zurück zur Übersicht


Der Löwe von Juda schüttelt Seine Mähne

01.07.2017, Daniel Glimm


PROPHEZEIT AM 20. JUNI 2017 | 26. SIWAN 5777, NAJOTH BERLIN-SPANDAU
 
„Da ist der Löwe von Juda, der beim Gehen Seine Mähne schüttelt, um das, was aufbegehrt in die Schranken zu weisen und das, was verirrt ist, wieder auf den richtigen Weg zu bringen!
Dort, wo man es aus den Augen verloren hat, ein Sohn Gottes zu sein, kommt es darüber zur neuen Erkenntnis durch Seine näher kommende Gegenwart, spricht der Geist des Propheten (vgl. Matthäus 18,12-14 i.V.m. Römer 8,14)!
Es kommt dir so vor als sei eine Zeitphase deines Lebens wie verschluckt worden, was dazu geführt hat, dass du eine innere Trauer darüber empfindest, doch der Geist des HERRN spricht: „Ich bin dabei, die Zeit, die kahl in deinem Leben zu sein scheint mit Meiner Verheißung für dich zu erfüllen, so dass du dich auf neue Weise freuen kannst und dort wo Trauer gegenwärtig ist, wird es einen Überfluss von Freude geben, die dich in eine neue Phase der Stärke hineinführt!
Das hat zum Ergebnis, dass du als eine Person in Treue und Beständigkeit erkannt wirst (vgl. Jesaja 61,3)!“
Da ist der Duft der Gegenwart von der Heiligkeit des Herzens, der wie Zimt riecht und mit Geradlinigkeit sowie Rechtschaffenheit einhergeht!
Es ist die Geradlinigkeit, die dich in voller Zuversicht und Hoffnung in Jesus Christus stehen lässt! Durch deine Geradlinigkeit trägst du dazu bei, dass das, was geknickt ist, wieder aufgerichtet wird (vgl. Jesaja 42,3 i.V.m. Matthäus 12,20)!
Achte darauf, keine Kompromisse einzugehen, weil diese mit dem „Schieben auf die lange Bank“ verbunden sind und du sonst mit Kräften konfrontiert wirst, die dich von deinem Weg wegziehen!
Wende die Heiligkeit deines Herzens an, weil sie die Botschaft beinhaltet, die zu der Absicherung des neuen Lebens führt, spricht der Geist des Propheten (vgl. 2.Könige 2,19-21)!
Du begegnest Menschen, die sich in einer Phase der Unreife befinden, weil sie dabei sind heranzureifen!
Es ist die Phase, die mit der Unkenntnis über das Prophetische sowie dem tiefen Wesen Gottes für diese Zeit verbunden ist!
Es geht um das prophetische Wesen Gottes, welches mit dem kristallenen Meer Seines Thronraums im Zusammenhang steht (vgl. Hesekiel 1,22 i.V.m. Offenbarung 4,6)!
Da ist der Wind des HERRN, der plötzlich zu einer Abkühlung beiträgt, weil es um die Gegenwart des Friedens Gottes geht, die wie ein Kissen ist und die aufgewühlten Gedankengänge zur Ruhe bringt (vgl. Hiob 37,10 i.V.m. Markus 4,38-39)!
Die alte Zeit neigt sich dem Ende, damit der neue Tag in Jesus Christus beginnen kann, spricht der Geist des Propheten (vgl. Lukas 24,29)!“
 
Bibelstellen zu dem prophetischen Reden
 
Matthäus 18,12-14:
12 Was meint ihr? Wenn ein Mensch hundert Schafe hätte und eins unter ihnen sich verirrte: lässt er nicht die neunundneunzig auf den Bergen, geht hin und sucht das verirrte?
13 Und wenn es geschieht, dass er es findet, wahrlich, ich sage euch: Er freut sich darüber mehr als über die neunundneunzig, die sich nicht verirrt haben.
14 So ist es auch nicht der Wille bei eurem Vater im Himmel, dass auch nur eines von diesen Kleinen verloren werde.
 
Römer 8,14:
14 Denn welche der Geist Gottes treibt, die sind Gottes Kinder (Anm.: Söhne).
 
Jesaja 61,3:
… 3 zu schaffen den Trauernden zu Zion, dass ihnen Schmuck statt Asche, Freudenöl statt Trauerkleid, Lobgesang statt eines betrübten Geistes gegeben werden, dass sie genannt werden „Bäume der Gerechtigkeit“, „Pflanzung des HERRN“, ihm zum Preise.
 
Jesaja 42,3:
3 Das geknickte Rohr wird er nicht zerbrechen, und den glimmenden Docht wird er nicht auslöschen. In Treue trägt er das Recht hinaus.
 
Matthäus 12,20:
… 20 das geknickte Rohr wird er nicht zerbrechen, und den glimmenden Docht wird er nicht auslöschen, bis er das Recht hinausführt zum Sieg; …
 
2.Könige 2,19-21:
19 Und die Männer der Stadt sprachen zu Elisa: Siehe, es ist gut wohnen in dieser Stadt, wie mein Herr sieht; aber es ist böses Wasser und es macht unfruchtbar.
20 Er sprach: Bringt mir her eine neue Schale und tut Salz hinein! Und sie brachten es ihm.
21 Da ging er hinaus zu der Wasserquelle und warf das Salz hinein und sprach: So spricht der HERR: Ich habe dies Wasser gesund gemacht; es soll hinfort weder Tod noch Unfruchtbarkeit von ihm kommen.
 
Markus 9,49-50:
49 Denn jeder wird mit Feuer gesalzen werden.
50 Das Salz ist gut; wenn aber das Salz nicht mehr salzt, womit wird man es würzen? Habt Salz bei euch und habt Frieden untereinander!
 
Hesekiel 1,22:
22 Aber über den Häuptern der Gestalten war es wie eine Himmelsfeste, wie ein Kristall, unheimlich anzusehen, oben über ihren Häuptern ausgebreitet, …
 
Offenbarung 4,6:
6 Und vor dem Thron war es wie ein gläsernes Meer, gleich dem Kristall, und in der Mitte am Thron und um den Thron vier himmlische Gestalten, voller Augen vorn und hinten.
 
Hiob 37,10:
10 Vom Odem Gottes kommt Eis, und die weiten Wasser liegen erstarrt.
 
Markus 4,38-39:
38 Und er (Anm.: Jesus Christus) war hinten im Boot und schlief auf einem Kissen. Und sie weckten ihn auf und sprachen zu ihm: Meister, fragst du nichts danach, dass wir umkommen?
39 Und er stand auf und bedrohte den Wind und sprach zu dem Meer: Schweig und verstumme! Und der Wind legte sich und es entstand eine große Stille.
 
Lukas 24,29:
29 Und sie (Anm.: die Jünger von Emmaus) nötigten ihn (Anm.: Jesus Christus, den Auferstandenen) und sprachen: Bleibe bei uns; denn es will Abend werden und der Tag hat sich geneigt. Und er ging hinein, bei ihnen zu bleiben.
 
Amen und Amen.
 
In Seiner Weisheit,
 
Daniel Glimm




TOP