zurück zur Übersicht


Der Aufruf Gottes, um es schmelzen zu lassen

28.07.2017, Daniel Glimm


PROPHEZEIT AM 24. JULI 2017 | 1. AW 5777, NAJOTH BERLIN- SPANDAU
 
„Da ist die Antwort Gottes, die sich inmitten von Anbetung befindet, um neue Gebiete „zu erschließen“ (vgl. Josua 19,1)!
Da ist die Kraft des Wortes Gottes, die wie ein großes Schwert in einen Mantel gehüllt ist, um den großartigen Sieg zu offenbaren (vgl. 1.Samuel 21,10 i.V.m. Psalm 149,6)!
Achte darauf, dass du dich nicht von deinem eigenen Zorn beherrschen lässt, sondern dich durch den Geist der Weisheit leiten lässt, spricht der Geist des Propheten (vgl. Epheser 4,26-27)!
Es ist die Zeit, in der die „erleuchteten Worte“ gesprochen werden, weil es die Worte sind, die die Vision Gottes in sich tragen!
Erschrick nicht vor dem Aufruf Jesu in dieser Zeit, der zum „Niederreißen“ von Dingen aufruft, die ohne Glauben und aus eigener Kraft im Leben hervorgebracht wurden (vgl. Johannes 2,19-22)!
Da sind „Imperien“, die wie ein großer Eisberg schmelzen und zerbrechen, weil es um die Frucht des Vaters geht, die Jesus Christus ist, um zur wahren Fülle beizutragen!
Es handelt sich um den Prozess des Niederreißens durch die Worte der Vision, damit das Alte nicht mehr in seiner Grundstruktur besteht und den Weg für die größere Herrlichkeit freimacht, spricht der Geist des Propheten (vgl. Jeremia 1,10 i.V.m. Haggai 2,9)!
Es ist kein Niederreißen, um zu zerstören, sondern um auf richtige Weise wiederherzustellen, damit die Herrlichkeit Gottes auf größere Weise erkannt wird!
Achte in dieser Zeit auf das Fundament der Gemeinde Jesu, das aus den Aposteln und Propheten besteht, die ganz eng mit dem kostbaren Eckstein verbunden sind, der alles zusammenhält, was in Ihm aufgerichtet wird (vgl. Epheser 2,19-22)!
Da sind „tote Steine“, die niedergerissen werden und sich plötzlich in lebendige Glieder verwandeln, um das Leben des KÖNIGS DER KÖNIGE zu tragen (vgl. 1.Korinther 12,12-13)!
Dort, wo es Jahre gedauert hat Dinge aufzurichten, wird es plötzlich in kurzer Zeit geschehen, weil es im Sieg Jesu und Seiner Auferstehungskraft geschieht, spricht der Geist des Propheten!
Plötzlich kommt man zur Erkenntnis, was der Unterschied zwischen den eigenen Werken und den von oben geborenen Werken ist!
Da ist der Atem Jesu durch die Präsenz des Heiligen Geistes, der Triumph und Sieg hervorbringt, um neues Leben in Menschen zu etablieren (vgl. 2.Thessalonicher 2,8 i.V.m. Johannes 19,30; 1.Mose 2,7)!
Höre in dieser Zeit auf die Worte der Vision, die die Verheißung in sich tragen und verbinde sie mit der Kraft des Glaubens! Dadurch bist du in der Lage, die Dinge richtig zu beurteilen!
Auch wenn du es derzeit empfindest in der Minderheit zu sein, wird sich Gott durch das Maß des „Geringen“ in Größe offenbaren (vgl. 1.Korinther 1,27-28)!
Es geht um die 3 Tage, die den 46 Jahren gegenüberstehen (vgl. Johannes 2,19-20)!
Es geht um die zwei Spione, die den 10 Spionen gegenüberstehen (vgl. 4.Mose 14,6-9)!“
 
Bibelstellen zu dem prophetischen Reden
 
Josua 19,1:
1 Danach fiel das zweite Los auf den Stamm Simeon für seine Geschlechter; und ihr Erbteil war inmitten des Erbteils von Juda.
 
1.Samuel 21,10:
10 Der Priester sprach: Das Schwert des Philisters Goliath, den du im Eichgrund erschlagen hast, das ist hier, in einen Mantel gewickelt, hinter dem Efod. Willst du das, so nimm es, denn es ist kein anderes hier als dies. David sprach: Seinesgleichen gibt es nicht; gib mir es!
 
