zurück zur Übersicht


Gottes Licht und der Raum von Zeit

24.06.2017, Daniel Glimm


Einleitung
 
Ich möchte die folgende Botschaft dazu gebrauchen, um auf das Licht Gottes im Zusammenhang mit dem Wert von Zeit einzugehen.
Aus Psalm 36,10 ist zu entnehmen, dass bei Gott die Quelle des Lebens ist und man in seinem Licht das Licht sieht.
 
Psalm 36,10:
10 Denn bei dir ist die Quelle des Lebens, und in deinem Lichte sehen wir das Licht.
 
Die verborgene Erkenntnis Gottes und die Wichtigkeit des Opfers Jesu
 
Es existiert eine verborgene Erkenntnis im eben genannten Bibelvers, von der es gut ist, wenn wir diese verstehen.
Zuallererst ist es wichtig festzuhalten, dass wir nur durch Jesus Christus, den Gestorbenen und Auferstandenen in der Lage sind im Geist in die Gegenwart Gottes einzutreten, um im Zentrum seines ewigen Lebens und seiner ewigen Regierung wandeln zu können (vgl. Johannes 14,6; Johannes 3,16 i.V.m. Kolosser 3,1-3)
 
Johannes 14,6:
6 Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.
 
Johannes 3,16:
16 Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.
 
Kolosser 3,1-3:
1 Seid ihr nun mit Christus auferstanden, so sucht, was droben ist, wo Christus ist, sitzend zur Rechten Gottes.
2 Trachtet nach dem, was droben ist, nicht nach dem, was auf Erden ist.
3 Denn ihr seid gestorben, und euer Leben ist verborgen mit Christus in Gott.
 
Gottes Achtung von temporärer Zeit
 
Vor kurzem erhielt ich die Nachricht über einen plötzlichen Todesfall in unserer näheren Nachbarschaft, bei dem eine Person in relativ jungem Alter verstarb.
 
Der Grund, warum ich darüber an dieser Stelle schreibe ist, weil bei Gott das gelebte Leben in der temporären Zeit einen besonderen Wert hat, was ich später näher erläutern werde.
Es ist wichtig, dass wir es dem Heiligen Geist erlauben, uns bedenken zu lehren, dass wir sterben müssen, damit wir weise werden (vgl. Psalm 90,12).
 
Psalm 90,12:
12 Lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, auf dass wir klug werden.
 
Diese Klugheit beinhaltet es zu verstehen, was der Wert von temporärer Zeit ist.
Es existiert eine Kostbarkeit in der temporären Zeit und das ist die Begründung, warum der Apostel Paulus die Epheser auf die Bedeutung des Auskaufens von Zeit hinwies (vgl. Epheser 5,15-16).
 
Epheser 5,15-16:
15 So seht nun sorgfältig darauf, wie ihr euer Leben führt, nicht als Unweise, sondern als Weise, 16 und kauft (Anm.: erlöst) die Zeit aus; denn es ist böse Zeit.
 
Als Volk Gottes ist es für uns wichtig zu erkennen, wie bedeutend die temporäre Zeit auf der Erde ist, weil diese den Zeitraum beinhaltet, in dem wir Gott, den Vater im Geist und in der Wahrheit als Menschen in Fleisch und Blut anbeten können (vgl. Psalm 115,17-18 i.V.m. Johannes 4,23-24).
 
Psalm 115,17-18:
17 Die Toten werden dich, HERR, nicht loben, keiner, der hinunterfährt in die Stille; 18 aber wir loben den HERRN von nun an bis in Ewigkeit. Halleluja!
 
Johannes 4,23-24:
23 Aber es kommt die Zeit und ist schon jetzt, in der die wahren Anbeter den Vater anbeten werden im Geist und in der Wahrheit; denn auch der Vater will solche Anbeter haben.
24 Gott ist Geist, und die ihn anbeten, die müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten.
 
Der Wert der Hingabe dem HERRN gegenüber inmitten des begrenzten temporären Zeitraums wird von Gott im Himmel auf besondere Weise geachtet.
Das wird dadurch deutlich, dass Jesus Christus im Geistbereich in der Facette des Lammes Gottes, das wie geschlachtet ward erscheint, was ein Hinweis auf das Leben von Jesus Christus in der temporären Zeit inklusive seines Siegesopfers am Kreuz von Golgatha ist.
 
