zurück zur Übersicht


Das Geheimnis des Evangeliums

29.05.2017, Daniel Glimm


Das Gefesseltsein und der geistliche Kampf, um das Geheimnis des Evangeliums freizusetzen

Der Apostel Paulus sprach über das Gefesseltsein und den geistlichen Kampf, den er um das Geheimnis des Evangeliums willen zu kämpfen hatte (vgl. Epheser 6,18-20 i.V.m. Kolosser 4,3-4).
 
Epheser 6,18-20:
18 Betet allezeit mit Bitten und Flehen im Geist und wacht dazu mit aller Beharrlichkeit im Gebet für alle Heiligen 19 und für mich, dass mir das Wort gegeben werde, wenn ich meinen Mund auftue, freimütig das Geheimnis des Evangeliums zu verkündigen, 20 dessen Bote ich bin in Ketten, dass ich mit Freimut davon rede, wie ich es muss.
 
Kolosser 4,3-4:
3 Betet zugleich auch für uns, dass Gott uns eine Tür für das Wort auftue und wir das Geheimnis Christi sagen können, um dessentwillen ich auch in Fesseln bin, 4 damit ich es offenbar mache, wie ich es sagen muss.
 
Was ist ein Geheimnis Gottes?
 
Ein Geheimnis des HERRN bezieht sich auf eine verborgene Erkenntnis oder ein verborgenes Vorgehen, das einen reifen Gläubigen zu einem privaten Amt ausrüstet, welches ihm die Erlaubnis gewährt, die Dinge zu tun, die ihm von Gott aufgetragen werden.
In diesem Kontext offenbart das Geheimnis die besonderen Fertigkeiten und Methoden, durch die der geistlich reife Gläubige wirkt und agiert.
Ein Geheimnis Gottes ist durch seine Weisheit und Erkenntnis ummantelt, so ähnlich wie ein Geschenk, das mit Geschenkpapier umhüllt ist.
Es ist göttliche Erkenntnis und Weisheit, die durch eine kontinuierliche Beziehung mit dem HERRN hervorgerufen wird, um befähigt zu sein, das Geheimnis zu entschlüsseln.
 
Erkenntnis allein genügt nicht!
 
Es ist nicht ausreichend, wenn ein Gläubiger Erkenntnis über ein Geheimnis Gottes hat, sondern es ist bedeutend, wie er/sie aus der Erkenntnis die Dinge umsetzt (vgl. Jakobus 1,22-25).
 
Jakobus 1,22-25:
22 Seid aber Täter des Worts und nicht Hörer allein; sonst betrügt ihr euch selbst.
23 Denn wenn jemand ein Hörer des Worts ist und nicht ein Täter, der gleicht einem Mann, der sein leibliches Angesicht im Spiegel beschaut; 24 denn nachdem er sich beschaut hat, geht er davon und vergisst von Stund an, wie er aussah.
25 Wer aber durchschaut in das vollkommene Gesetz der Freiheit und dabei beharrt und ist nicht ein vergesslicher Hörer, sondern ein Täter, der wird selig sein in seiner Tat.
 
Der Heilige Geist und das persönlich zugewiesene Geheimnis
 
Es ist der Heilige Geist, der einen Gläubigen befähigt, die für ihn persönlichen, verborgenen Dinge des HERRN verständlich zu machen (vgl. Johannes 16,8-11.13-15).
 
Johannes 16,8-11.13-15:
8 Und wenn er kommt, wird er der Welt die Augen auftun über die Sünde und über die Gerechtigkeit und über das Gericht; 9 über die Sünde: dass sie nicht an mich glauben; 10 über die Gerechtigkeit: dass ich zum Vater gehe und ihr mich hinfort nicht seht; 11 über das Gericht: dass der Fürst dieser Welt gerichtet ist. …
13 Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, wird er euch in alle Wahrheit leiten. Denn er wird nicht aus sich selber reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkündigen.
14 Er wird mich verherrlichen; denn von dem Meinen wird er es nehmen und euch verkündigen.
15 Alles, was der Vater hat, das ist mein. Darum habe ich gesagt: Er wird es von dem Meinen nehmen und euch verkündigen.
 