Psalm 149,6:
6 Ihr Mund soll Gott erheben; sie sollen scharfe Schwerter in ihren Händen halten, …
 
Epheser 4,26-27:
26 Zürnt ihr, so sündigt nicht; lasst die Sonne nicht über eurem Zorn untergehen 27 und gebt nicht Raum dem Teufel.
 
Johannes 2,19-22:
19 Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Brecht diesen Tempel ab und in drei Tagen will ich ihn aufrichten.
20 Da sprachen die Juden: Dieser Tempel ist in sechsundvierzig Jahren erbaut worden, und du willst ihn in drei Tagen aufrichten?
21 Er aber redete von dem Tempel seines Leibes.
22 Als er nun auferstanden war von den Toten, dachten seine Jünger daran, dass er dies gesagt hatte, und glaubten der Schrift und dem Wort, das Jesus gesagt hatte.
 
Jeremia 1,10:
10 Siehe, ich setze dich heute über Völker und Königreiche, dass du ausreißen und einreißen, zerstören und verderben sollst und bauen und pflanzen.
 
Haggai 2,9:
9 Es soll die Herrlichkeit dieses neuen Hauses größer werden, als die des ersten gewesen ist, spricht der HERR Zebaoth; und ich will Frieden geben an dieser Stätte, spricht der HERR Zebaoth.
 
Epheser 2,19-22:
19 So seid ihr nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge, sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen, 20 erbaut auf den Grund der Apostel und Propheten, da Jesus Christus der Eckstein ist, 21 auf welchem der ganze Bau ineinander gefügt wächst zu einem heiligen Tempel in dem Herrn.
22 Durch ihn werdet auch ihr mit erbaut zu einer Wohnung Gottes im Geist.
 
1.Korinther 12,12-13:
12 Denn wie der Leib einer ist und doch viele Glieder hat, alle Glieder des Leibes aber, obwohl sie viele sind, doch ein Leib sind: so auch Christus.
13 Denn wir sind durch einen Geist alle zu einem Leib getauft, wir seien Juden oder Griechen, Sklaven oder Freie, und sind alle mit einem Geist getränkt.
 
2.Thessalonicher 2,8:
… 8 und dann wird der Böse offenbart werden. Ihn wird der Herr Jesus umbringen mit dem Hauch seines Mundes und wird ihm ein Ende machen durch seine Erscheinung, wenn er kommt.
 
Johannes 19,30:
30 Als nun Jesus den Essig genommen hatte, sprach er: Es ist vollbracht!, und neigte das Haupt und verschied (Anm.: hauchte seinen Geist aus).
 
1.Mose 2,7:
7 Da machte Gott der HERR den Menschen aus Erde vom Acker und blies ihm den Odem des Lebens in seine Nase. Und so ward der Mensch ein lebendiges Wesen.
 
1.Korinther 1,27-28:
27 Sondern was töricht ist vor der Welt, das hat Gott erwählt, damit er die Weisen zuschanden mache; und was schwach ist vor der Welt, das hat Gott erwählt, damit er zuschanden mache, was stark ist; 28 und das Geringe vor der Welt und das Verachtete hat Gott erwählt, das, was nichts ist, damit er zunichte mache, was etwas ist, …
 
Johannes 2,19-20:
19 Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Brecht diesen Tempel ab und in drei Tagen will ich ihn aufrichten.
20 Da sprachen die Juden: Dieser Tempel ist in sechsundvierzig Jahren erbaut worden, und du willst ihn in drei Tagen aufrichten?
 
4.Mose 14,6-9:
6 Und Josua, der Sohn Nuns, und Kaleb, der Sohn Jefunnes, die auch das Land erkundet hatten, zerrissen ihre Kleider 7 und sprachen zu der ganzen Gemeinde der Israeliten: Das Land, das wir durchzogen haben, um es zu erkunden, ist sehr gut.
8 Wenn der HERR uns gnädig ist, so wird er uns in dies Land bringen und es uns geben, ein Land, darin Milch und Honig fließt.
9 Fallt nur nicht ab vom HERRN und fürchtet euch vor dem Volk dieses Landes nicht, denn wir wollen sie wie Brot auffressen. Es ist ihr Schutz von ihnen gewichen, der HERR aber ist mit uns. Fürchtet euch nicht vor ihnen!
 
Amen und Amen.
 
In Seiner Weisheit,
 
Daniel Glimm




TOP