Deshalb kann man sagen, dass in der Ewigkeit des HERRN die Facette des Lammes Gottes den temporären Zeitraum des Lebens von Jesus Christus auf Erden repräsentiert.
Es ist die Facette des Lammes Gottes, das die gesamte Lebenszeit Jesu auf Erden in Fleisch und Blut beinhaltet (vgl. Offenbarung 5,6 i.V.m. Johannes 1,29.36).
 
Offenbarung 5,6:
6 Und ich sah mitten zwischen dem Thron und den vier Gestalten und mitten unter den Ältesten ein Lamm stehen, wie geschlachtet; es hatte sieben Hörner und sieben Augen, das sind die sieben Geister Gottes, gesandt in alle Lande.
 
Johannes 1,29.36:
29 Am nächsten Tag sieht Johannes, dass Jesus zu ihm kommt, und spricht: Siehe, das ist Gottes Lamm, das der Welt Sünde trägt! …
… 36 und als er Jesus vorübergehen sah, sprach er: Siehe, das ist Gottes Lamm!
 
Der Charakter von Licht und dessen Zeiträume
 
Um nun auf das Licht Gottes einzugehen, möchte ich an dieser Stelle festhalten, dass das Licht Gottes durch die verschiedenen Zeiträume (Anm.: Zeit der Ewigkeit, temporäre Zeit) eine unterschiedliche Charaktere erhält, was anhand der sieben Geister Gottes deutlich wird, die in unterschiedlichen „Zeiträumen der Ewigkeit“ positioniert sind.
 
Die sieben Geister Gottes und das Licht
 
Auf der einen Seite befinden sich die sieben Geister Gottes als sieben brennende Fackeln vor Gottes Thron und auf der anderen Seite befinden sie sich als sieben leuchtende Augen in der Körperstruktur des Lammes Gottes (vgl. Offenbarung 4,5; Offenbarung 5,6).
Die Begründung, warum ich die Augen als leuchtend erwähnte ist, weil es bei Gott keine Finsternis gibt und das Auge das Licht des Leibes ist (vgl. 1.Johannes 1,5 i.V.m. Lukas 11,34a).
 
1.Johannes 1,5:
5 Und das ist die Botschaft, die wir von ihm gehört haben und euch verkündigen: Gott ist Licht, und in ihm ist keine Finsternis.
 
Lukas 11,34a:
34a Dein Auge ist das Licht des Leibes. Wenn nun dein Auge lauter ist, so ist dein ganzer Leib licht; …
 
Da in Jesus Christus, dem Lamm Gottes keine Sünde vorhanden ist (vgl. Hebräer 4,15), können wir davon ausgehen, dass sein Licht durch die sieben Augen der sieben Geister Gottes leuchtet und es ist letztendlich das Lamm Gottes, das in der himmlischen, gesalbten Stadt Jerusalem (Anm.: Brautstruktur) die Leuchte ist (vgl. Offenbarung 21,23).
 
Hebräer 4,15:
15 Denn wir haben nicht einen Hohenpriester, der nicht könnte mit leiden mit unserer Schwachheit, sondern der versucht worden ist in allem wie wir, doch ohne Sünde.
 
Offenbarung 21,23:
23 Und die Stadt bedarf keiner Sonne noch des Mondes, dass sie ihr scheinen; denn die Herrlichkeit Gottes erleuchtet sie, und ihre Leuchte ist das Lamm.
 
Das verwobene Licht in der himmlischen Stadt
 
In dieser himmlischen Stadt, die eine Struktur des Geistes ist, regiert nicht die Kraft des Lichts der temporären Zeit (Anm.: keine Sonne und kein Mond existent), sondern die Kraft des Lichts der Zeit der Ewigkeit (Anm.: Gottes Herrlichkeit), die mit dem temporären Zeitmaß des Sohnes Gottes (Anm.: die Zeit, in der Jesus Christus auf der Erde lebte und sich stellvertretend als Opfer für die Menschheit hingab) verwoben ist.
 
Das hat zur Folge, dass die Stadt mit dem herrlichen Licht des himmlischen Vaters durch die Leuchte des Lammes (Anm.: das Licht der Vater-/ und Sohnschaft Gottes) durchflutet wird.
Dieses herrliche Licht der Ewigkeit zeugt von der Einheit für die Jesus Christus in Johannes 17 betete.
 
