesagt hat (vgl. Psalm 2,7): „Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt.“
6 Wie er auch an anderer Stelle spricht (vgl. Psalm 110,4): „Du bist ein Priester in Ewigkeit nach der Ordnung Melchisedeks.“
 
Hebräer 6,10:
20 Dahinein ist der Vorläufer für uns gegangen, Jesus, der ein Hoherpriester geworden ist in Ewigkeit nach der Ordnung Melchisedeks.
 
Kolosser 2,2-3:
… 2 damit ihre Herzen gestärkt und zusammengefügt werden in der Liebe und zu allem Reichtum an Gewissheit und Verständnis, zu erkennen das Geheimnis Gottes, das Christus ist, 3 in welchem verborgen liegen alle Schätze der Weisheit und der Erkenntnis.
 
2.Mose 28,30:
30 Und du sollst in die Brusttasche tun die Lose „Licht und Recht“ (Anm.: Urim und Tummim), sodass sie auf dem Herzen Aarons seien, wenn er hineingeht vor den HERRN, dass er die Entscheidungen für die Israeliten auf seinem Herzen trage vor dem HERRN allezeit.
 
Johannes 16,13-15:
13 Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, wird er euch in alle Wahrheit leiten. Denn er wird nicht aus sich selber reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkündigen.
14 Er wird mich verherrlichen; denn von dem Meinen wird er es nehmen und euch verkündigen.
15 Alles, was der Vater hat, das ist mein. Darum habe ich gesagt: Er wird es von dem Meinen nehmen und euch verkündigen.
 
Matthäus 24,27:
27 Denn wie der Blitz ausgeht vom Osten und leuchtet bis zum Westen, so wird auch das Kommen des Menschensohns sein. (Anm.: Diese Bewegung beinhaltet den Dienstweg des Hohenpriesters ins Allerheiligste.)
 
Hebräer 7,1-3:
1 Dieser Melchisedek aber war König von Salem, Priester Gottes des Höchsten; er ging Abraham entgegen, als der vom Sieg über die Könige zurückkam, und segnete ihn; 2 ihm gab Abraham auch den Zehnten von allem. Erstens heißt er übersetzt: König der Gerechtigkeit; dann aber auch: König von Salem, das ist: König des Friedens.
3 Er ist ohne Vater, ohne Mutter, ohne Stammbaum und hat weder Anfang der Tage noch Ende des Lebens. So gleicht er dem Sohn Gottes und bleibt Priester in Ewigkeit.
Amen und Amen.
 
In Seiner Weisheit,
 
Daniel Glimm




TOP