Der Unterschied zwischen einem Geheimnis und dem Verborgenen von Gott
 
Ein Geheimnis Gottes ist wie ein bekanntes Rätsel oder Gleichnis für die, die in einer engen Beziehung mit dem HERRN leben und in seinem Offenbarungsbereich geübt sind.
Für all diejenigen, die das Rätsel/Gleichnis nicht verstehen, ist das Geheimnis etwas Verborgenes bzw. Verschlossenes.
In diesem Zusammenhang bedeutet es, dass ein Geheimnis Gottes nicht dasselbe ist wie das von ihm Verborgene, sondern ein Geheimnis trägt das Verborgene des HERRN in sich.
Durch den Schlüssel der Weisheit und der Erkenntnis wird das Verborgene des HERRN als Geheimnis aufgeschlossen (vgl. Lukas 11,52).
 
Lukas 11,52:
52 Weh euch Schriftgelehrten! Denn ihr habt den Schlüssel der Erkenntnis weggenommen. Ihr selbst seid nicht hineingegangen und habt auch denen gewehrt, die hineinwollten.
 
Die Geheimnisse Gottes können nur von den Gläubigen verstanden werden, die sich in einer engen Beziehung zu Jesus Christus als dem ewigen König befinden (vgl. Markus 4,11-12 i.V.m. Kolosser 2,2-3).
 
Markus 4,11-12:
11 Und er sprach zu ihnen: Euch ist das Geheimnis des Reiches Gottes gegeben; denen aber draußen widerfährt es alles in Gleichnissen, 12 damit sie es mit sehenden Augen sehen und doch nicht erkennen, und mit hörenden Ohren hören und doch nicht verstehen, damit sie sich nicht etwa bekehren und ihnen vergeben werde.
 
Kolosser 2,2-3:
… 2 damit ihre Herzen gestärkt und zusammengefügt werden in der Liebe und zu allem Reichtum an Gewissheit und Verständnis, zu erkennen das Geheimnis Gottes, das Christus ist, 3 in welchem verborgen liegen alle Schätze der Weisheit und der Erkenntnis.
 
Der HERR Jesus sagt in Markus 4,11-12 nicht, dass er den Menschen nicht vergeben will, sondern er macht damit deutlich, dass ein stolzes Herz keine wahrhaftige Buße und Vergebung erhalten kann.
 
Was ist das Verborgene?
 
Das Wort für „Verborgenes“ bezieht sich auf die Dinge, die privat, abgesondert und exklusiv sind.
Es beschreibt das, was nicht für die Öffentlichkeit bestimmt ist, weil es ein persönlichen Wertecharakter besitzt.
Zum Beispiel kann etwas Verborgenes nichts Verschlüsseltes für den sein, der als einzige Person mit der Erkenntnis darüber vertraut ist.
Geheimnisse tendieren dazu, zu einem Personenkreis zu gehören, die die Erkenntnis über das Verborgene besitzen, was bedeutet, dass die Geheimnisse nur Verborgenes für die Personen sind, die nicht in die Erkenntnis über das jeweilige Geheimnis eingebunden sind.
Gottes Geheimnisse befinden sich immer außerhalb der menschlichen Sphäre und deren natürlichen Verständnis sowie Intelligenz. Das ist die Begründung, warum die Geheimnisse Gottes etwas Verborgenes für den Menschen sind.
 
Das Geheimnis des Evangeliums im Namen von „JAHWE-NISSI“
 
In Verbindung mit dem Geheimnis des Evangeliums möchte ich über das Verborgene hinter dem Namen von „JAHWE-NISSI“ schreiben.
Der hebräische Name „JAHWE-NISSI“ bedeutet übersetzt „ICH BIN, DER HERR, DEIN BANNER“.
Dieser Name Gottes taucht erstmalig in 2.Mose 17,16 auf, während das Volk Israel im Kampf mit den Amalekitern ist.
In diesem Kampf kämpften Josua und die Israeliten im Tal gegen Amalek, während sich Mose, Aaron und Hur auf dem Berg befanden, um die Gegenwart des HERRN als „JAHWE-NISSI“ vor den Augen des Volkes Israels zu offenbaren.
Durch diese Offenbarung gewannen Josua und die kämpfenden Einheiten Israels den Krieg gegen Amalek (vgl. 2.Mose 17,8-16).
 