Er betete für die Menschen, die von oben geboren (Anm.: geisterfüllt – von neuem geboren) waren und für die Menschen, die später durch deren Zeugnisse von oben geboren werden würden (vgl. Johannes 3,3 i.V.m. Johannes 17,11b.20-23).
 
Johannes 17,11b.20-23:
11b Heiliger Vater, erhalte sie in deinem Namen, den du mir gegeben hast, dass sie eins seien wie wir. …
20 Ich bitte aber nicht allein für sie, sondern auch für die, die durch ihr Wort an mich glauben werden, 21 damit sie alle eins seien. Wie du, Vater, in mir bist und ich in dir, so sollen auch sie in uns sein, damit die Welt glaube, dass du mich gesandt hast.
22 Und ich habe ihnen die Herrlichkeit gegeben, die du mir gegeben hast, damit sie eins seien, wie wir eins sind, 23 ich in ihnen und du in mir, damit sie vollkommen eins seien und die Welt erkenne, dass du mich gesandt hast und sie liebst, wie du mich liebst.
 
Die unterschiedlichen Charakteren von Licht
 
In der Gegenwart Gottes existieren unterschiedliche Charakteren von Licht, wie z.B. die Blitze, die von seinem Thron ausgehen, die sieben Fackeln, die vor seinem Thron brennen sowie die sieben Augen des Lammes Gottes, aus denen das Licht des HERRN hervorgeht (vgl. Offenbarung 4,5; Offenbarung 5,6 i.V.m. Lukas 11,34a)
 
Offenbarung 4,5:
5 Und von dem Thron gingen aus Blitze, Stimmen und Donner; und sieben Fackeln mit Feuer brannten vor dem Thron, das sind die sieben Geister Gottes.
 
Offenbarung 5,6:
6 Und ich sah mitten zwischen dem Thron und den vier Gestalten und mitten unter den Ältesten ein Lamm stehen, wie geschlachtet; es hatte sieben Hörner und sieben Augen, das sind die sieben Geister Gottes, gesandt in alle Lande.
 
Lukas 11,34a:
34a Dein Auge ist das Licht des Leibes. Wenn nun dein Auge lauter ist, so ist dein ganzer Leib licht; …
 
Die Blitze Gottes
 
Es sind die Blitze Gottes, die unter anderem die Kraft seines inneren Wesens und seiner Regierung tragen, um z.B. die Heiligen, die im Geist gemäß Kolosser 3,1-3 vor seinem Thron stehen, für ihren Auftrag zu stärken, damit sie auf der Erde die Wunderkraft Gottes den Menschen offenbaren.
 
Die brennenden Fackeln vor dem Thron Gottes
 
Die brennenden Fackeln hingegen befinden sich vor dem Thron Gottes, also im Thronsaal. Sie brennen mit übernatürlichem Feuer und tragen in sich das verzehrende Wesen Gottes, welches die Substanz der wahren Hingabe von Gläubigen benötigt, um seine Heiligkeit und seinen Eifer zu offenbaren, die mit der Furcht des HERRN verbunden sind (vgl. 5.Mose 4,24; Psalm 50,3 i.V.m. Hebräer 12,28-29).
 
5.Mose 4,24:
24 Denn der HERR, dein Gott, ist ein verzehrendes Feuer und ein eifernder Gott.
 
Psalm 50,3:
3 Unser Gott kommt und schweiget nicht. Fressendes Feuer geht vor ihm her und um ihn her ein mächtiges Wetter.
 
Hebräer 12,28-29:
28 Darum, weil wir ein unerschütterliches Reich empfangen, lasst uns dankbar sein und so Gott dienen mit Scheu und Furcht, wie es ihm gefällt; 29 denn unser Gott ist ein verzehrendes Feuer.
 
Wahre Hingabe
 
Wahre Hingabe in Jesus Christus weist auf einen Menschen hin, der sich vollkommen dem Willen und Plan Gottes unterstellt hat und seine freie Zeit in die Gemeinschaft mit Gott investiert.
Das hat zur Folge, dass die temporäre Zeit ausgekauft wird, so dass es verbunden mit dem Geistwesen des betreffenden Gläubigen in der Ewigkeit zur Anerkennung der genutzten temporären Zeit vor den Augen Gottes kommt.
 
