zurück zur Übersicht


Die Auflösung eines Ortes von Raum und Zeit

05.04.2017, Daniel Glimm


PROPHEZEIT AM 28. MÄRZ 2017 | 01. NISSAN/ABIB 5777

„Da ist die Zeit der reifen Auserwählten, die in einen neuen Ort von Raum und Zeit eintreten, weil sie dem Ruf von Jesus Christus, ihrem König der Könige über einen langen Zeitraum treu gefolgt sind (vgl. Matthäus 22,14)!
Da ist das Letzte, das zum Ersten wird (vgl. Matthäus 20,16)!
Es geht um den vollständigen Plan Gottes für diese Zeit, der sich manifestiert und dazu veranlasst, dass die Zeit schneller für die Sache der Auserwählten voranschreitet (vgl. Matthäus 24,22; 2.Petrus 3,11-12a)!
Achtet auf den Osten und den Westen!
Es geht um den Zeitraum zwischen April und Dezember, wo die Kraft von Jesus Christus und Sein Voranschreiten auf der Erde stärker wahrgenommen wird als es in der Vergangenheit der Fall war!
Es geht um die horizontale Bewegung Gottes, die heilige Königsreichsverbindungen für die kommende Zeit etabliert und hervorbringt (vgl. Matthäus 24,27)!
Neue Beziehungen werden im Königreich Gottes geboren, spricht der Geist des Propheten!
Da ist der neue Ort von Raum und Zeit, weil eine Zeit des Wortes erfüllt ist und eine neue Zeit durch das Wort Gottes eingeläutet ist!
Gott rollt eine Zeit ein, um die neue Zeit auszubreiten, die mit der Kraft Seines Himmels und der Manifestation sowie Schnelligkeit verbunden ist (vgl. Jesaja 34,4b; Offenbarung 6,14a; Lukas 4,16-21)!
Da sind die Auserwählten Gottes, die in dieser Zeit in eine neue Ebene von Kraft und Autorität im Geist eintreten, weil diese Zeitebene den Tag der Gerechtigkeit Gottes sowie das Jahr der Gnade trägt, spricht der Geist des Propheten (vgl. Jesaja 61,2)!
Die Zeit des Schmerzes wird durch den Segen und die Erweiterung Gottes abgetrennt, so dass die Vergangenheit nicht mehr zyklisch auf die Gegenwart und Zukunft der Heiligen Einfluss nehmen kann, weil Gottes Gunst über ihnen ist (vgl. 1.Chronik 4,9-10)!“
 
Bibelstellen zu dem prophetischen Reden
 
Matthäus 22,14:
14 Denn viele sind berufen, aber wenige sind auserwählt.
 
Matthäus 20,16:
16 So werden die Letzten die Ersten und die Ersten die Letzten sein.
 
Matthäus 24,22:
22 Und wenn diese Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Mensch selig werden; aber um der Auserwählten willen werden diese Tage verkürzt.
 
2.Petrus 3,11-12a (Neue Jerusalemer):
11 Wenn sich das alles in dieser Weise auflöst: wie heilig und fromm müsst ihr dann leben, 12a den Tag Gottes erwarten und seine Ankunft beschleunigen! …
 
Matthäus 24,27:
27 Denn wie der Blitz ausgeht vom Osten und leuchtet bis zum Westen, so wird auch das Kommen des Menschensohns sein.
 
Jesaja 34,4b:
… 34b und der Himmel wird zusammengerollt werden wie eine Buchrolle, …
 
Offenbarung 6,14a:
14a Und der Himmel wich wie eine Schriftrolle, die zusammengerollt wird, …
 
Lukas 4,16-21:
16 Und er kam nach Nazareth, wo er aufgewachsen war, und ging nach seiner Gewohnheit am Sabbat in die Synagoge und stand auf und wollte lesen.
17 Da wurde ihm das Buch (Anm.: Schriftrolle) des Propheten Jesaja gereicht. Und als er das Buch auftat, fand er die Stelle, wo geschrieben steht (vgl. Jesaja 61,1-2): 18 „Der Geist des Herrn ist auf mir, weil er mich gesalbt hat, zu verkündigen das Evangelium den Armen; er hat mich gesandt, zu predigen den Gefangenen, dass sie frei sein sollen, und den Blinden, dass sie sehen sollen, und den Zerschlagenen, dass sie frei und ledig sein sollen, 19 zu verkündigen das Gnadenjahr des Herrn.“
20 Und als er das Buch zutat, gab er es dem Diener und setzte sich. Und aller Augen in der Synagoge sahen auf ihn.
21 Und er fing an, zu ihnen zu reden: Heute ist dieses Wort der Schrift erfüllt vor euren Ohren.
 
Jesaja 61,2:
… 2 zu verkündigen ein gnädiges Jahr des HERRN und einen Tag der Vergeltung unsres Gottes, zu trösten alle Trauernden, …
 
1.Chronik 4,9-10:
9 Jabez war angesehener als seine Brüder. Und seine Mutter nannte ihn Jabez; denn sie sprach: Ich habe ihn mit Kummer geboren.
10 Und Jabez rief den Gott Israels an und sprach: Ach dass du mich segnetest und mein Gebiet mehrtest und deine Hand mit mir wäre und schafftest, dass mich kein Übel bekümmere! Und Gott ließ kommen, worum er bat.
 
Amen und Amen.
 
In Seiner Weisheit,
 
Daniel Glimm




TOP