2.Mose 17,8-16:
8 Da kam Amalek und kämpfte gegen Israel in Refidim (Anm.: bedeutet „Ausbreitungen“).
9 Da sprach Mose zu Josua: Erwähle uns Männer, zieh aus und kämpfe gegen Amalek. Morgen will ich oben auf dem Hügel stehen mit dem Stab Gottes in meiner Hand.
10 Und Josua tat, wie Mose ihm sagte, und kämpfte gegen Amalek. Mose aber und Aaron und Hur gingen auf die Höhe des Hügels.
11 Und wenn Mose seine Hand emporhielt, siegte Israel; wenn er aber seine Hand sinken ließ, siegte Amalek.
12 Aber Mose wurden die Hände schwer; darum nahmen die beiden einen Stein und legten ihn hin, dass er sich darauf setzte. Aaron aber und Hur stützten ihm die Hände, auf jeder Seite einer. So blieben seine Hände erhoben, bis die Sonne unterging.
13 Und Josua überwältigte Amalek und sein Volk durch des Schwertes Schärfe.
14 Und der HERR sprach zu Mose: Schreibe dies zum Gedächtnis in ein Buch und präge es Josua ein; denn ich will Amalek unter dem Himmel austilgen, dass man seiner nicht mehr gedenke.
15 Und Mose baute einen Altar und nannte ihn: Der HERR mein Feldzeichen.
16 Und er sprach: Die Hand an den Thron des HERRN! Der HERR führt Krieg gegen Amalek von Kind zu Kindeskind.
 
Dieser Kampf war der erste Krieg für das Volk Israel, während sie sich in der Übergangsphase in der Wüste befanden. Der Kampf wurde vom Volk Israel vor der Übergabe der Thora geführt.
Die Handlung von Mose mit seinem hölzernen Stab in seiner Hand und seinen ausgebreiteten Armen, die durch Aaron und Hur unterstützt wurden, während er auf einem Stein saß, waren ein zukunftsweisendes Zeichen auf den kommenden Sieg durch Jesus Christus am Kreuz von Golgatha (vgl. Jesaja 11,12; Jesaja 49,22 i.V.m. Johannes 19,16b-19.37).
 
Jesaja 11,12:
12 Und er wird ein Zeichen aufrichten unter den Völkern und zusammenbringen die Verjagten Israels und die Zerstreuten Judas sammeln von den vier Enden der Erde.
 
Jesaja 49,22:
22 So spricht Gott der HERR: Siehe, ich will meine Hand zu den Heiden hin erheben und für die Völker mein Banner aufrichten. Dann werden sie deine Söhne in den Armen herbringen und deine Töchter auf der Schulter hertragen.
 
Johannes 19,16b-19.37:
16b Sie nahmen ihn (Anm.: Jesus Christus) aber 17 und er trug sein Kreuz und ging hinaus zur Stätte, die da heißt Schädelstätte, auf Hebräisch Golgatha.
18 Dort kreuzigten sie ihn und mit ihm zwei andere zu beiden Seiten, Jesus aber in der Mitte.
19 Pilatus aber schrieb eine Aufschrift und setzte sie auf das Kreuz; und es war geschrieben: Jesus von Nazareth, der König der Juden. …
… 37 Und wiederum sagt die Schrift an einer andern Stelle (vgl. Sacharja 12,10): „Sie werden den sehen, den sie durchbohrt haben.“
 
Das Geheimnis des Evangeliums verborgen in dem Krieg gegen Amalek
 
Das Geheimnis hinter dem Kampf gegen Amalek (bedeutet „raffendes Volk“) offenbart, dass es einen gegenwärtigen und anhaltenden Kampf zu den Zeitpunkten gibt, wo Menschen zu Jesus Christus kommen möchten, indem sie es vorhaben, Buße zu tun und durch ihn Vergebung von ihren Sünden zu erhalten, um in seinem Triumph über Sünde und Tod ewiges Leben zu erhalten und mit dem himmlischen Vater Gemeinschaft zu haben (vgl. Römer 5,17 i.V.m. Kolosser 2,13-15).
 
Römer 5,17:
17 Denn wenn wegen der Sünde des Einen der Tod geherrscht hat durch den Einen, um wie viel mehr werden die, welche die Fülle der Gnade und der Gabe der Gerechtigkeit empfangen, herrschen im Leben durch den Einen, Jesus Christus.
 