Die ausgekaufte Zeit und die sieben Augen des Lammes Gottes
 
Gott sieht diese genutzte Zeit als ein Zeitmaß, welches in der geistlichen Struktur des Lammes Gottes seinen Sitz hat, so dass die Charaktere der genutzten Zeit wie das Licht ist, das aus einem der sieben Augen des Lammes Gottes leuchtet.
 
Die sieben brennenden Fackeln tragen das Licht des Zeitraums der Ewigkeit Gottes, weil sie mit dem Raum seines Throns verbunden sind.
 
Die sieben Augen des Lammes Gottes tragen in der Ewigkeit das Licht des Zeitraums der temporären Zeit vom Sohn Gottes (Anm.: während er auf der Erde lebte und sein Leben am Kreuz von Golgatha für die Menschheit opferte).
 
Dieses Licht setzt die Kostbarkeiten des inneren Wesens Jesu frei, bei denen es sich um seine wahrhaftige Liebe zu uns Menschen und die verborgenen Schätze der Weisheit und der Erkenntnis handelt (vgl. Römer 5,8-10; 1.Johannes 4,9 i.V.m. Kolosser 2,2-3).
 
Römer 5,8-10:
8 Gott aber erweist seine Liebe zu uns darin, dass Christus für uns gestorben ist, als wir noch Sünder waren.
9 Um wie viel mehr werden wir nun durch ihn bewahrt werden vor dem Zorn, nachdem wir jetzt durch sein Blut gerecht geworden sind!
10 Denn wenn wir mit Gott versöhnt worden sind durch den Tod seines Sohnes, als wir noch Feinde waren, um wie viel mehr werden wir selig werden durch sein Leben, nachdem wir nun versöhnt sind.
 
1.Johannes 4,9:
9 Darin ist erschienen die Liebe Gottes unter uns, dass Gott seinen eingeborenen Sohn gesandt hat in die Welt, damit wir durch ihn leben sollen.
 
Kolosser 2,2-3:
… 2 damit ihre Herzen gestärkt und zusammengefügt werden in der Liebe und zu allem Reichtum an Gewissheit und Verständnis, zu erkennen das Geheimnis Gottes, das Christus ist, 3 in welchem verborgen liegen alle Schätze der Weisheit und der Erkenntnis.
 
Die Verschmelzung des ewigen Lichts
 
Die Verschmelzung des Lichts der Ewigkeit Gottes mit dem Licht der temporären Zeit des Sohnes Gottes findet in der Brautstruktur, der himmlischen, gesalbten Stadt Jerusalem seinen Höhepunkt, wo die Herrlichkeit Gottes und das Lamm Gottes für die Lichtdurchflutung der Stadt zuständig sind (vgl. Offenbarung 21,23).
 
Offenbarung 21,23:
23 Und die Stadt bedarf keiner Sonne noch des Mondes, dass sie ihr scheinen; denn die Herrlichkeit Gottes erleuchtet sie, und ihre Leuchte ist das Lamm.
 
Die Identifikation Gottes mit der temporären Zeit
 
Gott, der himmlische Vater sowie sein eingeborener Sohn Jesus Christus identifizieren sich in der Ewigkeit mit uns lebenden Menschen in der temporären Zeit, weil sie sich als das Alpha und das Omega betiteln, obwohl sie ewig sind (vgl. Offenbarung 1,8; Offenbarung 22,13 i.V.m. Hebräer 7,3).
 
Offenbarung 1,8:
8 Ich bin das A und das O, spricht Gott der Herr, der da ist und der da war und der da kommt, der Allmächtige.
 
Offenbarung 22,13:
13 Ich (Anm.: Jesus Christus) bin das A und das O, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende.
 
Hebräer 7,3:
3 Er ist ohne Vater, ohne Mutter, ohne Stammbaum und hat weder Anfang der Tage noch Ende des Lebens. So gleicht er dem Sohn Gottes und bleibt Priester in Ewigkeit.
 
Dieser Offenbarungscharakter des Lichts Gottes von Raum und Zeit sollte dazu beitragen, sich dessen bewusst zu sein, dass die Zeit wertvoll und kostbar ist, besonders wenn unsere Zeit in der Hingabe zu ihm verbracht wurde, der danach verlangt mit uns eins zu sein.
 
Amen und Amen.
 
In Seiner Weisheit,
 
Daniel Glimm




TOP