Kolosser 2,13-15:
13 Und er hat euch mit ihm lebendig gemacht, die ihr tot wart in den Sünden und in der Unbeschnittenheit eures Fleisches, und hat uns vergeben alle Sünden.
14 Er hat den Schuldbrief getilgt, der mit seinen Forderungen gegen uns war, und hat ihn weggetan und an das Kreuz geheftet.
15 Er hat die Mächte und Gewalten ihrer Macht entkleidet und sie öffentlich zur Schau gestellt und hat einen Triumph aus ihnen gemacht in Christus.
 
Das offenbarte Geheimnis verborgen im Psalm 22
 
Die Begründung des eben genannten Kampfes wird durch die Worte Davids in Psalm 22 offenbart, der die Worte von Jesus Christus prophezeite, während er am Kreuz hing.
David sah die dämonischen Mächte, die das Kreuz von Jesus Christus – das Zentrum des Triumphs umkreisten.
Er beschrieb die dämonischen Mächte, die Christus am Kreuz im geistlichen Bereich umgaben als gewaltige Stiere von Baschan, die wie brüllende Löwen agierten und Hunde, die ihn umringten (vgl. Psalm 22,13-14.17.21-22).
 
Psalm 22,13-14.17.21-22:
13 Gewaltige Stiere haben mich umgeben, mächtige Büffel haben mich umringt.
14 Ihren Rachen sperren sie gegen mich auf wie ein brüllender und reißender Löwe. …
17 Denn Hunde haben mich umgeben, und der Bösen Rotte hat mich umringt; sie haben meine Hände und Füße durchgraben. …
21 Errette meine Seele vom Schwert, mein Leben von den Hunden!
22 Hilf mir aus dem Rachen des Löwen und vor den Hörnern wilder Stiere – du hast mich erhört!
 
Die Begründung des Kampfes, wenn ein Sünder zu Jesus Christus kommen möchte
 
Bei der Charakteristik der genannten dämonischen Mächte handelt es sich um Einschüchterung durch Angst, um Menschen daran zu hindern, den Schritt in die Gerechtigkeit Gottes durch das Opfer von Jesus Christus am Kreuz zu wagen.
Weiterhin ist es der Plan des Widersachers, die betreffenden Personen durch seine bösen Wächter, die wie bellende Hunde mit fletschenden Zähnen sind, in ihrem gegenwärtigen unerlösten Leben gefangenzuhalten.
Der Teufel ist wie ein brüllender Löwe, der darauf aus ist, zu rauben, zu stehlen, zu morden und zu zerstören (vgl. Johannes 10,10 i.V.m. 1.Petrus 5,8).
 
Johannes 10,10:
10 Ein Dieb kommt nur, um zu stehlen, zu schlachten und umzubringen. Ich (Anm.: Jesus Christus) bin gekommen, damit sie das Leben und volle Genüge haben sollen.
 
1.Petrus 5,8:
8 Seid nüchtern und wacht; denn euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlinge.
 
Die dreifaltige Schnur – Mose, Aaron und Hur
 
Beim ersten Krieg des Volkes Israel, den sie gegen Amalek führten, können wir die Charakteristik des Kreuzes Jesu durch die dreifaltige Schnur, die durch Mose, Aaron und Hur repräsentiert wurde, finden.
Mose war ein Zeichen auf Jesus Christus, der in der Zukunft über die Sünde und den Tod triumphierte und zugleich von den Toten auferstand sowie sich zur Rechten Gottes setzte, um in Ewigkeit zu regieren.
Aaron und Hur weisen auf die Auferstehungskraft von Jesus Christus hin.
Die Begründung liegt darin, weil ihre Namen folgende Bedeutung besitzen:
 
Der Name „Mose“ bedeutet „der aus dem Wasser Gezogene“ (vgl. Psalm 22,22).
Der Name „Aaron“ bedeutet „Erleuchtung“ (vgl. Psalm 36,10; Johannes 1,1-4.9).
Der Name „Hur“ bedeutet „Loch, Höhle, weiß, glänzend“ (vgl. Psalm 22,17c; Johannes 19,37; Matthäus 27,60; Lukas 9,29.31 i.V.m. Jesaja 1,18; Epheser 2,4-10).
(Anm.: Diese Botschaft basiert auf einer Offenbarungslehre von Dr. Paula A. Price, Ph.D. aus dem Buch „Before The Garden – God's Eternal Continuum“, Seite 216, 217, 220)
 
Amen und Amen.
 
In Seiner Weisheit,
 
Daniel Glimm




TOP